Suchergebnis

 Alfred Remmele wurde 89 Jahre alt.

Südpack-Gründer Alfred Remmele gestorben

Südpack-Gründer Alfred Remmele ist am Sonntagabend im Alter von 89 Jahren verstorben. Wie die Firma Südpack am Montag mitteilte, starb der langjährige Gesellschafter und Geschäftsführer nach kurzer Krankheit im Kreis seiner Familie. Aus der Garagenfirma, die Remmele 1964 am Ortsrand von Ochsenhausen gründete, ist eines der großen europäischen Unternehmen für Folienverpackungen geworden.

Ochsenhausens Bürgermeister Andreas Denzel sagte in einer ersten Reaktion: „Die Stadt Ochsenhausen verliert mit ihrem Ehrenbürger Alfred Remmele ...

Roland Mayerhofer (links) von der Herstellerfirma Coherent erklärt Landrat Heiner Scheffold und Ministerin Nicole Hoffmeister-Kr

3D-Drucker soll Azubis fit für die Zukunft machen

Die Lernfabrik 4.0 an der Gewerblichen Schule in Ehingen ist um den 3D-Druck, die sogenannte additive Fertigung, erweitert worden. Zur offiziellen Inbetriebnahme kam am Donnerstag die Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut in die Schule und ließ sich von Schulleiter Jochen Münz und Landrat Heiner Scheffold die neue Technologie vorführen. Finanziell sind auch die Firmen Liebherr und Tries beteiligt, die ein großes Interesse daran haben, dass die Schüler in diesem Bereich gut ausgebildet sind.

 Auf dem Grundstück, auf dem sich im hinteren Bereich früher mal ein Biergarten befand, entsteht ein Parkplatz für Inselbewohner

Insel Lindau: Bauarbeiten für Ersatzparkplätze beginnen in Kürze

Lindau (dik) - In diesen Tagen sollen die Bauarbeiten für einen Ersatzparkplatz auf dem Cofelygrundstück beginnen. Beschlossen hat der Finanzausschuss außerdem einen zusätzlichen Parkplatz auf der Hinteren Insel.

Der Finanzausschuss hat am Dienstagabend den Bauauftrag für die Ersatzparkplätze der Insel beschlossen. Wie mehrfach berichtet, sollen Autos von Tagestouristen und Gartenschaugästen auf dem Cofelygrundstück stehen. Für Reisebusse richtet die Stadt außerdem in der Auenstraße einen Parkplatz ein, damit der bisherige ...

 Das Unternehmen Schunk wird in Berlin mit dem IHK-Bildungspreis 2020 ausgezeichnet. Das Bild zeigt (v.l.): Jurymitglied Henning

Inklusionsprojekt von Schunk wird mit IHK-Sonderpreis ausgezeichnet

Die Heinz-Dieter Schunk GmbH & Co. Spanntechnik KG aus Mengen ist bei der Verleihung des IHK-Bildungspreises 2020 in Berlin mit dem Sonnderpreis für besonders vielversprechende Konzepte und neue Ansätze ausgezeichnet worden. Der Preis würdigt herausragendes Engagement im Bereich der Aus- und Weiterbildung und wurde dem Mengener Unternehmen für sein Inklusionsprojekt „Perspektivwechsel“ verliehen, bei dem Auszubildende den Arbeitsalltag in der benachbarten OWB-Werkstatt kennenlernen.

Mit diesen schlauen Idee überzeugen Nachwuchsforscher bei Wettbewerben

Auch in der 17. Runde des „Jugend forscht“-Regionalwettbewerbs der Innovationsregion Ulm haben Schulen aus dem Landkreis Biberach sowie das Schülerforschungszentrum Landkreis Biberach mit seinen Standorten Biberach, Ochsenhausen und Laupheim einige Erfolge erzielt, darunter sechs Regionalsiege.

Bei der öffentlichen Ausstellung ihrer Wettbewerbsprojekte hatten die Jugendlichen am Samstag Gelegenheit, ihre Forschungsarbeiten in der Donauhalle in Ulm zu präsentieren.

 Kein Gewerbe in Hirschlatt: Mehrheitlich hat der Gemeinderat die Ausweisung eines Vorranggebiets für Industrie und Gewerbe im R

IHK kritisiert Ratsentscheidung gegen Gewerbegebiet bei Hirschlatt

Ein mögliches Gewerbegebiet südlich von Hirschlatt ist vom Tisch. Der Gemeinderat hat sich mehrheitlich gegen die Ausweisung eines 30 Hektar großen Vorranggebiets im Regionalplan ausgesprochen und die Verwaltung beauftragt, beim Regionalverband eine entsprechende Stellungnahme abzugeben. Die Diskussionen haben verschiedene Fragen aufgeworfen. Die „Schwäbische Zeitung“ versucht, einige davon zu beantworten.

Wie bewertet die Wirtschaft die Entscheidung?

 In so genannten Welcome-Centern finden ausländische Fachkräfte Hilfen, die sie für den Start auf dem deutschen Arbeitsmarkt bra

Welcome-Center im Kreis soll eingerichtet werden

Im Ostalbkreis soll ein so genanntes Welcome Center eingerichtet werden, das mit jeweils einer Vollzeitstelle an den Hochschulen in Aalen und in Schwäbisch Gmünd angesiedelt wird.

Der Bildungs- und Finanzausschuss des Kreistags hat jetzt das Vorhaben gebilligt. Welcome Center beraten kleine und mittlere Unternehmen dabei, Fachkräfte aus dem Ausland zu gewinnen, helfen bei den Einreiseformalitäten und geben Tipps, wie die Integration internationaler Mitarbeiter ins Unternehmen gelingt.

Südwestwirtschaft mit zurückhaltenden Erwartungen

Die Stimmungskurve der Südwestwirtschaft zeigt zu Jahresbeginn erstmals seit zwei Jahren wieder leicht nach oben. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturklimaindex der IHK hervor. Die konjunkturelle Entwicklung habe sich stabilisiert, teilte der baden-württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) am Dienstag in Stuttgart mit. Mit einer gesamtwirtschaftlichen Rezession rechne man nicht. Der Ausblick auf die kommenden zwölf Monate bleibe aber dennoch zurückhaltend.

IHK Bodensee-Oberschwaben: Konjunkturelle Stimmung in den Unternehmen der Region stabilisiert sich

Die Geschäftslage der regionalen Unternehmen hat sich laut aktuellem Konjunkturbericht der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bodensee-Oberschwaben zum Jahresbeginn 2020 stabilisiert. Neun von zehn Unternehmen beurteilen ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend, heißt es dort. Die zuletzt sehr pessimistischen Erwartungen erholen sich wieder etwas. Trotz weiter schwieriger Rahmenbedingungen sei damit ein Abschwung vorerst abgewendet.

Die aktuellen Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage zum Jahresbeginn zeigen, dass nahezu ...

Die 13 Regionalsieger-Teams

„Jugend forscht“: Das sind die Gewinner beim Ulmer Regionalwettbewerb

Auch die 17. Runde des Jugend forscht-Regionalwettbewerbs der Innovationsregion Ulm verlief für Schulen in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis sowie für das Ulmer Schülerforschungszentrum mit sechs Regionalsiegen sehr erfreulich.

Die Innovationsregion Ulm organisiert und finanziert den Regionalwettbewerb seit nunmehr 17 Jahren. Ihr erster Vorsitzender, Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch, zeigte sich beim Rundgang und bei der Preisübergabe beeindruckt von der Vielfalt der Forschungsprojekte.