Suchergebnis

Naturwissenschaften und Reisen nach Indien sind die Leidenschaften von Ingmar Hoerr, einem der Gründer des biopharmazeutischen U

Der Impfstoff-Pionier

Privat ist Indien ganz sein Ding. Der Gründer des Tübinger Biotech-Unternehmens Curevac, Ingmar Hoerr, reist nach Abitur und Zivildienst als Rucksacktourist das erste Mal dorthin. „Drei Monate war ich dort und bin seither ein Fan des Landes“, erzählt der 52-jährige Biologe. Was ihn an Indien reizt? „Es ist immer wieder eine Zeitreise, eine ganz andere Welt. Indien ist ganz tief.“

Die andere Leidenschaft von Hoerr sind Naturwissenschaften.

Coronavirus - Impfstoffdiplomatie

Neue Machtpolitik und die Not der armen Länder

China, Russland und Indien: Lange bevor die globale Impfinitiative Covax vergangene Woche die ersten 600.000 Impfdosen an das erste Empfängerland Ghana schickte, haben die drei Länder zusammen schon Millionen Impfdosen an Dutzende arme Länder geliefert.

Während die reiche westliche Welt mit ihrer Impfhilfe für die ärmeren Länder nur langsam in die Gänge kommt, bieten sich China, Russland und Indien als Retter in der Not an. Impfstoffe sind die neue Währung der Diplomatie.

Nationalspieler

Mehrere norwegische Erstliga-Clubs für Boykott von Katar-WM

Mehrere norwegische Erstliga-Clubs fordern BVB-Star Erling Haaland und seine Nationalmannschaft zum Boykott der Fußball-WM in Katar auf.

Seit mehreren Jahren seien der Weltverband FIFA und Katar wegen der fragwürdigen WM-Vergabe und der unwürdigen Bedingungen für Arbeiter aus dem Ausland kritisiert worden, schrieb der Eliteserien-Verein Tromsö IL in einer Mitteilung. Kritik und der versuchte Dialog hätten zu nichts geführt, ein jüngst veröffentlichter Bericht des «Guardian» zu Tausenden gestorbenen Arbeitern sei nun völlig ...

Sandalen-Kult

Luxuskonzern steigt indirekt bei Birkenstock ein

Einst als etwas altbacken geltend, heute eine Kultmarke auch bei manchen Promis: Der weltbekannte Sandalenhersteller Birkenstock geht mehrheitlich an die amerikanisch-französische Beteiligungsgesellschaft L Catterton und die Familienholding Financière Agache.

«Über die Details der Vereinbarung wurde Stillschweigen vereinbart», teilt das Unternehmen mit Sitz im rheinland-pfälzischen Linz am Rhein mit. Die Transaktion stehe unter dem Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.

Ronald Pickup

Schauspieler Ronald Pickup gestorben

Der britische Schauspieler Ronald Pickup, unter anderem bekannt als Erzbischof von Canterbury in der Netflix-Serie «The Crown», ist im Alter von 80 Jahren gestorben.

Das berichtete die Nachrichtenagentur PA am Donnerstag unter Berufung auf dessen Agenten. Pickup sei bereits am Mittwoch nach langer Krankheit im Kreise seiner Familie «friedlich entschlafen», hieß es demnach in einer Mitteilung.

Einer seiner größten Erfolge war die Komödie «Best Exotic Marigold Hotel» aus dem Jahr 2015.

Sarg eines Corona-Opfers

Mehr als 2,5 Millionen Corona-Tote weltweit

Seit Beginn der Pandemie vor gut einem Jahr sind weltweit bereits mehr als 2,5 Millionen Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das ging am Donnerstag aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor.

Die Zahl der gemeldeten Todesfälle stieg damit allein seit Mitte Januar um rund 500.000 an. Weltweit gab es den Daten zufolge bislang knapp 113 Millionen bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Experten gehen von einer noch höheren Dunkelziffer aus.

Weltweite Fahndung nach Doppelmörder Norman Franz gestartet

Weltweite Fahndung nach Doppelmörder Norman Franz gestartet

Nach dem mutmaßlichen fünffachen Mörder Norman Franz ist eine weltweite Öffentlichkeitsfahndung angelaufen. Erstmals seien dabei alle Interpol-Mitgliedsstaaten eingebunden, berichtete das Landeskriminalamt NRW in Düsseldorf.

Franz zählt zu den meistgesuchten und gefährlichsten Verbrechern Deutschlands. Sein Fall schrieb Kriminalgeschichte. Franz war wegen Doppelmordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden: 1995 hatte er an einem Golfplatz in Dortmund eine Handgranate in ein Auto geworfen.

Schriftzug HeidelbergCement

HeidelbergCement kommt besser durch Krise als erwartet

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement hat das Corona-Jahr 2020 dank seines Sparkurses etwas besser abgeschlossen als erwartet. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte im Jahresvergleich um 3,5 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro zu, wie die im Dax notierte Gesellschaft am Dienstag in Heidelberg mitteilte. Auf vergleichbarer Basis lag das Plus bei 6,1 Prozent. Dazu habe auch das vor einem Jahr aufgelegte Sparprogramm Cope beigetragen.

Corona im Libanon

Touristen und Dealer: Die Jagd nach der rettenden Impfung

Hala Baidun wollte in Dubai eigentlich nur ihre Schwester besuchen. Aber als deren Firma in der Golf-Metropole im Januar zur Corona-Impfung lud, versuchte die Libanesin spontan auch ihr Glück.

„Sie kopierten unsere Pässe, nahmen unsere Daten auf, gaben sie in den Computer ein und impften uns.“ Einen Wohnsitz in Dubai hat die 50-Jährige nicht, einen Pass der Vereinigten Arabischen Emirate auch nicht. Offenbar durch einen glücklichen Zufall erhielt Baidun die Impfung, auf die dieser Tage weltweit Millionen hoffen.

 Seit ihrem 14. Lebensjahr Christdemokratin: Dominique Emerich.

„Wie ein schlafender Riese“: Dominique Emerich will Kreis mehr Gehör verschaffen

Sie liebt scharfes Essen, ist passionierte Hobby-Handwerkerin und vor allem schon lange eine engagierte und überzeugte Christdemokratin: Dominique Emerich tritt für die CDU als Landtagskandidatin des Bodenseekreises an. Die politische Karriere war bei der 38-Jährigen, die Umwelt- und Wasserrechtsanwältin ist, schon früh vorgezeichnet.

„Mein Daddy ist total politikbegeistert. So lag an meinem 14. Geburtstag das Eintrittsformular für die Junge Union neben dem Geburtstagskuchen“, erzählt Emerich.