Suchergebnis

Der große Rudolph

TV im Herbst: Rudolph, Dogs of Berlin und die Wintergames

Die Fußball-WM ist vorbei, die Ferien nähern sich ganz langsam in allen Bundesländern ihrem Ende. Jetzt steht wieder die große Zeit fürs Bewegtbild an, denn die Fernsehnutzung nimmt im Herbst zu.

Die großen Programmanbieter sind darauf eingestellt und haben Neuware im Portefeuille. Einige Beispiele:

DAS ERSTE

- „Babylon Berlin“: Ein Jahr nach der Premiere beim Abo-Anbieter Sky wird die historische Kriminalstory „Babylon Berlin“ mit Volker Bruch als Hauptdarsteller ins Erste kommen - 16 Folgen zwischen dem 30.

Beitar Nordia

Ultra-Hass in Israel: Wie Rassismus einen Verein spaltet

Die Rufe des Hasses schallen durch das Stadion in Jerusalem. „Jigal Amir, König von Israel!“, schreien mehrere Ultras. Sie stören damit das Gedenken an den ehemaligen Ministerpräsidenten Jitzchak Rabin.

Jigal Amir ist der jüdische Rechtsextremist, der den Friedensnobelpreis-Träger Rabin 1995 ermordete. Die Zwischenrufe liegen einige Jahre zurück. Doch noch immer machen die Ultras von Beitar Jerusalem, die sich „La Familia“ nennen, immer wieder mit rassistischen Provokationen auf sich aufmerksam.


Kinder von Mitarbeitenden der St. Elisabeth-Stiftung sind zur Sommerfreizeit nach Heggbach gekommen. Spielerisch reisten sie da

Saltos, Spaß und schottische Spiele

Zum fünften Mal sind Kinder von Mitarbeitenden der St. Elisabeth-Stiftung zur Sommerfreizeit nach Heggbach gekommen. In acht Tagen reisten sie dabei recht sportlich um die Welt.

Siebzehn Kinder zwischen sieben und elf Jahren toben trotz der sommerlichen Temperaturen durch die Heggbacher Turnhalle. „Am besten ist das Airtramp“, erklärt der elfjährige Romy und klettert auf die aufblasbare orangefarbene Matte. Wie eine riesige Hüpfburg liegt das Ungetüm in der hellen Halle.

Auf den Spuren der Bibel

Die Seelsorgeeinheit Rot/Iller lädt vom 6. bis zum 14. Februar 2019 zu einer Pilgerreise nach Israel ein. Die Reisenden können laut Ankündigung die Vielfalt Israels und die Heilige Stadt Jerusalem entdecken. Sie besuchen die Geburtsstätte Jesu, seine Heimat und die Orte seines Leidens und Sterbens. Auch die sechs Unesco-Weltkulturerbe-Stätten im Heiligen Land stehen auf dem Programm.

Zudem gibt es einen Informationsabend mit dem Reiseleiter Amos Garbatski aus Israel.

Russland will UN-Mission zur Rückkehr auf Golanhöhen helfen

Russische Militärpolizei wird die Pufferzone auf den syrischen Golanhöhen solange sichern, bis UN-Blauhelmsoldaten wieder die Waffenruhe zwischen Syrern und Israelis bewachen können. Das kündigte der Vizekommandeur der russischen Truppen in Syrien, Sergej Kuralenko, bei einer Besichtigung der Zone an. Zugleich gingen nach einem Bericht des russischen Senders NTW die Blauhelme erstmals seit 2012 wieder eigenständig auf Erkundung im Gebiet. Israel hält den syrischen Höhenzug seit 1974 aus Sicherheitsgründen besetzt.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu

Gedenken an München-Attentäter: Netanjahu attackiert Corbyn

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den britischen Oppositionschef Jeremy Corbyn für ein Gedenken an die palästinensischen Terroristen des Münchner Olympia-Attentats kritisiert.

Corbyn hatte zuvor nach Medienberichten die Teilnahme an einer entsprechenden Gedenkveranstaltung bestätigt. „Die Niederlegung eines Kranzes durch Jeremy Corbyn auf die Gräber der Terroristen, die das München-Massaker verübt haben (...), verdient eine eindeutige Verurteilung von jedem - links, rechts und alles dazwischen“, schrieb Netanjahu am ...

Fax

Hacker können mit manipuliertem Fax Firmennetzwerke knacken

Sicherheitsforscher aus Israel und den USA haben in Multifunktionsdruckern eine Sicherheitslücke entdeckt, die Hacker für Angriffe ausnutzen könnten.

Mit Hilfe eines manipulierten Fax könnten die Angreifer einen Speicherfehler („Stack Overflow“) auslösen und damit dann in Firmennetzwerke eindringen. Der Fehler sei vermutlich nicht nur beim Marktführer HP, sondern auch in Geräten anderer Hersteller vorhanden, erklärte das Unternehmen Check Point Software, das Sicherheitssoftware entwickelt.

Christoph Marthaler und Stefanie Carp

Rückendeckung für Ruhrtriennale-Chefin

Die in eine Antisemitismusdebatte verwickelte Intendantin der Ruhrtriennale, Stefanie Carp, bekommt Rückendeckung von Mitwirkenden des Kulturfestivals.

In einem offenen Brief an NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) kritisiert der Schweizer Musiktheater-Regisseur Christoph Marthaler die Absage des Politikers.

Marthaler und das Ensemble der Ruhrtriennale-Produktion „Universe, incomplete“ baten darin um eine „respektvolle, die Umstände der Ereignisse korrekt einordnende Auseinandersetzung mit der entstandenen ...

71. Internationales Filmfestival Locarno

Starke Filme bei Festival in Locarno

Pro und Contra auf den Partys und in den Bars am Lago Maggiore: Die zum Abschluss des 71. Internationalen Filmfestivals Locarno verkündeten Jury-Entscheidungen haben teilweise heiße Diskussionen ausgelöst. Vor allem die Vergabe des Goldenen Leoparden an den Spielfilm „A Land Imagined“ von Regisseur Yeo Siew Hua (Singapur) hat weithin überrascht.

Doch alle stimmen dem Festival-Fazit des scheidenden künstlerischen Leiters und künftigen Berlinale-Chefs Carlo Chatrian zu, der zum Abschluss resümierte: „Es war eine reiche Ausgabe, ohne ...

Tel Aviv: Großdemo gegen „Nationalitätsgesetz“

Zehntausende haben in Tel Aviv gegen das israelische „Nationalitätsgesetz“ demonstriert. Zu dem Protest am Abend hatten arabische Israelis aufgerufen. Das Gesetz verankert Israels Status als jüdischer Nationalstaat. Es wird von Minderheiten, aber auch von vielen jüdischen Israelis, als diskriminierend kritisiert. Etwa 20 Prozent der israelischen Bürger sind Araber. Das Gesetz legt etwa fest, dass der Bau jüdischer Gemeinden in Israel besonders gefördert werden soll.