Suchergebnis

Niemand muss in Tuttlingen draußen schlafen, aber manche wollen auch im Winter in keine Unterkunft.

Manche Wohnungslosen wollen trotz Kälte in keine Unterkunft

So einen strengen Winter gab es schon lange nicht mehr, dazu kommt die Corona-Pandemie. Obdachlose sind in dieser Zeit besonderen Herausforderungen ausgesetzt, denn viele ihrer üblichen Anlaufstationen sind geschlossen. Was tun? Redakteurin Ingeborg Wagner unterhielt sich mit Doris Mehren-Greuter von der AWO-Wohnsitzlosenhilfe in Tuttlingen darüber. Sie sagt, dass keiner draußen schlafen muss, es aber doch einige Menschen gebe, die nicht in die Unterkünfte wollten.

Wenn es nachts richtig kalt wird, wird das für Obdachlose häufig zur Gefahr.

Tuttlinger zahlt Obdachlosen Lebensmittel-Einkäufe und Hotelaufenthalt

Die Tage sind kalt, die Nächte noch kälter: Wenn es nachts teils zweistellige Minusgrade hat, leiden besonders die Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben. Der Tuttlinger Ibrahim Akdemir möchte helfen und würde sogar die Kosten für eine Unterkunft für einen Monat bezahlen.

„Mir geht es gut, andere haben nicht so viel Glück. Deshalb möchte ich helfen“, sagt Ibrahim Akdemir. Vor einiger Zeit hat der Tuttlinger in dem sozialen Netzwerk Facebook einen Aufruf gestartet.


Viel Spaß hatten die Teilnehmer unter anderem beim Eierlauf.

Zwischen Eierlauf und Sackhüpfen wird Integration gelebt

„Wir wollen spielen wie Oma und Opa gespielt haben“: Der wohl jüngste Verein in der Stadt – die von Ibrahim Akdemir zusammen mit einigen Freunden gegründete „Tuttlingen-Entwicklungs-Akademie“ – hat am Wochenende seinen ersten öffentlichen Auftritt gehabt: Im Rahmen der städtischen Veranstaltungsreihe „Sommer im Park“ wurde im „Umläufle“ ein Spielefest für Jung und Alt angeboten.

Ausgeheckt hatte die Aktion die Arbeitsgruppe „Integration durch Sport“.


Ibrahim Akdemir.

Spiele aus Omas und Opas Zeiten

Ein buntes Kinder-Straßenfest, das ist es, was der Tuttlinger Ibrahim Akdemir im Sinn hat. Am kommenden Wochenende, am 27. und 28. August, soll es steigen. Auch wenn er im Internet die Werbetrommel dafür rührt – bei dem Fest sollen Computer und Handy nichts zu suchen haben, hat Redakteurin Dorothea Hecht von Akdemir im Interview erfahren.

Herr Akdemir, was ist am Samstag und Sonntag geplant?

Wir wollen mit den Kindern so spielen, wie Oma und Opa gespielt haben: ohne Handy, ohne Internet, ohne Fernseher.


Ohne reelle Chance war der SV Suppingen beim Spitzenreiter aus Blaubeuren. Dort verlor er deutlich mit 1:6

Drei Elfmeter sind zu viel: SVF nur mit 3:3

Die SGM Machtolsheim/Merklingen II überwintert in der Fußball-Kreisliga B Alb auf dem zweiten Tabellenrang: Diesen verteidigte sie durch ein 2:2 gegen den Dritten aus Weidenstetten. Ohne reelle Chance war der SV Suppingen beim Spitzenreiter aus Blaubeuren. Mit Anstand in die Winterpause verabschiedet hat sich die SG Nellingen, die in Asch zu einem 1:0 kam. Der SV Feldstetten kam in einer zerfahrenen und uminösen Partie gegen Langenau zu einem 3:3.