Suchergebnis

Bunt und gut gelaunt: Die Narren treiben Schabernack in Oberteuringen.

Der 60. Geburtstag fällt fetzig, laut und bunt aus

„Bitz-Aho“ rufen die Bitzenhofener Narren seit sechs Jahrzehnten. Zunächst wurde die Gehrenbergeule „gesichtet“, gefolgt vom Teuringer „Rambour“ und der freundlichen Figur „Bitzenhofener Epfelbroggere“. Auch zur Feier des runden Geburtstags hat es die Zunft gemeinsam mit vielen befreundeten Vereinen ordentlich krachen lassen.

Den Auftakt machte das „Warm-up“ mit fetziger Lumpenkapellenmusik im Festzelt am Freitagabend, gefolgt vom Zunftmeisterempfang am Samstag und anschließendem großen Jubiläumsumzug in Oberteuringen.

Gericht auf einem Teller

In der Hühnersuppe schwimmt ein wenig Enttäuschung

Natürlich sind die Erwartungen etwas gesteigert, wenn ein Gasthaus – noch dazu ein ökologischer Bioland-Betrieb – mit solchen Worten für sich wirbt: „Bei unseren Gerichten stehen der Geschmack und die Qualität im Vordergrund. Die für Sie sorgfältig mit Bezug auf die Jahreszeit ausgewählten Rohprodukte werden nach traditioneller Handwerkskunst wie auch unter Anwendung modernster Garverfahren frisch und schonend zubereitet.“ Damit formuliert das Gasthaus Sternen im Deggenhausertal löbliche Absichten.

 Der kleinste Gammertingen Ortsteil Harthausen hat gerade mal 240 Einwohner.

Gammertingen profitiert vom neuen Flächenfaktor

Von der Flächengröße her liegt Gammertingen unter den Kreisgemeinden in der vorderen Hälfte: Trotzdem profitiert die Stadt vom neuen Flächenfaktor der Landesregierung. 840 000 Euro fließen insgesamt in den kommenden zehn Jahren zusätzlich. Das teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Burger mit. Insgesamt bekommen die Gemeinden im Kreis Sigmaringen 17,3 Millionen Euro.

Bei den Finanzzuweisungen des Landes spielten bislang vor allem die Einwohnerzahlen eine Rolle – zum Nachteil von Flächengemeinden wie Gammertringen.

Jetzt Projektideen für Förderung einreichen

Der erste Projektaufruf für Kleinprojekte der Leader-Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben läuft ab dem 13. Januar. Laut Pressemitteilung steht insgesamt eine Summe von 200 000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Mit dem Geld werden Projekte bezuschusst, die zur Stärkung des ländlichen Raums im Mittleren Oberschwaben beitragen.

Sämtliche juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, also Kommunen, Kirchen, Unternehmen, Vereine, Verbände und natürliche Personen und Personengesellschaften (Privatpersonen, GbR, KG, ...

Michael Reichle arbeitet seit zwei Wochen als Bürgermeister der Gemeinde Illmensee. Bei den Mitarbeitern im Rathaus sei Aufbruch

So erlebt der neue Bürgermeister von Illmensee die ersten Tage im Amt

Nachdem er im Oktober zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Illmensee gewählt worden war, hat Michael Reichle inzwischen seine ersten Tage im Amt absolviert. Zum Start zieht er ein positives Fazit und blickt optimistisch in die Zukunft – ist aber auch überrascht davon, wie viele Aufgaben in nächster Zeit dringend abgearbeitet werden müssen.

48,7 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang Beim zweiten Wahlgang am 20. Oktober hatte sich Reichle mit 48,7 Prozent der Stimmen gegen Wolfgang Treß (24,5 Prozent) und Andreas Lipp (23,7 Prozent) ...

 Die Mitglieder des Albvereins schnüren allmählich wieder ihre Wanderschuhe. Doch das Programm hat noch mehr zu bieten.

Winterlinger Albverein plant Wanderungen, Ausflüge und weitere Aktionen

Die Ortsgruppe Winterlingen im Schwäbischen Albverein hat ihr Programm für das Jahr 2020 veröffentlicht. Dieses soll jeder Altersgruppe und jedem Wandertyp ein passendes Angebot unterbreiten. Geplant sind rund 30 Veranstaltungen und Aktionen.

Neben bewährten Angeboten wie Schneeschuhwanderungen, der Wanderung am 1. Mai zur Frohnstetter Hütte oder den Halbtageswanderungen sind auch eintägige Buswanderfahrten sowie eine viertägige Wanderfahrt im Plan enthalten.

Video-Jahresrückblick: Das war 2019 im Kreis Sigmaringen

Der Sigmaringer Lokalchef Michael Hescheler und Digitalredakteur Johannes Böhler sprechen im Video noch einmal über die Themen, welche die Menschen in der Region 2019 bewegt haben. 

Im ersten Teil geht es um die tödlichen Messerstiche von Mengen, die Stadtentwicklung von Sigmaringen, gleich drei außergewöhnliche Ereignisse in der Gemeinde Illmensee und die neue Hängebrücke in Inzigkofen: 

Im zweiten Teil thematisieren wir einen traurigen Rekord, die Feierlichkeiten zu 1200 Jahren Bad Saulgau, die wirtschaftliche ...

 Die Geehrten (von links): Alexander Hämmerle (Schlier-Unterankenreute), Philipp Müller (Bergatreute-Witschwende), Andreas Jekal

Drei Landschaftsmeister sind aus dem Raum Wangen

„Jahrgangsbester Landwirtschaftsmeister im Regierungsbezirk Tübingen“, mit diesem Titel darf sich David Kern aus Illmensee schmücken.

Zusammen mit 32 weiteren neuen Meistern der Landwirtschaftlichen Fachschulen Ravensburg und Biberach hat er von Regierungspräsident Klaus Tappeser seinen Meisterbrief überreicht bekommen, so eine Pressemitteilung. 15 der insgesamt 33 Absolventen, darunter auch Sarah Moser aus Wangen (Vierte v.r.), Manuel Schwarz aus Kißlegg (Vierter v.

 Der Gemeinderat Bad Saulgau stimmt am Donnerstagabend zu, den Reinigungsdienst und die Badeaufsicht im Hallenbad an eine Firma

Dienstleister übernimmt Badeaufsicht und Reinigung im Hallenbad

Der Gemeinderat Bad Saulgau hat in seiner Sitzung am Donnerstagabend der Übergabe für die Badeaufsicht und die Reinigung des Hallenbads zum 1. Januar 2020 an einen externen Dienstleister, die Firma PVM Service UG aus Illmensee, zugestimmt. Die Stadtwerke Bad Saulgau sahen sich wegen der Personalknappheit zu diesem Schritt gezwungen.

Schon kurz nach der Abstimmung des Gemeinderats, bei der sich Baykal Ünal von den Freien Wählern enthielt, verließen einige Mitarbeiterinnen des Hallenbads das Foyer in der Stadthalle fluchtartig.

 Eine Privatisierung von Aufsicht und Reinigung im Hallenbad soll die Personalversorgung für den Dienst im Hallenbad sicherstell

Privater Dienstleister soll Badeaufsicht und Reinigung übernehmen

Die Stadtwerke Bad Saulgau möchten den Reinigungsdienst und die Badeaufsicht im Hallenbad Bad Saulgau ab dem kommenden Jahr an das Unternehmen PVM Service UG in Illmensee übertragen. Darüber entscheidet der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung am Donnerstag im Foyer der Stadthalle. Zusätzlich ist PVM in Zukunft für die Organisation von Sonderaktionen im Außenbereich und Kinderspielnachmittage im Hallenbad zuständig. Durch die Neuausrichtung bekommen fünf festangestellte Mitarbeiter und weitere fünf Aushilfskräfte der Stadtwerke Bad Saulgau ...