Suchergebnis

 Brandanschlag: Die Mobilfunkantennen auf dem Hochhaus am Ravensburger Goetheplatz wurden in der Nacht auf Sonntag angezündet. J

Netzstörung nach Brand: Immer mehr Kunden haben wieder Handyempfang

„Kein Netz“ oder im „Netz nicht registriert“ haben viele Vodafone- und O2-Kunden seit Sonntag auf ihrem Smartphone gelesen. Nach einem Brand auf einem Hochhaus am Ravensburger Goetheplatz, bei dem die Richtfunk- und Empfangsanlagen von Telefonica und Vodafone beschädigt wurden, hatten tausende Nutzer keinen Empfang. Für viele ist jetzt aber Besserung in Sicht.

In der Nacht auf Sonntag hatten Unbekannte fünf Masten und einige Leitungen auf dem Hochhausdach angezündet.

 Vorführungen zu den Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten von Hunden gibt es am Sonntag, 16. Juni, bei der Sigmaringer Donaubühn

Buntes Programm rund um den Hund

Mit einem abwechslungsreichen Programm rund um das Thema Hund feiern die Illmenseer Ortsgruppe des Vereins für Deutsche Schäferhunde, die Sigmaringer Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und der Landesverband der Neufundländer am Sonntag, 16. Juni, von 10 bis 17 Uhr den Tag des Hundes bei der Sigmaringer Donaubühne in den Burgwiesen. Bundesweit bieten der Verband für das Deutsche Hundewesen und seine Mitgliedsvereine an diesem Tag Aktionen an.

 Brandanschlag: Die Mobilfunkantennen auf dem Hochhaus am Ravensburger Goetheplatz wurden in der Nacht auf Sonntag angezündet. J

Wieso nach einem Brand in Ravensburg tausende Nutzer keinen Handy-Empfang haben

In den sozialen Medien schießen nach dem Feuer auf dem Hochhaus am Goetheplatz Spekulationen ins Kraut, Mobilfunkgegner könnten da am Werk gewesen sein. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden dort die Richtfunk- und Empfangsanlagen von Telefonica und Vodafone in Brand gesteckt.

Noch ist freilich nichts heraus: Die Staatsanwaltschaft Ravensburg hat die Ermittlungen aufgenommen, kann aber weder zu den Tätern noch zur Schadenshöhe schon etwas sagen.

 Im gesamten Landkreis Ravensburg gab es teilweise „kein Netz“.

Teilweiser Ausfall des Mobilfunknetzes: Das ist der Grund

Das Mobilfunknetz in Bad Waldsee ist teilweise ausgefallen. Darauf haben gleich mehrere Leser die „Schwäbische Zeitung“ am Montag hingewiesen. Wie eine Presseanfrage bei Telefónica Germany ergab, war der Hochhaus-Brand in Ravensburg in der Nacht auf Sonntag der Grund dafür.

„Kein Netz“ oder im „Netz nicht registriert“ war auf vielen Mobiltelefonen am Sonntag und Montag zu lesen. Anrufe waren nicht möglich, Nachrichten verschicken konnten die betroffenen Handybesitzer ebenfalls nicht.

 Steinbildhauer Sebastian Schmidt fertigt in seiner Steinbuchwerkstatt in Veringenstadt Bücher aus Stein.

Bücher aus Stein sind vor allem bei Städtern beliebt

Sebastian Schmidt ist vor fast 20 Jahren für seine Steinbuchwerkstatt in der „Außerstadt“ nach Veringenstadt gezogen. Für ihn wurde die ehemalige Autowerkstatt zwischen Lauchert und alter Bundesstraße zum idealen Ort für die Herstellung seiner Steinkunst im Ein-Mann-Betrieb.

Gerade kommt Sebastian Schmidt vom Kunsthandwerkermarkt in Bonn, davor war er auf dem Kunstmarkt in Emmendingen sowie auf den Mineralientagen in Loosheim. Im März stand die Buchmesse in Leipzig auf dem Programm.

 Symbolfoto.

Immenstaad und Kluftern treten an zum Spitzen-Spieltag in der badischen Kreisliga A3

In der Kreisliga A3 treffen am Ostermontag (16 Uhr) Der TuS Immen-staad hat in der Vorwoche seinen Platz an der Tabellenspitze der Kreisliga A3 mit einem 5:1-Erfolg in Deggenhausertal gefestigt. Am Sonntag (16 Uhr) empfängt die Mannschaft von Trainer Uwe Strüver die SG Herdwangen/Großschönach. Die unterlag zwar zuletzt unerwartet zu Hause der SG Heiligenberg/Illmensee mit 0:1, liegt aber noch immer auf Rang drei – sechs Punkte hinter dem TuS Immenstaad.

 Mehrere Windräder sollen in Hilpensberg entstehen. Das Genehmigungsverfahren des Landratsamt läuft.

Landratsamt beginnt Genehmigungsverfahren für Windanlagen

Das Genehmigungsverfahren für die Windkraftanlagen in Hilpensberg haben begonnen. Wie bereits berichtet, plant die Firma ABO Wind AG neben den drei bestehenden Rädern der Firma Vensol den Bau und den Betrieb von vier Windenergieanlagen auf der Gemarkung Denkingen.

Für die Errichtung und den Betrieb der Anlagen wurde beim Landratsamt Sigmaringen eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung beantragt. Auf Wunsch der ABO Wind AG soll auch eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchgeführt werden.

Stammtisch

Das Wirtshaussterben geht weiter: „In ländlichen Regionen brechen die Strukturen weg“

Geht ein Wirt in den Ruhestand, stirbt vielerorts auf dem Land gleich das ganze Wirtshaus. „47 Prozent der von uns befragten Dorfgasthaus-Wirte, bei denen die Betriebsnachfolge ansteht, haben keinen Nachfolger“, sagte der Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga, Fritz Engelhardt. Der Trend habe sich beschleunigt, weil viele Gastwirte aufhören. „Die Betriebsnachfolge ist die Sollbruchstelle.“

Selbst große Namen mussten zuletzt aufgeben.

210 Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrums Wilhelmsdorf drängten sich im Bürgersaal, um sich an der Veranstaltung „Kommun

Mehr als 200 Schüler zeigen sich wortkarg

Politik zum Anfassen hat sich über 200 Schülern des Gymnasiums und der Realschule Wilhelmsdorf im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema „Kommunalwahlen in Baden-Württemberg“ geboten. Sieben Bewerber für ein Mandat im Gemeinderat oder Kreistag stellten sich den Fragen der Teilnehmer. Der geplante Dialog mit den Bürgermeistern Volker Restle (Horgenzell), Jürgen Lasser (Illmensee), Fabian Meschenmoser (Deggenhausertal) sowie Christoph Schulz (Ostrach) zu ortsspezifischen Themen kam aus Mangel an neugierigen Fragestellern nicht zustande.

 Am Wochenende wird auch am Bodensee wieder gekickt.

Immenstaad und Kluftern vor schweren Aufgaben

FRIEDRICHSHAFEN (stt) - Der TuS Immenstaad hat in der Vorwoche seinen Platz an der Tabellenspitze der badischen Kreisliga A3 mit einem 2:1-Sieg bei der SG Heiligenberg/Illmensee verteidigt. Am Sonntag (15 Uhr) erwartet die Mannschaft von Trainer Uwe Strüver erneut eine große Herausforderung: Es geht zum ambitionierten SV Deggenhausertal, der zwar zuletzt bei der Frickinger Reserve mit 0:3 unterlag, aber zu den Topfavoriten um den Meistertitel zählt.