Suchergebnis

 Der Neujahrsempfang hat ein Platzproblem, der Bürgersaal übervoll, ringsherum bleiben Viele tapfer für zweieinhalb Stunden steh

Ansage bei Neujahrsempfang: Henne will mit Nachdruck um B 1-Verbesserungen kämpfen

In nur wenigen Sekunden nahm das junge Talent Fabio Kopf beim Neujahrsempfang mit „Cool“ aus dem Musical „West Side Story“ sein Publikum ein. Bürgermeister Johannes Henne verbreitete in seiner Ansprache am Sonntagmittag im Bürgersaal des Rathauses Zuversicht und Aufbruchstimmung.

Der Strom der Besucher, die Bürgermeister Henne und Gattin Emma Henne zu Beginn am Eingang per Handschlag begrüßten, riss nicht ab. Zuerst dankte und entschuldigte sich Henne gleichzeitig für den übervollen Bürgersaal.

Franz Rimmele vom Bodenseegau ehrt Gitta Kopal, Johanna Greissing, Irene Bitzer und Ernst Bodenmüller für langjährige Mitgliedsc

Mehr als 60 Angebote in 2020 geplant

Ein attraktives Programm bietet die Ortsgruppe Markdorf des Schwäbischen Albvereins ihren Mitgliedern auch 2020. Im vergangenen Jahr gab es 60 Wanderungen mit 1444 Teilnehmern, die Wanderungen hatten eine Gesamtlänge von rund 1560 Kilometer. Die Halb- und Ganztagswanderungen führten in die Region, Tirol und Griechenland war das Ziel bei den Mehrtageswanderungen. In der Hauptversammlung am Samstag wurden einige Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit zum Verein geehrt, fleißige Wanderer erhielten das Wanderabzeichen.

Mann steht auf einer Wiese

FDP-Landtagsabgeordneter Klaus Hoher: „Mit der Trassenvariante B 1 gibt es viele Gewinner“

Der FDP-Politiker Klaus Hoher sitzt seit 2016 als Abgeordneter für den Bodenseekreis im Stuttgarter Landtag. Das Jahr 2019 habe er getreu seinem Motto „Schaffe statt schwätze“ genutzt und will dies auch 2020 mit Engagement weiterführen. Mit SZ-Redakteurin Sandra Philipp hat er im Jahresinterview darüber gesprochen, welche Themen ihn im vergangenen Jahr am meisten bewegt haben.

Wenn Sie das zu Ende gegangene Jahr mit zwei Worten beschreiben müssten, welche wären das?

 Lothar Riebsamen

Riebsamen: Nicht mit „Verbieteritis“ Landschaft und Nahrungsmittel kaputt machen

Flughafen, Bodenseegürtelbahn, Kurzzeitpflegeplätze – drei Themen, die den Bundestagsabgeordneten Lotahr Riebsamen (CDU) zuletzt beschäftigten und ihn auch künftig beschäftigen werden. Der 62-Jährige aus Herdwangen-Schönach will sich derzeit aber noch nicht dazu äußern, ob er bei der nächsten Bundestagswahl im Herbst 2021 nochmal antritt.

Es gibt weiter viele Beschwerden über die Zustände auf der Bodenseegürtelbahn, bekommen Sie das in Berlin eigentlich mit?

Zwei Meter auf beiden Seiten, das entspricht laut Bauaufsicht der Vorschrift. Die Deges GmbH, die die Baustelle der B 31-neu koo

Sachverständige: Ampelmasten auf dem Radweg stehen korrekt - geprüft wird trotzdem

Die Deges Gmbh, die den Bau der B 31-neu in Friedrichshafen koordiniert, hat die Aufstellung der Masten auf dem Radweg an der Kreuzung zwischen Fischbach und Immenstaad prüfen lassen. Laut Sachverständigen stehen die Masten korrekt. Am Wochenende hatte die Art der Aufstellung der Ampelmasten mitten auf dem Radweg für Verwirrung und Belustigung gesorgt.

Deges-Sprecher Lutz Günther erklärte am Dienstag, dass die Deges in Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Tübingen trotzdem prüfen lasse, ob man baulich etwas an der Aufstellung ...

Die Stimmung beim Neujahrsempfang im Dorfgemeinschaftshaus Schnetzenhausen ist prima. OB Andreas Brand (hinten rechts) und seine

Der etwas andere Neujahrsempfang

Man kennt sich, man schätzt sich. Wer zum Neujahrsempfang ins Dorfgemeinschaftshaus Schnetzenhausen kommt, der weiß, dass er auf viele Bekannte und gut gelaunte Gesprächspartner trifft. Und man darf sich sicher sein, dass die großen Worte nicht die Hauptrolle spielen, sondern dass umso mehr Zeit fürs gemütliche Beisammensein bleibt. So war es auch in diesem Jahr.

Der Ton stimmte am späten Sonntagvormittag in jeder Hinsicht – insbesondere auch die musikalische Begleitung der neu formierten Alphornbläser mit aktiven und ehemaligen ...

Ein Chor auf einer Bühne

Kluftern lebt vom Ehrenamt

Es wäre nicht Kluftern, würde nicht am Ende des offiziellen Teils des Neujahrsempfang das Badnerlied gesungen. Doch zu dem Umstand, dass Kluftern neben Raderach einziger badischer Ortsteil der Stadt Friedrichshafen ist, hat dieser Ort noch einiges mehr zu bieten – worauf Ortsvorsteher Michael Nachbaur nicht ohne Stolz beim Empfang am Sonntag hinwies.

Frisch auf – wie es in dem Lied heißt – begann Michael Nachbaur seine Neujahrsansprache mit dem Vergleich dieses Ereignisses mit einem Gipfelkreuz.

Bürgermeister Georg Riedmann berichtet über erledigte Projekte und anstehende Investitionen.

Bürgermeister Georg Riedmann spricht die wichtigsten Themen Markdorfs an

Eine etwas andere Rede hat es von Bürgermeister Georg Riedmann am Samstag beim Neujahrsempfang in der vollen Stadthalle gegeben. Im Gegensatz zu den Vorjahren, in denen politische Themen im Mittelpunkt standen, berichtete er in diesem Jahr über die abgearbeiteten Projekte und die für 2020 geplanten Investitionen, damit widersprach er auch Äußerungen zu einem Sanierungsstau in der Stadt.

Im abgelaufenen Jahr sei in die Infrastruktur so viel investiert worden, wie seit langem nicht mehr, die halbe Stadt sei umgegraben worden, wie die ...

 Mitten auf dem Weg steht der Masten.

Planungsfehler? Bei Friedrichshafen stehen Ampelmasten mitten auf dem Radweg

Nicht nur die Straße ist neu, auch der Bodenseeradweg ist verlegt worden. Entlang der B 31-neu führt der über den neuen Anbindungsknoten zwischen Fischbach und Immenstaad. Dort aber hat die ausführende Baufirma jetzt nach den Plänen des Regierungspräsidiums Masten für Ampelanlagen aufgestellt – mitten auf den Radweg.

Bernd Caesar, SPD-Verkehrsexperte aus Kluftern, hat sich bereits an die Stadt Friedrichshafen gewandt. Die aber ist weder zuständig, noch hat sie die Baukunst zu verantworten.

 Luft-Luft-Raketen vom Typ Iris-T des Rüstungskonzerns Diehl BGT Defence aus Überlingen.

Erstmals Rüstungsexporte für mehr als acht Milliarden Euro genehmigt – Branche fordert klare Regeln

Die Bundesregierung hat 2019 Rüstungsexporte für mehr als acht Milliarden Euro genehmigt und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Wert der Ausfuhrerlaubnisse von 4,8 auf 8,0 Milliarden – und hat sich damit nahezu verdoppelt. 32 Prozent der Genehmigungen entfielen auf Kriegswaffen, der Rest auf sonstige militärische Ausrüstung. Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Katja Keul hervor.