Suchergebnis

Im katholischen Kindergarten St. Maria und dem Schulkindergarten wird fleißig experimentiert.

„Wir sind nun die besten Müllexperten“

Der katholische Kindergarten St. Maria mit dem Schulkindergarten der St. Elisabeth-Stiftung dürfen sich freuen. Die Erzieherinnen und die 52 Kinder beider Einrichtungen haben in den vergangenen Monaten einiges erarbeitet. Seit zwei Tagen dürfen sie sich „Haus der kleinen Forscher“ nennen. Die Vertreterin der IHK Ulm, Simone Bergande, überbrachte im Rahmen einer kleinen Feier Plakette, Zertifikat und für alle Kinder „Forscher-Shirts“.

Im Februar hat sich der Kindergarten für das Thema „Müll“ entschieden.


Die Industrie- und Handelskammer hat sich erstmals zum Nuxit positioniert.

Handelskammer: Nuxit wird teurer als erwartet

Die Regionalversammlung Neu-Ulm der Industrie- und Handelskammer (IHK) hat sich jetzt erstmals schriftlich zum Thema Kreisfreiheit positioniert. Es müsse eine gemeinsame Lösung gefunden werden, die „nicht Gewinner und Verlierer produziert“.

Das Parlament der Wirtschaft kritisiert, dass die Transaktionskosten – also der finanzielle Ausgleich zwischen Stadt und Kreis – in den bis dato zugänglichen Informationsquellen nur „in groben Ansätzen“ dargestellt werde.

Oberbürgermeister Gunter Czisch (CDU) hält seine traditionelle Schwörrede.

So wird Schwörmontag zum Feiertag

Es ist derzeit vielleicht das Thema in Ulm: Soll der Schwörmontag ein gesetzlicher Feiertag werden? Begonnen hatte die Diskussion mit der Überlegung, die Schwörtagstraditionen ins bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufzunehmen. Ein Punkt, der auch auf der Tagesordnung für die Gemeinderatssitzung am Mittwoch steht. Gut möglich, dass die Räte dann wieder über den Ulmer Feiertag debattieren. Doch eine Entscheidung dürfen sie nicht treffen – und es gibt nicht nur Widerspruch, sondern auch Hindernisse.


Joy Neugebauer (Geschäftsführerin der Ostalb Medien GmbH) im Interview mit Dominic Lutz (Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren O

Netzwerken steht im Mittelpunkt

Drei Tage lang ist die Region Ostwürttemberg Treffpunkt von Unternehmern und Führungspersönlichkeiten aus Baden-Württemberg und dem gesamten Bundesgebiet gewesen. Hier fand unter dem Motto „Wir.ihr.hier. – Expedition Neuland“ die Landeskonferenz der Wirschaftsjunioren statt.

„Die Region Ostwürttemberg ist voller schöner Orte und Sitz attraktiver mittelständischer Unternehmen und Weltunternehmen“, sagte Dominic Lutz, Kreissprecher der Wirschaftsjunioren Ostwürttemberg, der mit Konferenzdirektor Klaus Raab die Landeskonferenz ...


Familie Muhaxheri (hinter dem Banner) soll in den Kosovo abgeschoben werden. Gegen dieses Schicksal haben sich am Samstag etwa

Unterschriftenaktion soll Abschiebung verhindern

Gegen eine drohende Abschiebung in den Kosovo und auf ihr ungewisses Schicksal haben Plerim Muhaxheri sowie seine Familie am Samstag in der Leutkircher Innenstadt aufmerksam gemacht. Zahlreiche Abschiebungsgegner haben die Aktion mit ihrer Unterschrift unterstützt.

Die Ungewissheit sowie die Angst vor einer Abschiebung in den als sogenanntes „sicheres Herkunftsland" eingestuften Kosovo plagt Familie Muhaxheri, die 2014 nach Deutschland flüchtete und sich seither bestens in Leutkirch integrierte.

IHK-Präsidentin besucht Marquardt

Die kürzlich ins Amt gewählte Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg, Birgit Hakenjos-Boyd, hat den Mechatronik-Spezialist Marquardt in Rietheim-Weilheim besucht. Dabei unterstrich sie die große Bedeutung der Zulieferunternehmen für die Wertschöpfung in der Region.

Beim Treffen von Hakenjos-Boyd und IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez mit Harald Marquardt, Vorsitzender der Geschäftsführung, betonte die IHK-Präsidentin weiter, dass angesichts der Diskussion um die Zukunft der ...


Fachkräfte für Lichtwellenleiterinstallationen werden dringend gesucht: Die Stadt Ulm will jetzt gezielt auch im Ausland werben

Ulm will noch internationaler werden

Jeder, der sich fragt, warum Ulm noch internationaler werden sollte, dem würde Oberbürgermeistern Gunter Czisch antworten: „Man soll einfach mal mit offenen Augen durch die Stadt gehen: Da sind viele interessante Leute, anders als man es oft denkt aufgrund der eigenen Sozialisation – und dann entspannt man sich.“ Czisch weiß, dass nicht jeder applaudiert, wenn er erfährt, dass in Ulm 41 Prozent der Menschen internationale Wurzeln haben. Aber er sagt auch: „Man muss sich von alten Denkmustern lösen.


Der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok war in Essingen zu Gast. (Archivbild)

Wenn ein Europa-Abgeordneter austeilt

Ursula von der Leyen als Kandidatin für den Friedensnobelpreis, schließlich habe sie eine ganze Armee kampfunfähig gemacht; ein Verhalten von deutschen Industriekapitänen, das er zum Kotzen findet, und eine CSU, die wegen der bevorstehenden Landtagswahl in Bayern einen Hype um Flüchtlinge macht, den er fassungslos beobachtet: Der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok hat beim „Wirtschaftsgespräch Ostwürttemberg“ in der Essinger Schloss-Scheune kräftig ausgeteilt und aus seinem Herzen keine Mördergrube gemacht.

Anna Kobel, Johannes Dolp, Stefan Scheffold als Vertreter von Preisträger Jonas Gronmaier und Rotary-Präsident Dieter Neugebauer

Vorbilder aus dem Handwerksbereich

„Bleiben Sie dran und zeigen Sie, dass es sich lohnt sich anzustrengen.“ Mit viel Lob und dem Appell, als Vorbilder positiv auf andere zu wirken, hat sich Heinrich Grieshaber, der Präsident der IHK Bodensee-Oberschwaben, am Mittwochabend im Leutkircher Bocksaal an die Preisträger 2018 des Rotary-Unterstützungsvereins Wangen-Isny-Leutkirch gewandt. Drei besonders erfolgreiche Prüflinge aus dem Handwerksbereich wurden wieder ausgezeichnet.

Den Handwerkerpreis, bereits zum 32.


Mit 80 noch immer täglich im Büro: Siegfried Lingel, der Aalener Honorargeneralkonsul der Republik Mosambik, feiert an diesem D

Siegfried Lingel: Ein Leben für Mosambik

Bundeskanzler Helmut Kohl zählte er zu seinen Freunden, mit Mosambiks ehemaligem Staatspräsidenten Chissano trifft er sich auch mal kurzfristig am Münchner Flughafen. Siegfried Lingel – Banker, Unternehmer, Honorargeneralkonsul aus Aalen. Heute feiert er seinen 80. Geburtstag. Ausnahmsweise nicht im Büro.

Ihn nur auf sein Amt als Honorargeneralkonsul der Republik Mosambik zu reduzieren, genügt seinem Wirken bei Weitem nicht. Lingel ist Banker, Unternehmer, Gründer, einer, den es auch mit 80 nicht auf dem Stuhl hält.