Suchergebnis

 VHS-Leiterin Ilse Fischer-Giovante und ihre Kolleginnen Cornelia Schwenkschuster, Jeannette Reichl-Michalik und Petra Rösch-Bot

Neues VHS-Programm ist da – diese Kurse werden angeboten

Das aktuelle Herbst/Winterprogramm der VHS ist da – und wieder prall mit vielfältigen Angeboten gefüllt. 465 Veranstaltungen von 251 Kursleitern umfasst das Heft, welches in einer Auflage von 18 000 Stück gedruckt worden ist.

VHS-Leiterin Ilse Fischer-Giovante und ihre pädagogische Mitarbeiterin Petra Rösch-Both laden ein zu einer Entdeckungsreise durchs neue Programmheft. Auch hier haben sie einen Trend beobachtet: „Ältere Kunden lieben das Programmheft aus Papier, jüngere fragen eher, wann das neue Programm online verfügbar sei“, ...

 VHS-Leiterin Ilse Fischer-Giovante (re.).

Volkshochschule plagt die Platznot und wünscht sich Zugang zu Sporthallen

Nicht in Laichingen, sondern im neuen VHS-Gebäude („Altes Postamt“) in Blaubeuren hat jüngst die Mitgliederversammlung der Volkshochschule Laichingen-Blaubeuren-Schelklingen stattgefunden.

Leiterin Ilse Fischer-Giovante zog eine beeindruckende Bilanz. Und richtete eine Bitte an die Städte Laichingen, Blaubeuren und Schelklingen. Es geht um mehr Platz, nicht ums Geld.

Fischers Bilanz in Zahlen: 336 Kursleiter und Vortragsreferenten, Künstler und Autoren waren während des vergangenen Semesters tätig in insgesamt 558 ...

 Aggenstein-Gipfel im Ostallgäu: Der Klimawandel betrifft den Alpenraum besonders.

So erklärt Wetterexperte Roland Roth den Klimawandel

Langeweile kam keine bei dem Vortrag des Wetterwarte-Süd-Gründers Roland Roth in Schelklingen auf. Er würzte seine Ausführungen zum Thema Klimawandel auch mit komödiantischen Einlagen und erzählte von der an seinen Fragen zum Wetter schon verzweifelte Grundschullehrerin und die Höhepunkte aus dem Meteorologenleben, wie ein schönes Gewitter und ein Hagel-Bier.

Der Bad Schussenrieder betonte immer wieder wie sehr er seine Heimat Oberschwaben, geformt von Gletschervorschüben der letzten Eiszeit vor 10.

 Tine Mehls erzählte vier Märchen, die sie mit schauspielerischem Talent und vollem Stimm- und Körpereinsatz darbot.

Vom Märchen der Gleichberechtigung

Einen Nerv getroffen haben die Volkshochschule Laichingen-Blaubeuren-Schelklingen und die Stadtbücherei Laichingen mit ihrer Veranstaltung zum Internationalen Frauentag. Fast 50 Frauen und ein Mann (Fotograf) kamen ins Alte Rathaus in Laichingen, um bei einem bunten Programm den Abend gemeinsam zu begehen.

Nach der Begrüßung durch die Leiterin der VHS, Ilse Fischer-Giovante, gab Marion König, Leiterin der Stadtbücherei Laichingen, am Freitagabend einen kurzen Abriss der Geschichte des Frauentags.

Mit jeder Großstadt messen

Nun hat die Volkshochschule in Blaubeuren also ein eigenes Gebäude angemietet. Ein mutiger Schritt, zu welchem auch Bürgermeister Jörg Seibold die Volkshochschule zu Recht beglückwünschte. Immerhin zahlt diese Institution mit 20 000 Euro nun die Hälfte der Jahresmiete selber. Mit dem Gebäude betritt sie Neuland. „Vieles müssen wir noch im Detail herausfinden“, sagte Ilse Fischer-Giovante im Gespräch. Den Gemeinderat in Blaubeuren hat laut Seibold das Konzept überzeugt, das von Vielfalt geprägt ist.

 Zahlreiche Gäste waren in die neuen VHS-Räumlichkeiten in Blaubeuren gekommen: in das Alte Postamt.

Volkshochschule feiert Einzug in neue Räumlichkeiten

Mit einem italienischen Abend anlässlich der Eröffnung des Alten Postamts als neues Domizil in Blaubeuren hat die Volkshochschule Laichingen-Blaubeuren-Schelklingen ins Schwarze getroffen. 120 Gäste füllten den Raum, um das Duo Reinhold Joppich und Mario Di Leo zu hören.

Ilse Fischer-Giovante, rührige Leiterin der VHS, begrüßte mit einer humorvollen Rede die Gäste. Als großen Glücksfall bezeichnete sie die Anmietung des Gebäudes der Alten Post, in welchem sich über Jahre immer wieder Gaststätten befanden.

«Werkstattgespräch»

Diese Impulse gibt ein Laichinger der CDU-Flüchtlingspolitik

Es ist eine Ehre. Nur 100 Menschen – Parteimitglieder, Experten und Praktiker aus ganz Deutschland – nahmen Teil an den Werkstattgesprächen der CDU im Berliner Konrad-Adenauer-Haus. Auch der Laichinger Kurt Wörner (71) war dabei. Wie kam es dazu? Wie steht es um die Integration in Deutschland und Laichingen? Redakteur Johannes Rauneker hat mit ihm gesprochen.

Herr Wörner, Sie waren einer von nur 100 Menschen bundesweit, die vor knapp einer Woche beim Werkstattgespräch der CDU zu Integration und Flucht teilnahmen.

 VHS-Leiterin Ilse Fischer-Giovante (re.) und Petra Rösch-Both präsentieren das neue Programm der Volkshochschule Laichingen-Bla

VHS-Programm für Schelklingen hat den Klimawandel im Blick

Das neue Programm der Volkshochschule Laichingen-Blaubeuren-Schelklingen ist da: Das Semesterthema für das Frühjahr und den Sommer lautet „Vier Minuten nach zwölf – der Klimawandel in der Region“.

Passend dazu referiert unter anderem SZ-Wetterfrosch Roland Roth am 16. Mai um 19 Uhr in der Aula der Heinrich-Kaim-Schule in Schelklingen. Die Vorträge des Leiters und Gründers der Wetterwarte Süd, für die derzeit mehr als 200 Wetterbeobachter arbeiten, sind äußerst beliebt.

 Humor und Anstand sind kein Widerspruch. Axel Hacke bei seiner Lesung im „Cube“ in Laichingen.

Laichinger Publikum lacht mit Literat

Axel Hacke, Bestsellerautor, Ausnahmejournalist, seit vielen Jahren Kolumnist des Magazins der „Süddeutschen Zeitung“, war zu Gast in Laichingen. „Schon lange stand er auf der Wunschliste von Stadtbücherei und Volkshochschule“, sagte VHS-Leiterin Ilse Fischer-Giovante bei der Begrüßung. Und er begeisterte die 100 Gäste aller Altersgruppen, die teils von weither gekommen waren. Der Büchertisch im „Cube“ war nahezu leergeräumt am Ende, signiert landen die gekauften Exemplare garantiert auf manchem Gabentisch.

 Nach der Lesung signierte Jan Weiler (Mitte) fleißig Bücher in Laichingen.

Das Pubertier in vielen Facetten und eine Welturaufführung

Ein lang gehegter Wunsch von VHS-Chefin Ilse Fischer-Giovante und Büchereileiterin Marion König ist in Laichingen im Auditorium der Volksbank Laichinger Alb in Erfüllung gegangen. Aber nicht nur die Beiden, sondern knapp 100 gespannte Zuhörer freuten sich auf die Lesung von Schriftsteller und Journalist Jan Weiler. Sie wurden nicht enttäuscht und erfuhren: Ein „Pubertier“ kommt selten allein.

Binnen weniger Minuten gelang es dem Autor, sein Publikum mit Sprachwitz, Charme und zündender Ironie zum Lachen zu bringen.