Suchergebnis

Konjunktur

Ökonomen sehen deutsche Wirtschaft vor dem Auschwung

Die deutsche Wirtschaft steht nach Einschätzung von Konjunkturforschern vor einem kräftigen Aufschwung.

Nach der tiefen Corona-Rezession 2020 und der erneuten Vollbremsung Anfang 2021 dürfte der Konjunkturmotor allerdings nicht mit dem von Vizekanzler Olaf Scholz erhofften «Wumms» starten - sondern eher in zwei Stufen zünden, wie mehrere Forschungsinstitute in ihren aktuellen Prognosen berichteten.

Wesentliche Stütze ist demnach zunächst nur der private Konsum.

Wohnhäuser in Köln spiegeln sich in einer Glasfassade: Ökonomen gehen davon aus, dass deutsche Immobilien ihren Wert zu einem gr

Warum die Inflation steigt, der Zins aber nicht

Die Teuerung in Deutschland hat mit 2,5 Prozent den höchsten Stand seit fast zehn Jahren erreicht – und Verbraucher müssen sich auch in den kommenden Monaten auf Preissprünge einstellen.

Volkswirte rechnen damit, dass die Inflation im laufenden Jahr weiter anziehen wird, die Bundesbank hält vorübergehend Teuerungsraten um vier Prozent für möglich. Die wichtigsten Fragen und Anworten zu der Entwicklung.

Was ist Inflation genau?

Ifo-Institut

Ifo-Institut warnt vor Einschränkung von Lieferketten

Das Ifo-Institut hat sich gegen eine allgemeine Rückverlagerung von Produktion nach Deutschland und gegen staatliche Eingriffe in Lieferketten ausgesprochen. Eine Rückverlagerung würde zu enormen Einkommensverlusten führen, warnte Professorin Lisandra Flach am Dienstag in München. Vielmehr sollten die Bezugsquellen der deutschen Wirtschaft international vielfältiger werden. Freihandelsabkommen könnten Handelskosten senken und die Abhängigkeit von einzelnen Ländern verringern.

Maskenpflicht

Corona-Regeln bröckeln: Partys und Masken-Lockerungen

Angesichts weiter sinkender Ansteckungszahlen nehmen die Bundesländer immer mehr Corona-Einschränkungen zurück. Am Dienstag kündigten mehrere Länder weitreichende Lockerungen an.

So wird die Maskenpflicht im Freien aufgehoben, Menschen dürfen sich wieder ohne Beschränkungen treffen, und Maskenvorgaben an Schulen werden weiter gelockert. Auch Partys in Clubs werden nach Monaten wieder möglich. Den Überblick zu behalten, in welchem Bundesland aktuell noch welche Corona-Regeln gelten, wird zunehmend schwieriger.

Maskenpflicht

Warnungen vor schnellem Ende der Maskenpflicht

Trotz sinkender Infektionszahlen wollen Politik und Wirtschaft vorerst überwiegend an der Maskenpflicht als Corona-Schutz festhalten. Lockerungen im Freien rücken aber zusehends in den Blick.

Die Bundesregierung mahnte auch angesichts neuer Virusvarianten zur Vorsicht vor allem in Innenräumen. «Wir haben alle mehr davon, wenn wir uns noch ein wenig disziplinieren», sagte Vize-Sprecherin Martina Fietz in Berlin. Auch von Ländern, Kommunen und dem Handel kamen Warnungen vor zu raschen Lockerungen.

Baerbock

Initiative gegen Grüne: Was ist dran an den „Verboten“?

Mit Anzeigen in Tageszeitungen und auf Websites deutscher Medien nimmt die Lobbyorganisation Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) das Wahlprogramm der Grünen und ihrer Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock ins Visier.

Die von den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektro-Industrie finanzierte Gesellschaft führt mehrere Themen auf, in denen die Grünen die Deutschen angeblich mit Verboten gängeln wollten. «Alle Verbote lassen sich so durch den grünen Programmentwurf belegen», twitterte die INSM am Freitag.

Ganztagsschule

Recht auf Ganztagsbetreuung für Grundschüler beschlossen

Kinder, die ab dem Sommer 2026 eingeschult werden, sollen in den ersten vier Schuljahren einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung bekommen. Der Bundestag hat das entsprechende «Ganztagsförderungsgesetz» der großen Koalition beschlossen.

Der Rechtsanspruch kommt ein Jahr später als geplant. Der Bund war damit den Ländern entgegengekommen. Diese hatten mehr Zeit wegen der hohen Kosten und auch wegen der praktischen Umsetzung gefordert: Um überall Ganztagsplätze für Grundschüler zu garantieren, sind in einigen Bundesländern noch ...

Mieter zahlen trotz Corona-Krise

Streit um bezahlbares Wohnen geht weiter

Drei Monate vor der Bundestagswahl geht die Debatte darum weiter, wie Wohnungsknappheit, steigenden Baukosten und hohen Mieten beizukommen ist.

«Machen Sie das bezahlbare Wohnen zu Ihrem Top-Thema», forderte Mieterbund-Präsident Lukas Siebenkotten die nächste Kanzlerin oder den nächsten Kanzler auf. Klimaschutz und Soziales müssten verknüpft werden.

Die Corona-Krise ist in Deutschland aber offenbar noch nicht zur Wohnungskrise geworden: Mieterhaushalte zahlen nach Angaben von Eigentümerverbänden weiter verlässlich ihre ...

Nord-Ostsee-Kanal

IfW: Nord-Ostsee-Kanal bringt 570 Mio Euro Wohlfahrtseffekt

Der Nord-Ostsee-Kanal beschert der deutschen Wirtschaft nach Berechnungen des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) jährlich einen volkswirtschaftlichen Nutzen von 570 Millionen Euro.

In ganz Europa betrage der Wohlfahrtseffekt sogar rund eine Milliarde Euro, unter anderem aufgrund deutlich reduzierter Handelskosten für Exporteure und Importeure, erklärte das IfW am Mittwoch in Kiel.

Überdies helfe der Kanal, die CO2-Emissionen im Schiffsverkehr zu dämpfen.

Warnung vor Straßenschäden: Kern der Steueridee ist der Gedanke, dass der Verursacher für Schäden aufkommt – wer also viel Auto

Studie schlägt vor: Wer Schäden an Umwelt oder Gesundheit verursacht, soll zahlen

Alles hat seinen Preis. Oft sieht man ihn nicht sofort. Was kostet zum Beispiel der übermäßige Einsatz von Antibiotika in der Tierzucht? Was die Folgen von Straßenlärm und schlechter Luft? Wie sehr belastet Plastikmüll die Gesellschaft? Bisher haben sich Forscher mit einzelnen Aspekten beschäftigt, jetzt gibt es erstmals eine konkrete Zahl wie teuer der Verbrauch natürlicher Ressourcen, Schadstoffausstoß und CO2-Emmissionen für die deutsche Gesellschaft ist: 455 bis 671 Milliarden Euro – jährlich.