Suchergebnis

Eigentumswohnungen in Berlin: Wer wieviel Wohnraum zur Verfügung hat, ist in Deutschland eine Frage der Besitzverhältnisse. Eige

Wer wie groß wohnt: Noch nie haben Menschen so viel Zeit zu Hause verbracht

Ausreichend Platz in den eigenen vier Wänden, ein separates Arbeitszimmer – im Corona-Lockdown mit Homeoffice und Fernunterricht sehnen sich viele Deutsche nach auskömmlichem Wohnraum. Doch in der Realität bleibt dieser Wunsch vor allem Mietern immer öfter unerfüllt.

Die besonders in den Großstädten stark gestiegenen Preise auf dem Immobilienmarkt haben dafür gesorgt, dass die durchschnittliche Wohnfläche pro Kopf für Mieter nach einem jahrzehntelangen Anstieg in der vergangenen Dekade zuerst stagnierte und zuletzt sogar zurückging ...

Wohnhäuser

Bundesbank warnt erneut vor überhöhten Immobilienpreisen

Im Corona-Jahr 2020 hat sich der Trend zu überhöhten Immobilienpreisen vor allem in deutschen Großstädten nach Einschätzung der Bundesbank noch etwas verschärft.

Es gebe Anzeichen dafür, dass „die markanten Preisübertreibungen auf den städtischen Wohnungsmärkten während der Coronavirus-Pandemie ... etwas zunahmen“, warnte die Notenbank in ihrem veröffentlichten Monatsbericht Februar. „Aktuellen Schätzergebnissen zufolge lagen die Preise in den Städten nach wie vor zwischen 15 Prozent und 30 Prozent über dem Wert, der durch ...

 So wird sich das neue Wohnhaus mit zwölf Einheiten an der Isnyer Straße 10/12 in rund anderthalb Jahren präsentieren.

Beim Wohnraum herrscht in Wangen „extremer Notstand“

Der Immobilienmarkt in der Region steht schon länger unter großem Druck, der Bedarf übersteigt die Nachfrage bekanntlich seit Jahren bei weitem.

Ein gutes Beispiel, wie kritisch die Situation für Suchende speziell in Wangen ist, ist das von der Volksbank Allgäu-Oberschwaben geplante Zwölf-Parteien-Wohngebäude an der Isnyer Straße: Alle Einheiten waren bereits wenige Wochen nach Vertriebsstart im Prinzip vergeben. „In Wangen herrscht extremer Notstand an Wohnraum“, bestätigt Agathe Peter, Geschäftsführerin der VBAO-Immobilien GmbH.

Wohnhaus

Trotz Corona-Pandemie - Weniger Immobilien zwangsversteigert

Die Zahl der Zwangsversteigerungen in Deutschland ist auch in der Corona-Pandemie gesunken. Nach Recherchen des Fachverlags Argetra wurden im vergangenen Jahr Verfahren für 14.853 Immobilien mit Verkehrswerten von gut 3,1 Milliarden Euro eröffnet.

Im Vorjahreszeitraum 2019 waren es 17.600 Häuser, Wohnungen oder Grundstücke mit einem Verkehrswert von mehr als 3,4 Milliarden Euro.

Die anhaltenden Niedrigzinsen, viele gestundete Kredite von Banken und das Kurzarbeitergeld hätten zahlreiche Zwangsversteigerungen in der ...

Tobias Appelt und Ramon Netzer sind die Ansprechpartner, wenn es bei „Igel & Kaufmann“ um Hausverwaltung geht.

Isnyer Immobilienbüro: „Wir bekommen ein großes Innenstadtproblem“

Als Patrick Kaufmann und Sebastian Igel vor etwas mehr als fünf Jahren das Immobilienbüro „Igel & Kaufmann“ eröffnet haben, war noch nicht abzusehen, dass sie im Jahr 2021 bereits zu siebt in dem Büro am Isnyer Burgplatz arbeiten würden. Noch im Februar gründen sie zudem mit einem weiteren Gesellschafter, Ramon Netzer, die „Igel & Kaufmann Hausverwaltung OHG“. „Damit erweitern wir unser Leistungsangebot für unsere Kunden“, sagt Sebastian Igel.

 Das Münchener Unternehmen Scoperty möchte den Immobilienmarkt transparenter machen.

Was kostet das Nachbarhaus? Startup schätzt Preise für Häuser, die gar nicht verkauft werden

Was kostet wohl eine Vier-Zimmer-Wohnung am Gespinstmarkt in Ravensburg? Oder ein Einfamilienhaus in Friedrichshafen mit Blick auf den Bodensee? Das Münchener Start-up Scoperty möchte Preise für Immobilien transparent machen. Mithilfe eines Algorithmus berechnet es dazu anhand von Daten wie der Grundstücksgröße, der Wohnfläche, der Lage und des örtlichen Mietspiegels Schätzwerte für Häuser und Wohnungen in ganz Deutschland – auch für solche, die gar nicht zum Verkauf stehen.

 Nach Abbruch dieses Wohngebäudes an der Friedhofstraße errichtet das Bauunternehmen Egle zwischen „Onkel Robert“ und früherer L

Das plant der Investor in der Friedhofstraße

Die akute Wohnraumnot in Bad Waldsee ist ein interessantes Geschäftsfeld für Investoren, die die dringend benötigten Eigentums- oder Mietwohnungen bauen. An der Friedhofstraße 8 zwischen „Onkel Robert“ und der früheren Landwirtschaftsschule errichtet das Steinacher Bauunternehmen Egle nach Abbruch des leerstehenden Wohnhauses Kling ein Wohn- und Geschäftshaus mit elf Wohneinheiten und einer Gewerbenutzung im Erdgeschoss, wie Inhaber Uwe Egle auf SZ-Anfrage berichtet.

 Bei der Grundsteuerberechnung stehen deutliche Veränderungen ins Haus. Die Stadt Wangen beschäftigt sich damit und gibt Auskunf

Grundsteuer: Für wen es in Wangen teurer und für wen günstiger wird

Eines ist klar: Bei der Berechnung der Grundsteuer kommen auf viele Bürger Veränderungen zu. „Einige werden profitieren, andere belastet“, glaubt Wangens OB Michael Lang. Wirksam wird die im November vom Landtag beschlossene Gesetzesänderung Anfang 2025. Ein Überblick zum derzeitigen Informationsstand – basierend auf einer städtischen Pressemitteilung sowie Antworten der Verwaltung auf entsprechende Fragen der FDP im Gemeinderat.

Was ist die Grundsteuer?

Justin Niebius ist der Landtagskandidat der Linken im Wahlkreis Aalen.

Der Aalener Landtagskandidat der Linken im Redaktionsgespräch

„Die Transformation darf nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden, bloß weil manche Unternehmer den Schuss nicht hören.“ So lautet ein Kernsatz des Landtagskandidaten der Linken, Justin Niebius, in einem virtuellen Redaktionsgespräch mit den „Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagst-Zeitung“. Außer auf die Veränderungsprozesse in der Wirtschaft blickt er unter anderem auch auf Schule und Bildung und fürchtet, dass die Corona-Pandemie hier noch dramatische soziale Folgen haben werde.

Die Vorstände der Wohngenossenschaft quartier4: Helmut Albrecht, Karl-Heinz Brombeis, Sile Them und Christian Wollin (von links)

Wohngenossenschaft quartier4 fühlt sich durch Interesse an ihrem Projekt auf der Hinteren Insel bestätigt

Es sind Zeitungsanzeigen wie diese, die Christian Wollin nachdenklich machen und zugleich darin bestärken, mit seinem Engagement als Vorstandsmitglied der Wohngenossenschaft quartier4 am Ball zu bleiben: „Schweizer Investor sucht Grundstücke am Bodensee. Preis Nebensache.“ Er schüttelt den Kopf und sagt: „Wir sind sozusagen der Gegenentwurf zu dieser Spirale, die durch Spekulation das menschliche Grundbedürfnis Wohnen immer teurer und für viele schon heute unbezahlbar macht.