Suchergebnis

Ein Jungfuchs hat in einer Firmenküche in Immendingen nach etwas Fressbarem gesucht und hat es sich in einem Regal dort bequem g

Außergewöhnlicher Gast: Jungfuchs sucht in Firmenküche nach etwas Essbarem

Ein ungewöhnlicher Besucher hat sich am Donnerstagnachmittag in die Firmenküche eines in der Hardtstraße in Immendingen ansässigen Betriebs geschlichen. Schon seit zwei Wochen werde das Tier immer wieder im Gewerbegebiet Donau-Hegau auf dem Talmannsberg gesichtet, wie der zuständige Revierförster Martin Schrenk berichtet. Dieses Mal hat der Fuchs eine Mitarbeiterin erschreckt.

Vermutlich auf der Suche nach einer Mahlzeit schlich sich das Tier durch eine offene Türe in die Küche der Firma, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Der Fuchs ruht sich aus.

Hunger: Jungfuchs schnüffelt in der Firmenküche herum

Vermutlich auf der Suche nach einer Mahlzeit hat sich ein junger Fuchs in die Küche einer Firma in Immendingen geschlichen - und eine Mitarbeiterin gehörig erschreckt.

Wie ein Polizeisprecher am Freitag schilderte, entdeckte die Frau den kleinen Räuber am Vortag in einer Kiste in einem Regal, wo er kauerte und döste. Kollegen kamen dazu und scheuchten den Fuchs auf - „der hat sich dann aus der Kiste bequemt und ist zur Tür raus“, sagte der Sprecher.

Das Gebiet „Stieg I“ in Mauenheim ist jetzt an das kommunale Glasfasernetz der Gemeinde Immendingen angeschlossen worden. Die Ha

Großes Interesse an kommunaler Glasfaser

Das Neubaugebiet „Stieg“ im Immendinger Ortsteil Mauenheim erhält jetzt endlich Anschluss ans schnelle Internet. Im Zusammenhang mit der Erschließung für die größte Baufläche der Gesamtgemeinde im benachbarten Areal „Stieg II“, die derzeit erfolgreich abläuft, sind die Gebäude an der Säntisstraße jetzt ans kommunale Glasfasernetz angeschlossen worden. Ermöglicht hat diese gute Internetversorgung nur eine hohe Investition der Gemeinde Immendingen.

Rund 254 000 Euro wurden ausgegeben, um die notwendigen Breitbandkabel zu den ...

Zügige Fortschritte gemacht hat der Neubau der Firma Formel D, eines Dienstleisters für die Automobil- und Zulieferbranche, der

Weiteres neues Gewerbeprojekt wächst

Die Bautätigkeit im Immendinger Gewerbegebiet „Donau-Hegau“ geht fast ungemindert weiter, obwohl die Wirtschaft in Corona-Zeiten ihre Aktivitäten zurückgefahren hat. Auf einer der Bauflächen des gegenüber dem Daimler-Prüfzentrum gelegenen Gebiets ist seit April das zukunftsweisende Firmengebäude des Unternehmens „Formel D“ entstanden, das ein Dienstleister für die Automobil- und Zulieferindustrie ist.

Bereits am 10. September soll das Richtfest am neuen Standort gefeiert werden.

 An der Espenbrücke in Möhringen tritt die Donau aus dem Stollen wieder zutage.

Ein Besuch im Donaustollen zwischen Immendingen und Möhringen

Es geht nach unten. Zehn Meter in die Tiefe klettert Josef Riedmüller. An einer kleinen Leiter in einem engen Schacht. „Eigentlich geht man hier höchstens mal für einen Kontrollgang runter“, sagt er.

Hier, das ist der Donaustollen. Zwischen Immendingen und Möhringen leitet er das Flusswasser um. Möglich macht das die Versickerung der Donau, die vielen als Touristenattraktion bekannt ist. Wenige wissen dagegen von dem Stollen, sagt Riedmüller, ein schlanker Mann mit Brille, der seinen Job seit rund 35 Jahren macht.

 Den Abschluss in der Tasche - das haben die Schüler der Steimnbei-Schule.

104 Schüler der Steinbeis-Schule nach Abschluss verabschiedet

104 Auszubildende der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule haben am theoretischen Teil der Gesellen- beziehungsweise Facharbeiterprüfung teilgenommen. 18 erhielten eine Belobigung, neun wurden mit einem Preis ausgezeichnet, teilt die Kreisschule mit.

Nach zwei- beziehungsweise dreijähriger Ausbildungszeit an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule haben 104 Auszubildende (83 Schüler und 21 Schülerinnen) den theoretischen Teil ihrer Abschlussprüfung erfolgreich absolviert.

Der marode Fußgänger- und Radfahrersteg, der beim Hintschinger Bahnhof über die Bahnlinie führt, soll durch einen Neubau ersetzt

Ersatzbau für Fußgängerbrücke in Immendingen stockt

Die Einwilligung zum Ersatzneubau der Fußgänger- und Radwegbrücke über die Bahnlinie beim Hintschinger Bahnhof, den die Gemeinde Immendingen schon seit 2018 plant, ist bei der Bahn vorerst offenbar aufs Abstellgleis geschoben worden. Der Gemeinderat hat die Entwurfsplanung für das Bauwerk, das auch etliche Leitungen trägt, bereits Ende 2019 genehmigt. 118 000 Euro Förderung sind zugesagt. 330 000 Euro für den neuen Aluminiumsteg wurden im Etat 2020 eingeplant.

 Sichtbare Fortschritte macht zur Zeit Schulsanierung in Immendingen. Hier ist der Quertrakt der Grundschule mit den rückwärtige

Die großen Immendinger Bauprojekte laufen nach Plan

Die großen Bauprojekte in der Gemeinde Immendingen sind zur Sommerpause größtenteils im Zeitplan. Insgesamt erfordern sie einen Gesamtaufwand von mehreren Millionen Euro. Die verstärkten Restriktionen, die seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie auch auf dem Bau gelten, haben sich offenbar nicht maßgeblich auf die Realisierung der Maßnahmen ausgewirkt.

Aufwändigste Bauprojekte sind derzeit die Sanierung des Grundschultrakts und der Aula der Schlossschule sowie – in Kooperation mit der Stadt Geisingen – die Ausstattung der Kläranlage ...

Absolventinnen des Berufskollegs Wirtschaft der Fritz-Erler-Schule, die jüngst ihr Abschlusszeugnis überreicht bekommen hat.

Strahlende Gesicher an der Fritz-Erler-Schule

An der Fritz-Erler-Schule Tuttlingen sind an den Berufskollegs und an der zweijährigen Berufsfachschule die Abschlussschüler verabschiedet worden. Statt einer großen Feier wurden im Klassenverbund im kleinen Kreis die Abschlusszeugnisse überreicht. Schulleiter Rainer Leuthner betonte hierbei die Leistung der Schüler und bat diese, das Jahr 2020 trotz der Corona-Pandemie als ein positives Jahr mit persönlichen Erfolgserlebnissen in Erinnerung zu behalten.

Die Kaufmännische Berufsschule vergab fünf Auszeichnungen für die besten Absolvierenden bei einem Schnitt von jeweils 1,1. (von

Die Fritz-Erler-Schule verabschiedet 451 Absolventen

Die Fritz-Erler-Schule hat die Absolventen der Beruflichen Gymnasien verabschiedet.

Biotechnologisches Gymnasium (BTG13): Julia Anselm, Spaichingen, Lob; Sven Beck, Trossingen, (L); Selina Fritz, Neuhausen ob Eck; Alexa Gagstatter, Rietheim-Weilheim, (L); Corinna Kugler, Aldingen; Ira Liebermann, Mühlheim, Preis; Johannes Mack, Tuttlingen-Möhringen, (P); Vanessa Palinkas, Tuttlingen; Endrita Pervizaj, Neuhausen, (L); Giulia Rajcevic, Tuttlingen;