Suchergebnis

Ein riesiger Berg an Müll und  mittendrin ein Mann

Müllexporte: Warum Millionen Tonnen von Plastikmüll im Ausland landen

Das deutsche Recyclingsystem steht auf dem Prüfstand. Wieder mal. Immer noch wird weitaus mehr Plastik verbrannt als wiederverwertet. Mehrere Millionen Tonnen landen jährlich im Ausland. Dieser Müll zählt bereits als recycelt, obwohl nicht kontrolliert werden kann, wo er am Ende landet. Der Deutsche Landkreistag hat deshalb ein sofortiges Exportverbot für Plastikmüll gefordert. Warum weniger recycelt wird als behauptet – und was mit deutschem Müll passiert.

Ken Ilsö

Kokainmissbrauch: Früherer Bundesliga-Profi Ilsö gesperrt

Der frühere Bundesliga-Profi Ken Ilsö ist vom australischen Fußballverband wegen eines positiven Kokaintests für zwei Jahre gesperrt worden. Wie die FFA mitteilte, wurde bei dem 32-jährigen Dänen bei einer Kontrolle ein Abbauprodukt der verbotenen Substanz nachgewiesen.

Ilsö, der in der 2. Bundesliga für Fortuna Düsseldorf und den VfL Bochum spielte, war wegen des Vorfalls schon seit dem 22. März suspendiert. Die Sperre gilt ab diesem Zeitpunkt rückwirkend.

Tuberkulose

WHO braucht Geld für Tuberkulose-Prävention bei Kindern

Die Kinder von Tuberkulose-Patienten müssen besser geschützt werden, vor allem in Ländern mit niedrigem Einkommen, verlangt die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Nur ein Viertel der Kinder unter fünf Jahren, die mit Tuberkulosekranken zusammenwohnen, bekomme vorbeugende Medikamente.

Nur die Hälfte der Kinder, die selbst an Tuberkulose (TB) erkrankt sind, seien medizinisch ausreichend versorgt, berichtete die WHO am Donnerstag.

Die WHO schätzt, dass insgesamt zur Behandlung von TB-Patienten in ärmeren Ländern in diesem ...

Boeing-Chef Muilenburg

Boeing-Chef Muilenburg gibt Verwaltungsratsvorsitz ab

Der US-Luftfahrtriese Boeing ordnet seine Führungsetage im Zuge der Krise um den mit Startverboten belegten Flugzeugtyp 737 Max neu.

Dennis Muilenburg wird den Verwaltungsratsvorsitz abgeben, um sich als Vorstandschef in Vollzeit um die angestrebte Wiederzulassung der 737 Max, die Bedürfnisse der Kunden und die Verschärfung von Boeings Fokus auf Produkt- und Service-Sicherheit kümmern zu können, teilte der Konzern am Freitagabend (Ortszeit) in Chicago mit.

Facebook schließt Konten und Seiten wegen Manipulation

Facebook hat Hunderte Konten, Seiten und Gruppen aus Ländern wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Indonesien wegen Nutzung gefälschter Identitäten entfernt. Drei unabhängig voneinander agierende Kampagnen hätten über falsche Accounts auf Facebook und Instagram Netzwerke geschaffen, um andere über ihre wahre Identität und ihre Ziele zu täuschen, teilte Facebook mit. Dabei seien unter anderem gezielt kritische Inhalte über Länder wie Katar, den Iran und die Türkei verbreitet worden.

 Partikularfest in Riedlingen 1824 in Anwesenheit des Königs Wilhelm von Württemberg. Stahlstich

Als der König das Pferderennen besuchte

1817 legten der württembergische König Wilhelm I. und seine Frau Katharina mit der Gründung der „Centralstelle des landwirtschaftlichen Vereins“ den Grundstein für das, was man heute als Cannstatter Volksfest kennt. Im September 1821 wurde erstmals auch im Oberamt Riedlingen ein solches Fest gefeiert,

Als König Wilhelm von Württemberg (1781-1864) 1816 sein Amt in der Nachfolge seines Vaters, König Friedrich, antrat, stand der Beginn unter keinem guten Stern für die Bevölkerung.

Sumatra-Nashorn

Malaysia will Sumatra-Nashörner retten

Mit künstlicher Befruchtung will Malaysia seine Sumatra-Nashörner vor dem Aussterben retten. Wissenschaftlern gelang es nach Presseberichten, dem letzten weiblichen Tier des Landes namens Iman eine Eizelle zu entnehmen.

Diese soll nun mit aufbewahrtem Sperma von Malaysias letztem männlichen Nashorn Tam befruchtet werden, das Ende Mai im Alter von etwa 35 Jahren gestorben war.

Die künstliche Befruchtung ist praktisch der letzte Versuch: Iman lebt im Tabin-Wildreservat auf Borneo, im malaysischen Teil der Insel.

Landkreistag fordert sofortigen Stopp deutscher Müllexporte

Der Deutsche Landkreistag hat ein sofortiges Exportverbot für Plastikmüll gefordert. Deutschland verfüge über eine funktionierende Entsorgungsstruktur und Recyclingwirtschaft, teilte der Spitzenverband in Berlin mit. Der hierzulande anfallende Müll müsse auch hier verwertet werden. Dies sichere wichtige Ressourcen, spare lange Transportwege und leiste einen Beitrag, den Plastikmüll in den Meeren zu reduzieren. Allein nach Malaysia habe Deutschland im vergangenen Jahr mehr als 100 000 Tonnen Plastikmüll verschifft.

Zahl der Toten nach Erdbeben in Indonesien steigt auf 30

Nach dem Erdbeben auf den indonesischen Molukken-Inseln ist die Zahl der Todesopfer auf 30 gestiegen. Rund 160 Menschen seien verletzt worden, teilte der Katastrophenschutz mit. Knapp 600 Wohnhäuser und andere Gebäude auf den Inseln Ambon und Seram wurden demnach bei dem Beben der Stärke 6,5 am Donnerstag beschädigt. Ein Erdbeben der Stärke 6,4 erschütterte am Sonntag die südlichen Philippinen. Indonesien und die Philippinen liegen auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde.

Mindestens zwei Tote bei Erdbeben in Indonesien

Bei einem Erdbeben auf den indonesischen Molukken-Inseln sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Das Beben der Stärke 6,5 erschütterte die Inselgruppe gegen 8.45 Uhr Ortszeit, wie der Katastrophenschutz des südostasiatischen Landes mitteilte. In der Stadt Ambon war insbesondere das Gebäude der dortigen islamischen Universität betroffen. Dort wurde ein Dozent von Gebäudeteilen erschlagen. Indonesien liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde.