Suchergebnis

 Symbolbild

Kreisliga A: Der TuS Immenstaad beendet Negativlauf

Der TuS Immenstaad hat sich mit einem 2:0-Sieg gegen die SG Heiligenberg/Illmensee aus dem Tabellenkeller der Kreisliga A (Baden) verabschiedet. In einer eher zerfahrenen ersten Spielhälfte gingen die Platzherren in Führung, als Stefan Abadzic in der 25. Minute den Ball an der Mittellinie eroberte, sich im Alleingang durch die Heiligenberger Abwehr kämpfte und schließlich an Torwart Amadeo Frirdich vorbeischoss. Nach dem Seitenwechsel lieferten sich die Gegner einen offenen Schlagabtausch, wobei die Gäste in einer Drangphase mehrfach die ...

Nach dem Derby in der Vorwoche warten auf den FC Kluftern und den TuS Immenstaad schwierige Gegner.

Kluftern und Immenstaad wollen den Schwung aus dem Derby mitnehmen

Zeit sich auf dem Erfolg auszuruhen hat der FC Kluftern nicht. In einem bis zuletzt spannenden Derby hat der FCK in der Vorwoche den TuS Immenstaad mit 4:3 Toren geschlagen und seinen Platz unter den Top drei der Tabelle verteidigt. Nur ein Punkt trennt die Mannschaft von Trainer Ralf Kaiser vom Tabellenführer SV Bermatingen. Am Sonntag, 15 Uhr, ist nun der drei Zähler zurückliegende SV Meßkirch, der in der Vorwoche im Heimspiel gegen die Herdwanger Spielgemeinschaft mit 1:2 unterlag, im Brunnisach-Stadion zu Gast.

 Jürgen Lasser (Mitte) tritt im zweiten Wahlgang noch einmal an – ebenso wie Andreas Lipp (rechts), Hauptamtsleiter der Gemeinde

Trotz Debakel im ersten Wahlgang: Jürgen Lasser tritt noch einmal an

Während die Frauen das Handtuch werfen, wollen es die Männer noch einmal wissen: Im zweiten Wahlgang zur Bürgermeisterwahl in Illmensee am Sonntag, 20. Oktober, treten die fünf männlichen Kandidaten erneut an. Zu ihnen zählt auch Amtsinhaber Jürgen Lasser, der beim ersten Wahlgang am Sonntag lediglich 7,2 Prozent der Stimmen erzielte. Für den Fall seiner Abwahl kündigt der 51-Jährige an, in Pension zu gehen.

Den ersten Wahlgang hatte der Bankkaufmann und Narrenvereinspräsident Michael Reichle mit deutlichem Abstand gewonnen.

Eine Frau und zwei Männer stehen in einer Reihe

Amtsinhaber holt bei Bürgermeisterwahl nur 7,2 Prozent der Stimmen

Bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag in Illmensee hat Amtsinhaber Jürgen Lasser ein denkbar schlechtes Ergebnis erzielt: Der amtierende Bürgermeister holte lediglich 7,2 Prozent der Stimmen.

Am besten schnitt der Bankkaufmann und Narrenvereinspräsident Michael Reichle ab, der auf 40,8 Prozent der Stimmen kam.

Damit, dass ich die meisten Stimmen bekomme, habe ich gerechnet. Höchstens der relativ große Abstand zu den nächsten Kandidaten hat mich überrascht.

 In Illmensse brennt eine Trocknungsanlage.

60 000 Euro Schaden bei Brand

Sachschaden von rund 60 000 Euro ist in der Nacht zum Freitag gegen 1.50 Uhr bei einem Brand in Illmensee entstanden. Das Feuer, das in einer Holztrocknungsanlage gegenüber dem Industriegebiet ausgebrochen war, konnte von der Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Brand auf einen technischen Defekt in der Trocknungsanlage zurückzuführen sein.

 Symbolbild.

TuS Immenstaad in der Krise

Der TuS Immenstaad hat erneut eine Niederlage einstecken müssen und ist jetzt mit weiterhin nur drei Punkten endgültig im Tabellenkeller angekommen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Strüver unterlag bei der Herdwanger Spielgemeinschaft mit 1:3 Toren.

In einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte, in der sich die Gegner nichts schenkten, gerieten die ersatzgeschwächten Gäste nach 27 Minuten durch einen Klärungsversuch von Robin Mair, der im eigenen Tor landete, in Rückstand.

 Karin Kneissler, Andreas Lipp, Wolfgang Treß, Moderator und ehemaliger Wilhelmsdorfer Bürgermeister Hans Gerstlauer, Heidi Hug,

Kandidatenvorstellung: Bürger greifen Amtsinhaber verbal an

Die Bewerber für das Bürgermeisteramt in Illmensee hatten gerade ihre Vorstellungsrunde hinter sich, als sie mit Fragen aus dem Publikum konfrontiert wurden. Einer stand dabei im Vordergrund: Der amtierende Bürgermeister Jürgen Lasser. Mehrere Bürger schienen ihrem Unmut Luft machen zu wollen. Eine Frau sagte ihm gegenüber, dass sie in den vergangenen Jahren in der Gemeindepolitik den „Menschen vermisst hat“.

Ein Bürger gab zu verstehen, dass eine Diskussion mit Herrn Lasser „verlorene Zeit“ sei, ein weiterer kritisierte Lassers ...

 Daniel Gathof (re.) zeigte in Illmensee und Kempten zwei weitere gute Rennen. Seit Mittwoch fährt der Vogter Profi in Israel.

Mit zwei Podiumsplätzen nach Israel

Mit gleich zwei guten Ergebnissen punktet KJC Ravensburg e.V. Mountainbiker Daniel Gathof an den vergangen zwei Wochenenden. Bei der Illmensee-Bike-Challenge holte er sich den Sieg und am Sonntag beim renommierten Bike Marathon in Kempten langte es zu Rang zwei. Ab Mittwoch ist der Mountainbikeprofi dann schon wieder in Einsatz und startet am UCI Rennen Epic Israel.

In Illmensee galt es 45 Kilometer zu bewältigen und das Rennen hat mit 250 Teilnehmer einen rechte kleinen Charakter, dennoch standen einige gute Namen der Region am ...

 Symbolbild.

Mit Personalsorgen in den Spieltag

Für die beiden Friedrichshafener Vorstadtmannschaften TuS Immenstaad und FC Kluftern verlief die Saison bisher nicht nach Maß. Der TuS Immenstaad rangiert mit einem Sieg und zwei Niederlagen – zuletzt ein 1:2 beim VfR Sauldorf – auf Tabellenplatz neun. Der FC Kluftern verbuchte bisher vier Punkte und geht nach dem 2:2-Unentschieden beim SV Bermatingen in der Vorwoche auf Rang sechs in den vierten Spieltag. Bereits am heutigen Freitag (19 Uhr) ist die punktgleiche Herdwanger Spielgemeinschaft, deren Partie gegen die SG Heiligenberg/Illmensee in ...

Solaranlagen vor Windrädern

Ziel: Mehr Windparks und Riesensolaranlagen für die Region Bodensee-Oberschwaben

Wenn die Energiewende geschafft werden soll, muss auch die Region Bodensee-Oberschwaben einen Beitrag dazu leisten. Davon ist Regionalverbandsdirektor Wilfried Franke überzeugt. Und das heißt: massiver Ausbau von Solar- und Windenergie.

Deswegen wird es nach Fertigstellung des neuen Regionalplans einen neuen „Teilregionalplan Erneuerbare Energien“ geben, und der wird das Landschaftsbild stark verändern.

Momentan ist die Region im Rückstand bei diesem Thema, vor allem was die Windenergie anbelangt.