Suchergebnis

Über den Kommunikationsdienst Whatsapp hat der Heuberger immer wieder pornografische Bilder des Mädchens angefordert und bekomme

Missbrauch über Whatsapp – Verfahren eingestellt

Glimpflich davongekommen ist ein 21-Jähriger am Montag vor dem Spaichinger Amtsgericht. Er war angeklagt wegen sexuellem Missbrauchs eines Kindes und Nötigung, doch nach einer Stunde einigten sich Amtsgerichtsdirektorin Beate Philipp, Staatsanwältin Isabel Gurski-Zepf und Anwalt Mirko Metzler darauf, das Verfahren gegen eine Geldstrafe einzustellen.

Der 21-Jährige aus einer Heuberggemeinde hatte vor drei Jahren Kontakt mit einer damals Zwölfjährigen aus Ostdeutschland, per Whatsapp schickte er ihr Bilder von seinem erigierten Penis ...


Justitia

Lange Haftstrafen für Einbrecherbande

Vier Jahre und zwei Monate Haft für einen 17-Jährigen, drei Jahre und zwei Monate für seinen 20-jährigen Komplizen: Das Rottweiler Amtsgericht hat am Freitag das Urteil über die Spaichinger Bande gesprochen, die unter anderem in eine Reihe von Bäckereifilialen und Kindergärten eingebrochen war (wir berichteten). Ein mitangeklagter 19-Jähriger bekam acht Monate Jugendstrafe, die aber zur Bewährung ausgesetzt werden. Er hatte die beiden zu ihren nächtlichen Beutezügen gefahren.

Vor dem Jugendschöffengericht am Landgericht Rottweil wird derzeit gegen eine Einbrechebande verhandelt, die nicht nur Spaiching

„Übernehmen die Straßen von Spaichingen“

Sechs Angeklagte und ein langer Verhandlungstag: Am Montag begann der Prozess gegen sechs Angeklagte, denen zahlreiche Einbrüche und Diebstähle, aber auch Schlägereien in Spaichingen und umliegenden Orten vorgeworfen werden.

Die Liste, die Staatsanwältin Isabel Gurski-Zepf verlas, war lang: 40 Anklagepunkte enthielt sie, und die teils noch Jugendlichen, teils heranwachsenden und erwachsenen Angeklagten scheinen im Lauf der Zeit professioneller geworden zu sein.


Das Spaichinger Amtsgericht hat eine frühere Mitarbeiterin des Dürbheim Landmarkts wegen Veruntreuung verurteilt.

Zehn Monate für Griff in Kasse

Nach Abschluss des Insolvenzverfahrens beim Dürbheimer Landmarkt ist jetzt ein unschönes Kapitel vor dem Spaichinger Amtsgericht beendet worden. Amtsgerichtsdirektorin Beate Philipp verurteilte eine frühere verantwortliche Mitarbeiterin zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten, drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt, wegen der Veruntreuung von rund 35 000 Euro. Die Verhandlung hatte zuvor jedoch erst eine überraschende Wende genommen.

Zu einer Zeit, als sich sie und ihr Mann in schwierigen finanziellen Verhältnissen befunden haben, ...

Ladendiebstahl ist ein häufiges Delikt unter Jugendlichen. Bei Ersttätern gibt es die Möglichkeit, das Verfahren gegen Auflagen

JuKoP: Die schnelle Reaktion macht Eindruck

Ein Wort mit 27 Buchstaben: Jugendamt-Kooperation-Polizei, kurz JuKoP genannt. Sechs Jahre nach Einführung der Zusammenarbeit zwischen Landratsamt und Polizei im Kreis Tuttlingen zum Thema Jugendkriminalität ziehen alle Beteiligten eine positive Bilanz dieses „Leuchtturmprojekts“, wie Polizeipräsident Gerhard Regele sagte. Wichtigster Punkt: Bei kleineren Vergehen Jugendlicher folgt die Strafe auf dem Fuß.

Strafe ist eigentlich das falsche Wort.


Justitia

Besuch im Wirtshaus wird teuer

Am dritten Verhandlungstag um eine Wirtshausschlägerei im Juli 2016 ist am Mittwoch das Urteil gesprochen worden: Richterin Beate Philipp schloss sich dem Plädoyer von Staatsanwältin Isabel Gurski-Zepf an und verdonnerte einen 30-Jährigen zu 50 Tagessätzen à 35 Euro. Und gab dem seit längerem arbeitslosen Mann mit, er könne das auch in Raten zahlen oder abarbeiten.

Die Tat war am 27. Juli in einer Kneipe auf dem Heuberg passiert (wir berichteten): Damals kam es zu einer Schlägerei, bei der der Angeklagte am Boden landete und von ...


Ein kaputtes Handydisplay und kleinere Verletzungen beschäftigen das Amtsgericht wochenlang.

Wirtshausrauferei hält Gericht in Atem

Zwei stundenlange Verhandlungen und kein Ergebnis. Das ist die bisherige Bilanz aus einem Einspruch gegen einen Strafbefehl am Spaichinger Amtsgericht.

Klingt verworren, ist es auch: Ein 30-Jähriger soll 2016 nach einem Streit in einem Pub einer Heuberggemeinde mit einem Begleiter den 64-jährigen Besitzer und dessen Bruder angegriffen und beleidigt haben. Dabei sollen Handy und Brille des Gastwirts zu Bruch gegangen und beide Brüder leicht verletzt worden sein.