Suchergebnis

Zoom-Konferenz mit Projektpartnern aus aller Welt zum Abschluss der Spendenaktion 2020 „Helfen bringt Freude“: Schwester Kaja Pe

Spendenaktion „Helfen bringt Freude“ finanziert neue Projekte gegen die Pandemie

Mit 1,1 Millionen Euro, dem Erlös der Spendenaktion „Helfen bringt Freude“, unterstützen die Leser der „Schwäbischen Zeitung“ 95 Projekte auf vier Kontinenten in 35 Ländern. Bei der Übergabe der Spendensumme wurde abermals deutlich, dass die Hilfe gerade in Zeiten der Pandemie wichtiger wird.

Zwei Beispiele: „Wir brauchen dringend Geld für weitere Desinfektionsmittel und neue Schutzkleidung“, sagte der stellvertretende Gouverneur der nordirakischen Provinz Dohuk, Ismail Ahmed.

 Nur wenige der jesidischen Flüchtlinge sind bisher ins Shingal-Gebirge zurückgekehrt. Darunter Faruk Khalaf Faruk, der dankbar

Die riskante Rückkehr der Jesiden in ihre Heimat

Der 15. Dezember ist für Faruk Khalaf ein außergewöhnlicher Tag, auf den sich der 38-Jährige in diesem Jahr so freut, wie vielleicht noch nie zuvor. Denn an diesem Tag feiert die Religionsgemeinschaft der Jesiden das Fest Cejna Ezi, das vergleichbar ist mit Weihnachten. „Drei Tage vorher fasten wir“, erzählt Khalaf, „dann besuchen wir uns gegenseitig, machen Ausflüge und kochen zusammen.“

Traditionell gibt es in Weinblätter gehülltes Gemüse, Kurkuma-Reis, Teigtaschen mit Lammfleisch, süßes Gebäck, vielleicht auch Nüsse und Obst, ...

 Für den Kampf gegen das Coronavirus wird im Irak vor allem Schutzausrüstung für medizinsches Personal benötigt.

Situation im Irak: „Flüchtlinge geraten durch Pandemie noch stärker ins Abseits“

Die Corona-Pandemie, der Verfall der Ölpreise, weiterhin über eine halbe Million Flüchtlinge und die fragile Sicherheitslage: Im Nordirak müssen sich die Behörden den verschiedenen Herausforderungen stellen. Ismail Ahmed, seit 2014 stellvertretender Gouverneur für humanitäre Angelegenheiten in der Region Dohuk, und Ansprechpartner für die Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“, erläutert im Gespräch mit Claudia Kling, Dirk Grupe und Ludger Möllers, dass Hilfe auf lange Sicht weiter gebraucht wird.

 Auf dem Weg ins Finale und zum Titel musste der Tuttlinger Andrija Ivanovic (blaues Trikot) seinen Vereinskameraden Kordian Gal

Ivanovic und Gimbel sind WRV-Meister

Zehn württembergische Meistertitel und 23 in Gold (10), Silber (6) und Bronze (7) glänzenden Medaillen. Die Reise in den Schönbuch hat sich für die griechisch-römischen Jugendringer des Bezirks Schwarzwald-Bodensee gelohnt. In den Kreis Tuttlingen gingen zwei Titel: Andrija Ivanovic von der ASV Tuttlingen wurde WRV-Meister bei der A-Jugend (80 kg), Maximilian Gimbel vom SV Dürbheim bei der B-Jugend (38 kg).

In der Vereinswertung reichte es allerdings nicht zu ganz vorderen Plätzen.

Streik im Sudan

Zahlreiche Festnahmen bei landesweitem Streik im Sudan

Oppositionsgruppen im Sudan haben am Sonntag einen landesweiten Streik begonnen. Damit wollen sie Druck auf den militärischen Übergangsrat ausüben, die Macht an eine zivile Regierung zu übergeben.

Es gehe um eine „friedliche Form des Widerstandes“, teilte das Gewerkschaftsbündnis SPA bei Twitter mit. Nur Ärzte und Pflegepersonal seien von dem Generalstreik ausgenommen, damit Kranke und Verletzte weiter behandelt werden könnten.

Sicherheitskräfte nahmen am Sonntag Dutzende Oppositionsanhänger fest.

Die Sieger

Katar nach 4:0 gegen VAE bei Asien Cup im Finale

In hitziger Atmosphäre hat der umstrittene WM-Gastgeber Katar seinen bislang größten sportlichen Fußball-Erfolg geschafft. Der Ausrichter der Weltmeisterschaften 2022 besiegte im Halbfinale des Asien Cups im brisanten Duell Ausrichter Vereinigte Arabische Emirate mit 4:0 (2:0).

Die Treffer erzielten im Mohammed-bin-Zayed-Stadion von Abu Dhabi Mittelfeldspieler Boualem Khoukhi (22.), Almoez Abdulla (37.), Hassan Khalid Al-Haydos (80.) und Hamid Ismail Khalifa (90+3).

Tabellenführer SC 04 Tuttlingen schlägt SpVgg Bochingen 2:1

In der Fußball-Bezirksliga ist das Spitzentrio zu Erfolgen gekommen. Tabellenführer SC 04 Tuttlingen setzte sich gegen die SpVgg Bochingen mit 2:1 durch. Der Zweite SV Seedorf (5:0 beim BSV 07 Schwenningen) sowie der Dritte SV Villingendorf (4:2 bei der SpVgg 08 Schramberg waren auswärts erfolgreich. Der SC Wellendingen (Vierter) dagegen kam bei der SG Böhringen/Dietingen mit 2:6 unter die Räder. Im Duell der Aufsteiger unterlag der SV Bubsheim bei der SG Deißlingen/Lauffen 0:1.


Bei den Württembergischen Meisterschaften war der BSV Friedrichshafen kaum zu stoppen. Vordere Reihe (von links): Trainer Dimit

BSV stellt sieben Landesmeister und einen Vizemeister

Bei den Württembergischen Meisterschaften in Stuttgart schickte der Bodensee-Schulsport-Verein (BSV) Friedrichshafen acht Athleten ins Rennen und wurde mit sieben Gold- und einer Silbermedaille belohnt.

In der Jugend B bis 37 Kilogramm besiegte Daniel Drosdowski Alexander Brett vom FC Langenau (14:4) und Nilas Mellenthin von Creti Reutlingen (5:2). Kevin Kellermann wurde in der Jugend B bis 45 Kilogramm mit Siegen über Lucas Blasco von der Sportschule Park (3:0), Dalibor Topic vom Taekwondo Center Stuttgart (2:1) und Petar Nuic von ...

Kämpfe im Jemen gehen nach Ende der Waffenruhe weiter

Nur wenige Stunden nach dem Ende einer Waffenruhe hat die von Saudi-Arabien geführte Koalition erneut Luftangriffe auf Jemens Hauptstadt Sanaa geflogen. Wie Anwohner berichteten, haben die Angriffe Rebellenstellungen im Osten und Norden der Stadt gegolten. In der Nacht war eine dreitägige, von den Vereinten Nationen vermittelte Waffenruhe zu Ende gegangen. Der UN-Sonderbeauftragte für den Jemen, Ismail Ould Sheikh Ahmed, hatte beide Seiten noch einmal aufgefordert, die Feuerpause zu verlängern.

Zerstörte Leichenhalle bei Sanaa

Neue Waffenruhe im Jemen in Kraft getreten

Im Jemen ist eine Minute vor Mitternacht (Ortszeit, 22.50 MESZ) eine neue Waffenruhe in Kraft getreten. Die von den Vereinten Nationen vermittelte Feuerpause soll für zunächst 72 Stunden gelten.

Alle Konfliktparteien des Bürgerkriegs haben demnach zugesagt, sich an die Feuerpause zu halten. Der UN-Sonderbeauftragte für den Jemen, Ismail Ould Sheikh Ahmed, erklärte, sollte sie halten, gebe es eine Option für eine Verlängerung.

In den ersten Stunden nach Inkrafttreten der Waffenruhe gab es am frühen Donnerstagmorgen noch ...