Suchergebnis

Lewis Hamilton

Hamilton: Gehaltsobergrenze ohne Einfluss

Für Lewis Hamilton hat die Debatte um eine mögliche Gehaltsobergrenze für Formel-1-Piloten keinen Einfluss auf seine Vertragsverhandlungen mit Mercedes.

„Das hat nichts damit zu tun. Ich wusste nicht mal, dass darüber diskutiert wird“, sagte der Weltmeister vor dem Grand Prix in Imola. Der Vertrag des 35-Jährigen mit dem Werksteam des Autobauers läuft am Jahresende aus. Weitere Gespräche über einen neuen Kontrakt wollen beide Seiten erst nach der Titelentscheidung führen.

Formel-1-Traditionsteam Williams

Williams-Teamchef: Fahrer-Duo bleibt auch 2021

Der amtierende Teamchef Simon Roberts hat Spekulationen um einen Wechsel der Fahrerpaarung beim Formel-1-Team Williams zurückgewiesen.

„Es hat sich nichts geändert. Wir werden an diesen beiden Jungs festhalten. Das war immer der Plan“, sagte Roberts vor dem 13. Saisonlauf in Imola. Der Brite George Russell (23) und der Kanadier Nicholas Latifi (25) seien auch für 2021 noch gebunden. „Ich war zuversichtlich, dass sich nichts ändert trotz aller Spekulationen“, sagte Russell.

Sebastian Vettel

Verdacht fährt mit: Vettel misstraut Ferrari

Der Verdacht fährt mit bei Sebastian Vettel. In sein letztes Italien-Gastspiel mit Ferrari begleitet den frustrierten Vierfach-Weltmeister die finstere Vermutung, von seinem Arbeitgeber benachteiligt zu werden.

„Irgendein Idiot kommt vielleicht nie dahinter, aber ob ich vielleicht ein kompletter Idiot bin? Das wage ich zu bezweifeln“, motzte der 33-Jährige zuletzt ins TV-Mikrofon und legte damit die Lunte für einen Hauskrach. Vettels kaum verhohlener Vorwurf: Weil sein erzwungener Abschied zum Saisonschluss schon lange feststeht, ...

Mercedes-Team

Darüber spricht das Fahrerlager in Imola

Das Kurz-Gastspiel in Imola ist für die Formel 1 das 100. Rennen in Italien. Beim Großen Preis der Emilia Romagna könnte am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und Sky) die erste Titel-Entscheidung in dieser Saison fallen.

SERIEN-CHAMPIONS: Dem Mercedes-Team genügt schon ein vierter Platz von Lewis Hamilton oder Valtteri Bottas, um zum siebten Mal nacheinander Konstrukteursweltmeister zu werden. Verfolger Red Bull müsste schon 34 Punkte mehr holen als die beiden Silberpfeile, um die Titel-Entscheidung noch einmal zu vertagen.

Unfall Ayrton Senna

Dunkle Erinnerungen: Formel 1 zum Kurzbesuch in Imola

Diesen Schatten werden Imola und die Formel 1 wohl nie mehr los.

Wenn die Rennserie am Wochenende nach 14 Jahren Pause auf das Autodromo Enzo e Dino Ferrari zurückkehrt, wird die quälende Erinnerung an das tiefschwarze Wochenende mit dem Tod von Ayrton Senna und Roland Ratzenberger wieder wach. Emotional dürfte der Kurzbesuch in der Emilia Romagna vor allem für WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton werden, für den die Ikone Senna Kindheitsheld und Inspiration war.

Mick Schumacher

Kein Platz für Mick Schumacher bei Alfa Romeo

Für Mick Schumacher ist in der kommenden Saison kein Platz beim Formel-1-Team Alfa Romeo. Der Rennstall verkündete vor dem Rennen in Imola die Verlängerung der Verträge mit den Stammpiloten Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi.

Zuvor war darüber spekuliert worden, dass der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher 2021 bei dem Team sein Debüt in der Königsklasse geben könnte. Sein geplanter Testeinsatz im Training auf dem Nürburgring war wegen schlechten Wetters zuletzt ausgefallen.

Imola

Das muss man zum Großen Preis der Emilia Romagna wissen

Nach 14 Jahren Pause kehrt die Formel 1 auf das Autodromo Enzo e Dino Ferrari zurück. Die Rennstrecke in Imola hat viel Tradition, erinnert die Motorsport-Königsklasse aber auch an eine ihrer dunkelsten Stunden.

Warum wird jetzt wieder in Imola gefahren?

Im Notkalender der Formel 1 für die Corona-Saison ist die Rennstrecke nahe Bologna bereits der vierte Gastgeber, der eigentlich für dieses Jahr nicht vorgesehen war. Neben Mugello, dem Nürburgring, Portimão und demnächst auch Istanbul rückte Imola nach, weil viele andere ...

Imola

Formel-1-Comeback in Imola wird Geisterrennen

Das „No“ der italienischen Regierung zu jeglichen Zuschauern so kurz vor dem Comeback der Formel 1 trifft die Veranstalter hart.

Auch auf Bitten von Regions-Präsident Stefano Bonaccini wollen der Premierminister und der Gesundheitsminister keine Ausnahme vom aktuellen gültigen Maßnahmen-Katalog in Italien im Kampf gegen das Coronavirus mehr machen, wenn die Motorsport-Königsklasse Samstag und Sonntag für ihren Grand-Prix-Schnelldurchlauf in der Emilia Romagna antreten wird.

Pierre Gasly

Italien-Sieger Gasly ein weiteres Jahr bei Alpha Tauri

Red Bulls Schwester-Team Alpha Tauri setzt auch im kommenden Formel-1-Jahr auf Pierre Gasly. Das teilte der Rennstall mit Sitz im italienischen Faenza mit.

Gasly belegt im WM-Klassement vor dem 13. Saisonrennen am Sonntag in Imola den neunten Platz, den Großen Preis von Italien in Monza hatte der 24 Jahre alte Franzose in diesem Jahr sensationell gewonnen. Offen bleibt, ob auch der Russe Daniil Kwjat im kommenden Jahr wieder für Alpha Tauri fährt.

Letzter Imola-Sieger

Schlaglichter zum Autodromo Enzo e Dino Ferrari

Nach dem bislang letzten Gastspiel 2006 findet in Imola wieder ein Formel-1-Rennen statt.

Hier ein paar Schlaglichter zum Autodromo Enzo e Dino Ferrari:

Die Strecke: Ab 1950 auf Anregung von Enzo Ferrari gebaut, gehört der Kurs zu den aufregendsten Strecken Europas. Als eine der wenigen Pisten wird das auch nach dem Ferrari-Sohn Dino benannte Autodromo gegen den Uhrzeigersinn befahren. Der 4,909 Kilometer lange Kurs gilt als sehr schnell und erinnert die Fahrer mit Passagen wie Tamburello, Acque Minerali und Piratella ...