Suchergebnis

Impfzentrum

Beschäftigte in Impfzentren warten auf Geld

Beschäftigte in einigen Impfzentren im Südwesten warten auch Monate nach der Eröffnung noch immer auf ihre Bezahlung. Laut einem Bericht der «Badischen Neuesten Nachrichten» (Samstag) stecken unklare Zuständigkeiten auch in der Zusammenarbeit mit einem Personaldienstleister dahinter. In Karlsruhe etwa hätten sich Stadt und Land gegenseitig die Verantwortung zugeschoben, heißt es in dem Bericht. Für die betroffenen medizinischen Fachangestellten gehe es jeweils um mehrere Tausend Euro.

In den Hausarztpraxen in VS wird zwar geimpft, doch gebe es zu wenig Impfstoff, lautet die Kritik. Symbol-Foto: Schmidt

Hausarzt ist empört über „leere Versprechungen“

Seit gut einer Woche sind neben den Impfzentren auch die Hausärzte flächendeckend in das Verimpfen der Corona-Vakzine eingestiegen. Ein Anfang, um endlich mehr Tempo in der Impfstrategie zu schaffen – so schien es zumindest zunächst.

Eckhard Britsch, Hausarzt in VS-Schwenningen, fühlt sich „an der Nase herumgeführt“, erzählt er im Gespräch. Das Impfen durch die niedergelassenen Ärzte sei nicht der erhoffte Lichtblick für das bestehende Impfchaos.

Michaela Stierkat freute sich über ihre Arbeit im Impfzentrum.

Corona machte sie erst arbeitslos - und dann brachte ihr das Virus einen neuen Job

Noch warten viele Menschen auf einen Impftermin. Doch ein Team aus knapp 50 Personen sorgt jeden Tag dafür, dass sich das bald ändert. Im Ummendorfer Kreisimpfzentrum arbeiten Mediziner, Ärzte, Sanitäter, Verwaltungsmitarbeiter und Sicherheitskräfte.

Das Team muss in jeder Situation harmonieren, denn täglich finden aktuell rund 500 bis 600 Impfungen statt.

Ich musste mich komplett neu orientieren und wusste nicht wie es weitergeht.

Reiner Haseloff

Haseloff für schnelle Entscheidung in K-Frage

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat eine schnelle Entscheidung in der Frage der Kanzlerkandidatur gefordert. «Die Diskussionen laufen ja und ich hoffe, dass sie so schnell wie möglich zum Abschluss kommen», sagte er am Samstag am Rande seines Besuchs eines Impfzentrums in Wittenberg vor Journalisten. Haseloff wollte sich nicht zu Namen äußern. «Es ist alles gesagt», sagte er. Haseloff hatte sich in einem Gespräch mit dem Magazin «Spiegel» im Machtkampf zwischen CDU-Chef Armin Laschet und dem CSU-Vorsitzenden Markus ...

BASF-Impfzentrum

Unternehmen wollen Impfaktion in Deutschland beschleunigen

Große Teile der deutschen Wirtschaft sind davon überzeugt, die Impfaktion gegen das Coronavirus beschleunigen zu können.

Zahlreiche Unternehmen signalisierten in den vergangenen Tagen ihre Bereitschaft, Mitarbeiter von Betriebsärzten spritzen zu lassen. Noch reicht der Impfstoff dafür aber nicht aus. Mehr als Pilotprojekte sind bisher nicht absehbar - und in den Impfzentren der Konzerne ist Geduld gefragt.

Allein beim Autozulieferer Continental könnten in Deutschland in den werksärztlichen Diensten täglich mehr als 1000 ...

 Den Name des Ikebana-Arrangements von Ursula Zembrot aus dem April 2021 lautet „Impfzentrum“.

Pandemiezeiten inspirieren Ikebana-Künstlerin

Kunst, zumal die japanische Blumensteckkunst Ikebana, vermag verschiedenem Ausdruck zu verleihen: von persönlichen Gefühlen bis hin zu Arrangements, die das Zeitgeschehen spiegeln. „Vor kurzem“, so schreibt SZ-Leserin Ursula Zembrot, kamen die Blüten des Ackerschachtelhalms zum Vorschein und haben mich inspiriert, damit nochmal das Corona-Thema zu interpretieren.“

Die Aulendorferin ist Ikebanameisterin der Sogetsu-Schule Tokio und unterrichtet seit rund 30 Jahren diese Kunstform, für die spezielle Gestaltungsregeln gelten (SZ ...

Bereits 1424 Erstimpfungen in den Arztpraxen

In einer Videokonferenz zum Impfbündnis im Landkreis Lindau haben das Landratsamt und Vertreter der Ärzteschaft ein positives Resümee der vergangenen zwei Wochen gezogen. Das teilt das Landratsamt mit.

„Unser Impfstart verlief gut – auch wenn wir noch wenig Impfstoff erhalten“, berichteten die beteiligten Ärzte. Mit Stand 14. April konnten in den Praxen im Landkreis Lindau bisher 1424 Erstimpfungen durchgeführt werden. Die Ärzte folgen dabei streng der Priorisierung durch die Ständige Impfkommission sowie den Vorgaben für die ...

Mehr Impfdosen für das Kreisimpfzentrum in der Ravensburger Oberschwabenhalle – so lautet die Forderung der Kreisräte.

Ärger über Mangel an Impftstoff im Südwesten: Änderung bei Verteilung an Landkreise

Bislang bekommen alle Kreise in Baden-Württemberg dieselbe Menge an Impfstoff vom Land. Das soll sich ändern – so lautet ein Beschluss, den Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) beim digitalen Impfgipfel mit vielen Beteiligten am Freitag getroffen hat.

Alle Planungen hängen indes von einer Frage ab: Kommt der geplante Hochlauf an Impfstoffen wirklich?

Immer wieder hatte es Ärger darüber gegeben, wie Impfdosen in Baden-Württemberg verteilt werden – nämlich die gleiche Menge für jeden Stadt- und Landkreis unabhängig von ...

Corona-Impfung

Chefvisite: Klinikchef fordert „Impf-Happy-Hour“

„Wir müssen beim Impfen innovativ bleiben“: Der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, schlägt „eine Art Impf-Happy-Hour“ zum Beispiel an Impfzentren „in den späteren Abendstunden“ vor, um die Impfkampagne besser in Fahrt zu bringen. „Hier ginge es um ein zunächst kleineres Kontingent und vor allem Restdosen am Ende des Tages“, sagt Werner bei „19 – die Chefvisite“.

Der Mediziner rät, zu den regulären Zeiten an der von der Stiko festgelegten Impf-Reihenfolge „noch eine Zeit lang festzuhalten“, also zunächst ...

Gähnende Leere im Impfzentrum des Klinikum Stuttgart. Die baden-württembergische Landesregierung rechnet schon bald mit mehr Imp

Heute Impfgipfel in Baden-Württemberg: Was im Südwesten gefordert wird

Vor dem Impfgipfel, den Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) für Freitag einberufen hat, fordern die Hausärzte mehr Planungssicherheit.

Der Biberacher Allgemeinmediziner Frank-Dieter Braun, der auch zweiter Vorsitzender des Hausärzteverbandes Baden-Württemberg mit rund 4000 Hausärzten ist, präzisiert: „Wir brauchen endlich auskömmliche Lieferungen der Impfstoffe, damit wir unsere Praxen vernünftig organisieren können.“

300.