Suchergebnis

Hochbetrieb im Harzer Impfzentrum

Baden-Württemberg öffnet Impfterminvergabe für alle über 60

Die neue Regelung gilt ab kommenden Montag, den 19. April. Bislang waren über 60-Jährige nur bei bestimmten Vorerkrankungen oder aufgrund des Berufs impfberechtigt.

Das Land reagiert damit auf die Tatsache, dass in einzelnen Impfzentren gegenwärtig freie Termine für Astrazeneca-Impfungen ungenutzt blieben.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Debatten um den schwedisch-britischen Impfstoff bezeichnet Gesundheitsminister Manfred Lucha diesen Umstand als "zwar verständlich, aber in der Sache unbegründet".

Eine Impfung wird in einer Arztpraxis vorbereitet

Impfung für alle mit Sonderkontingent im Corona-Hotspot Hof

Im bundesweiten Corona-Hotspot Hof haben am Dienstag die Impfungen gegen das Coronavirus für alle ab 18 Jahren begonnen. 4000 Menschen sollen dafür mit einem Sonderkontingent des Astrazeneca-Vakzins geimpft werden, wie eine Sprecherin des Landratsamts erklärte. Seit Freitag konnten sich im Hofer Land alle Erwachsenen unabhängig von Vorerkrankungen oder Beruf für einen Impfung mit den zusätzlichen Impfdosen anmelden. Die Termine dafür seien alle vergeben.

Der Mittelstand lehnt die Pflicht zum Testangebot ab.

Corona-Newsblog: Mittelstand kündigt Klage gegen Pflicht zu Testangebot an

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 30.600 (389.388 Gesamt - ca. 349.900 Genesene - 8.946 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.949 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 143,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 243.400 (3.022.

 Binnen einer Minute hat Jochen Beck für einen Bekannten fünf verschiedene Impftermine organisiert.

Schon 83 Impf-Termine organisiert: Langenargener gibt Tipps für die Buchung

Der Wirtschaftsinformatiker Jochen Beck aus Langenargen organisiert Impftermine für Bekannte, Freunde und ältere Menschen, die sich nicht mit dem Smartphone oder PC auskennen. Seit März hat der 43-Jährige bereits 83 Termine in verschiedenen Impfzentren auch für Menschen der Prioritätsgruppe 2 vermittelt.

Seit er auf Facebook seine Ratschläge veröffentlicht hat, profitieren auch andere, wie Jochen Beck berichtet. Im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ verrät er, wie man relativ schnell bei einer Online-Buchung Erfolg haben kann.

Bruno und Brigitte Mader arbeiten beide im Impfzentrum.

Dieses Team kämpft im Ummendorfer Kreisimpfzentrum gegen Corona

Noch warten viele Menschen auf einen Impftermin. Doch ein Team aus knapp 50 Personen sorgt jeden Tag dafür, dass sich das bald ändert. Im Ummendorfer Kreisimpfzentrum arbeiten Mediziner, Ärzte, Sanitäter, Verwaltungsmitarbeiter und Sicherheitskräfte. Das Team muss in jeder Situation harmonieren, denn täglich finden aktuell rund 500 bis 600 Impfungen statt.

In die Organisation sind das Landratsamt Biberach und der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes eingebunden.

Der Corona-Impfstoff von Astrazeneca.

Viele Astrazeneca-Termine in Ulm frei: Impfberechtigte Interessierte sollen sich melden

Die Mannschaft im Impfzentrum Ulm kommt immer besser voran. Die Einrichtung in der Messe nähert sich ihrer Maximalleistung: Seit Montag werden täglich rund 2400 Dosen verabreicht, 1500 mit dem Biontech- und 900 mit dem Astrazeneca-Impfstoff. Dieser ist allerdings nicht mehr ganz so begehrt.

Termine nicht mehr „voll ausgebucht“ Dies teilte am Montag der medizinische Leiter des Impfzentrums, Professor Bernd Kühlmuß, mit. Die Impftermine mit Astrazeneca seien nicht mehr „voll ausgebucht“.

Insgesamt fünf Impfteams rücken bei der Diakonie Pfingstweid an. In einer Halle und drei weiteren Räumen erhalten rund 220 Mensc

Diakonie Pfingstweid: Erstimpfung ist geschafft

Fünf mobile Impfteams aus dem Bodenseekreis und Tübingen haben am Wochenende bei der Diakonie Pfingstweid 220 Menschen gegen Corona geimpft. Darunter waren rund 130 Klienten und 90 Mitarbeiter. „Das ist ein erster Schritt auf dem Weg zur Normalität“, sagt Lars Kehling. Er ist Vorstand des Anbieters im Bereich der Behindertenhilfe. Die Impfbereitschaft habe über 90 Prozent gelegen. Der zweite Termin ist an Pfingsten.

Mit dem Schritt zurück zur Normalität, sagt Kehling, meine er in erster Linie die Hoffnung darauf, dass in einigen ...

Impfstoff von Johnson & Johnson

Corona-Newsblog: EMA prüft Thrombose-Fälle bei weiterem Vakzin

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 31.500 (388.266 Gesamt - ca. 347.800 Genesene - 8.927 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.927 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 139,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 249.200 (3.011.

Ralf Moeller

„Gladiator“ Moeller begleitet Eltern zur Impfung

Es ist früher Morgen, als Ralf Moeller auf dem Treppchen seines Hauses in Recklinghausen erscheint. Die Jalousien im Erdgeschoss, in dem seine Eltern Ursula (85), genannt Uschi, und Helmut (92) leben, sind noch geschlossen. Nur Helmut war eben mal am Fenster zu sehen, beim Rauchen.

Dann fahren plötzlich zwei Taxis in die Seitenstraße. Moeller setzt ein Grinsen auf, das man so wohl nur in Hollywood lernt. «Da kommt die Armee an!», verkündet er.

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne)

Viel Diskussionsbedarf vor Impfgipfel

Vor dem baden-württembergischen Impfgipfel zeichnen sich mehrere Streitthemen ab. Um die Corona-Impfkampagne im Südwesten voranzutreiben, will Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Freitag mit Kommunalpolitikern sowie Vertretern etwa von Landesärztekammer, Landesapothekerverband und Krankenhausgesellschaft sprechen. Es geht um einen Plan für den Moment, ab dem deutlich mehr Impfstoff zur Verfügung steht. Aus der Opposition kam Kritik, Lucha wolle von Versäumnissen zum Beispiel bei Senioren ablenken.