Suchergebnis

Bürgermeister der Stadt Blaubeuren, Jörg Seibold (li.) und Götz Maier, Geschäftsführer von Südwestmetall in Ulm (re.) bei der Er

Karikaturenausstellung in Blaubeuren öffnet die Türen

„Was, schon 30 Jahre?!“ Für manche war es erst gestern – für manche liegt die deutsche Wiedervereinigung bereits in ferner Vergangenheit. Passend zum Jubiläum präsentieren das Rathaus Blaubeuren, die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und die Südwestmetall Bezirksgruppe Ulm rund 70 Werke von 33 bekannten Zeichnern, die mit spitzer Feder die Geschichte des deutschen „Sich-Findens“ darstellen.

Interessierte können die Bilder innerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses bis 30.

Eisenmann rechtfertigt niedrige Ganztagsquote

Das schlechte Abschneiden Baden-Württembergs bei der Ganztagsbetreuung im neuesten Bildungs-Ländervergleich führt Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) auf eine lückenhafte Erfassung in der Studie zurück. „Wir setzen in Baden-Württemberg ganz bewusst auf verschiedene Angebote, die oft aber nicht erfasst werden, weil nur der klassische Ganztag in den Blick genommen wird“, teilte sie am Freitag mit.

Dass Baden-Württemberg bei der Ganztagsquote vermeintlich schlechter abschneide, verwundere insofern nicht.

Bildungsmonitor: Bayern weiter auf Platz zwei

Viele Ausbildungsplätze, kaum Schulabbrecher und hohe Kompetenzen: Bayern hat eines der bestens Bildungssysteme bundesweit. Im sogenannten Bildungsmonitor 2020 verteidigt der Freistaat seinen zweiten Platz, wie die wirtschaftsnahe Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) am Freitag in Berlin bekanntgab. Dabei konnte sich das Land noch leicht verbessern und näher an Spitzenreiter Sachsen heranrücken.

Im Bereich der beruflichen Bildung, der Vermeidung von Bildungsarmut und der Integration ist Bayern den Angaben nach sogar ...

Sachsen im «Bildungsmonitor» wieder ganz vorn

Sachsen verteidigt Spitzenplatz in Bildungsstudie

Sachsen hat beim Thema Bildung den ersten Platz im bundesweiten Ländervergleich der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) erneut verteidigt.

Im „Bildungsmonitor 2020“ landen Bayern, Thüringen, Hamburg, Baden-Württemberg und das Saarland hinter dem Freistaat auf den weiteren Plätzen und zählen damit zu den Ländern mit den aus Sicht der Initiative „leistungsfähigsten Bildungssystemen“. Am Ende der Rangliste steht Sachsen-Anhalt, wo die Schulabbrecherquoten „erschreckend hoch“ und die Sicherung der ...

Aufholjagd in der Bildung: Platz fünf für Baden-Württemberg

Baden-Württemberg hat bei der Bildung im Ländervergleich laut einer Studie wieder etwas an Boden gewonnen. Rang fünf belegt das Land in diesem Jahr beim Bildungsmonitor der arbeitgebernahen „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM) - und rückte somit um einen Platz nach vorne. Die Studie wird vom Institut der deutschen Wirtschaft im Auftrag der Initiative erstellt und wurde am Freitag in Berlin vorgestellt. In dem Länderranking ist Sachsen der Spitzenreiter vor Bayern und Thüringen.

Ein Klassenzimmer mit Schulkindern und Schulranzen

Bildungsmonitor: Bayern meist top mit Problemen im Ganztag

Wenig Schulabbrecher, viele Ausbildungsstellen, hohe Bildungsausgaben - aber viel zu wenig Ganztagsbetreuung: Bayern hat nach einer Studie weiterhin eines der besten Bildungssysteme in ganz Deutschland. Der Freistaat liegt beim Bildungsmonitor 2019 hinter Sachsen auf Platz zwei und kann sich damit im Vergleich zum Vorjahr um eine Position verbessern, wie die wirtschaftsnahe Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) am Donnerstag in Berlin bekanntgab.

Schülermeldungen im Unterricht

Baden-Württemberg rutscht im bundesweitem Bildungsranking ab

Baden-Württemberg hat sich bei der Bildung im Vergleich zu anderen Bundesländern verschlechtert. Rang sechs belegt das Land dieses Jahr im „INSM-Bildungsmonitor“ und liegt damit zum ersten Mal seit Beginn der jährlichen Auswertung 2004 nicht auf einem der ersten vier Plätze. Die Studie wird vom Institut der deutschen Wirtschaft im Auftrag der arbeitgebernahen „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM) erstellt und ist am Donnerstag in Berlin vorgestellt worden.

Grundschule

Bildungsstudie: Sachsen wieder top, Berlin wieder flop

Sachsen steht im Vergleich der Bundesländer bei der Bildung weiterhin an der Spitze. Das geht aus dem „Bildungsmonitor 2019“ hervor, den die wirtschaftsnahe Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) in Berlin vorgelegt hat.

Der Freistaat landete im jährlichen Länderranking zum 14. Mal in Folge auf Platz eins. Dahinter folgen Bayern und Thüringen.

Schlusslicht im Bildungsvergleich ist Berlin. Im vorigen Jahr war es Bremen, das nun auf dem drittletzten Platz landet.

Schule

Bayern liegt bei Bildungsstudie auf Platz drei

Das bayerische Bildungssystem gehört einer Studie zufolge zu den besten in Deutschland. Der Freistaat liegt beim Bildungsmonitor 2018 wieder auf Platz drei hinter Sachsen und Thüringen, wie die wirtschaftsnahe Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) am Mittwoch in Berlin bekanntgegeben hat. Bei der beruflichen Bildung landete Bayern im bundesweiten Vergleich auf dem ersten Platz. Auch bei der Digitalisierung schnitt das Schulsystem zusammen mit Baden-Württemberg gut ab.

Rentenbescheid

Rentenpräsidentin fordert mehr Steuergeld für GroKo-Pläne

Die Deutsche Rentenversicherung hat als Reaktion auf die Pläne von Union und SPD zur Rente deutlich mehr Steuergeld gefordert. Widerstand gegen die Pläne kam von der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).

„Union und SPD haben vereinbart, dass Sozialversicherungsbeiträge in dieser Legislaturperiode insgesamt unter 40 Prozent liegen werden“, sagte die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Gundula Roßbach, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Mittwoch).