Suchergebnis

 Das 30er-Zone-Schild in der Ortsdurchfahrt von Ingoldingen wird versetzt.

Tempo-30-Schild sorgt weiter für Ärger – steht’s jetzt richtig?

Dass in der Ortsdurchfahrt Ingoldingen Tempo 30 in der Nacht gilt, sollte bald endgültig kein Autofahrer mehr übersehen können. Schon lange weist ein Schild am Ortseingang von Bad Schussenried her kommend auf diesen Umstand hin.

Jedoch war es zunächst ungünstig platziert, sodass es nachts vom Lichtkegel der Autoscheinwerfer ungenügend erfasst wurde. Ortsunkundige Verkehrsteilnehmer konnten es deshalb womöglich übersehen und wurden geblitzt, wie ein Autofahrer bemängelte.

Tempo-30-Schild: Steht’s jetzt richtig?

Dass in der Ortsdurchfahrt Ingoldingen Tempo 30 in der Nacht gilt, sollte bald endgültig kein Autofahrer mehr übersehen können. Schon lange weist ein Schild am Ortseingang von Bad Schussenried her kommend auf diesen Umstand hin. Jedoch war es zunächst ungünstig platziert, sodass es nachts vom Lichtkegel der Autoscheinwerfer ungenügend erfasst wurde. Ortsunkundige Verkehrsteilnehmer konnten es deshalb womöglich übersehen und wurden geblitzt, wie ein Autofahrer bemängelte.

 Auf der Suche nach weiteren Mitstreitern (v. l.): Anuschka Kiess, Klaus Folkers, Danielle Schäfer und Pfarrer Georg Maile.

Suche nach Kandidaten für den Kirchengemeinderat gestaltet sich als schwierig

In wenigen Wochen wird in der evangelischen Kirchengemeinde in Bad Schussenried ein neuer Kirchengemeinderat gewählt. Damit die Wahl stattfinden kann, braucht es jedoch mindestens noch zwei weitere Kandidaten. Bisher sind es nur fünf.

Dass der Kirchengemeinderat eine sehr wichtige Funktion innerhalb der Kirchengemeinde hat, ist vielen Gläubigen nicht bewusst. 2020 will die evangelische Kirchengemeinde ihr 50-jähriges Bestehen feiern – auch das wird federführend vom Kirchengemeinderat vorbereitet und organisiert.

 16 Meter Lang, fünf Meter breit und knapp zehn Tonnen schwer: In Laupertshausen wurde die Armaturengruppe eingesetzt, von der i

Neue Gasleitung soll Engpässe in der Region Biberach verhindern

Es ist eines der größten Projekte der Ewa Riss Netze seit Jahren: Rund 5,5 Millionen Euro investiert der Energieversorger in den Bau einer weiteren Gasleitung für das gesamte Versorgungsgebiet. Damit soll die Versorgung sicherer werden. In Laupertshausen wurden nun der erste Grundstein dafür gelegt.

Die Dimensionen sind enorm: Die neue Armaturengruppe ist 16 Meter Lang, fünf Meter breit und knapp zehn Tonnen schwer. Mit einem großen Kran ist sie am Mittwoch in die Baugrube bei Laupertshausen eingesetzt worden.

 Die Riß am Sohlabsturz bei der Schiggenmühle. Auch hier muss eingegriffen werden, um unter anderem die Situation für die Fische

Naturnahe Gewässer in Ingoldingen als Ziel

Die Gemeinde Ingoldingen muss mehr als 30 Kilometer Gewässer auf ihrer Gemarkung unterhalten. Dies wurde bei der Vorstellung des Gewässerentwicklungsplans im Gemeinderat deutlich. Den größten Anteil hat die Riß mit rund 11, 2 Kilometern. Insgesamt sieht der Plan vor, dass die Gemeinde mehrere Maßnahmen zur Renaturierung ergreift, da nur fünf Prozent der Gewässer in einem naturnahen Zustand sind. Demnach müssen in Zukunft nach und nach 95 Prozent verändert werden.

Neue Kurse an der Außenstelle Ingoldingen

An der Außenstelle Ingoldingen der Volkshochschule Oberschwaben beginnen im Herbst neue Kurse – alle im Gemeindestadel in Ingoldingen:

Mietrecht: Immer Händel zwischen Mieter und Vermieter (G10301) am Mittwoch, 2. Oktober, von 19 bis 21.15 Uhr. Der Rechtsanwalt Roland Huchler informiert über Themen von der Heizkostenabrechnung über Schönheitsreparaturen bis zur Mieterhöhungen. Die Kursgebühr beträgt 15,60 Euro.

Jin Shin Jyutsu (G30170) beginnt am Montag, 21.

Der im Amt bestätigte Bürgermeister Jürgen Schell (Mitte) freute sich mit seiner Frau über das Wahlergebnis. Kreisdezernent Manf

Wahl: Gut 97 Prozent für alten und neuen Bürgermeister

Der Ingoldinger Bürgermeister Jürgen Schell tritt bald seine zweite Amtszeit an: Der Amtsinhaber ist bei der Wahl am Sonntag mit 97,33 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt worden. Schell war der einzige Kandidat. Die Wahlbeteiligung lag bei 44,87 Prozent.

Damit blieb die Wahlbeteiligung zwar etwas unter der 50-Prozent-Marke, die Schell als Ziel ausgerufen hatte. Aber der Rathauschef war trotzdem hochzufrieden: Er habe in den Interviews vor der Wahl absichtlich die Latte hoch gelegt, sagte er in seiner kurzen Dankesrede.

 Durch die Ortsdurchfahrt Ingoldingen fahren laut Gemeinde täglich mehr als 10000 Autos und Lastwagen, die Anwohner leiden unter

Ingoldingen hat Umgehungsstraße noch nicht aufgegeben

Die Gemeinde wird ein Verkehrsgutachten für eine Umgehungsstraße in Ingoldingen in Auftrag geben. Dies beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig. Das Gutachten wird von einem Ludwigsburger Ingenieurbüro für knapp 40 000 Euro erstellt.

„Wir brauchen dieses Gutachten, obwohl aktuelle Zahlen vom Regierungspräsidium und auch von der Gemeinde vorliegen“, sagte Bürgermeister Jürgen Schell. Demnach sind im vergangenen mehr als 10 000 Fahrzeuge täglich durch Ingoldingen gefahren, davon etwa 17 Prozent Lastwagen.

Manuel Riegger steht im DJ-Finale.

Marbacher verbringt die Wochenenden hinter dem Mischpult

Unter der Woche ist er Polizist in Augsburg, am Wochenende legt er als Discjockey (DJ) Beats in ganz Baden-Württemberg auf – ziemlich gut sogar. Manuel Riegger aus Marbach hat sich bei einem Wettbewerb für DJ’s für das Finale qualifiziert. Wenn er gewinnt, darf er am 4. Oktober neben internationalen Größen der Szene sein Können im Kesselhaus in Augsburg zeigen.

Das vergangene Wochenende war für den 23-Jährigen zwar anstrengend, aber dennoch ganz nach seinem Geschmack.

Der Ingoldinger Bürgermeister Jürgen Schell will auch in den nächsten acht Jahren noch einiges für die Gemeinde bewegen. Entspan

Bürgermeister Jürgen Schell ist einziger Kandidat: Ich nehme die Wahl so oder so ernst“

Ingoldingens Bürgermeister Jürgen Schell stellt sich am Sonntag, 22. September, zur Wiederwahl. Gegenkandidaten gibt es keine. Im Interview mit SZ-Redakteurin Katrin Bölstler erklärt Schell, warum es trotzdem eine wichtige Wahl für ihn ist, was er in den vergangenen acht Jahren erreicht hat und was er sich im Falle einer weiteren Amtszeit vorgenommen hat.

Herr Schell, sind Sie froh oder traurig, dass es keinen Gegenkandidaten gibt?

Mit oder ohne Gegenkandidat ist es für mich eine Wahl um das Amt des Bürgermeisters, die ...