Suchergebnis

Trauer in Königs Wusterhausen

Fünf Tote in Brandenburg: Vater hatte Angst vor Verhaftung

Im Fall der fünf Toten in Königs Wusterhausen (Brandenburg) sind Details aus dem Abschiedsbrief des Familienvaters bekannt geworden - und sie deuten auf Sorgen des Mannes vor einer Verhaftung wegen eines gefälschten Impfzertifikats hin.

Daraus ergab sich nach Justizangaben vom Dienstag die Befürchtung des 40-Jährigen, dass man ihm und seiner Frau die Kinder wegnehmen werde.

Der Brief, den Ermittler im Haus der Familie gefunden hatten, liegt der Staatsanwaltschaft Cottbus vor.

Corona-Intensivstation Universitätsklinikum Essen

Unsolidarisch? Haltungen zu ungeimpften Covid-Patienten

In einer privaten Facebook-Gruppe kocht die Wut über ungeimpfte Covid-19-Patienten manchmal richtig hoch. «Ganz ehrlich? Ich hätte ihm am liebsten eine reingehauen», schreibt eine Krankenschwester aus Bayern über einen Mann, den sie auf einer Intensivstation mit gesund pflegte.

Als der Patient sich erholte, habe er ihr gesagt, dass ja alles nicht so schlimm gewesen sei. Und dass er sich in einer «Diktatur von Coronajüngern» auch weiterhin an keine Schutzmaßnahmen halten werde.

Was bringen Bevölkerungswarnungen, wenn die Bevölkerung sie nicht wahrnimmt?

Wenn in Kriegsgebieten die Sirenen heulen, suchen die Menschen Schutz in Bunkern. Wenn in Deutschland Sirenen heulen, gehen die meisten wohl eher von einem Testlauf aus.

Nun mag der Vergleich weit hergeholt klingen. Doch mehrfach wurden die Bilder von Trümmern und Kratern, die die Hochwasserfluten der vergangenen Tage hinterlassen haben, mit Überresten nach einem Krieg assoziiert.

Warum aber haben wohl die wenigsten mit einer Flutkatastrophe gerechnet, als die Warn-Apps in der letzten Woche auf den Smartphones surrten ...

Impfneid, Impfscham und die Freiheit der anderen

Im Berliner Frisiersalon läuft die Diskussion heiß. «Ich gönne jedem von Herzen seine Impfung. Aber wieso bekomme ich keine?», fragt die Friseurin in die Runde. «Ist das hier keine körpernahe Dienstleistung?»

In einer Kleinstadt in Baden-Württemberg wagt ein junger Mann nicht zu sagen, dass er geimpft ist. Er fürchtet Neider. Oder Nachfragen. Über seine Krankheit möchte aber er nicht sprechen. Gibt es das in großem Stil - so etwas wie Impfneid und Impfscham?

Studie zur Lebenszufriedenheit

Lebenszufriedenheit soll bald wieder steigen

In Großbritannien fließt das Bier im Außenbereich von Pubs in Strömen, in Israel können Geimpfte schon wieder in Schwimmbäder und in den USA werden Hauspartys geplant. In Ländern mit hohen Impfquoten beflügelt die Aussicht auf ein Ende der Corona-Pandemie bereits viele Menschen.

Und wie sieht es in Deutschland aus?

Trotz Impfverzögerungen und politischen Machtspielen ist die Laune Umfragen zufolge gar nicht so schlecht. Mehr noch: Die Deutschen blicken nach Angaben von Experten positiv in die Zukunft.