Suchergebnis

Corona

Eilantrag gegen Impfempfehlung der IHK Ulm scheitert vor Gericht

Die IHK Ulm hatte sich „im Interesse ihrer Mitgliedsunternehmen“ im April dafür ausgesprochen, dass alle impffähigen Ärzte Corona-Impfungen durchführen dürfen. Zusätzlich hatte sie gefordert, dass der Staat die ausreichende Verfügbarkeit von Tests sicherstellen und die Kosten für die Testungen tragen solle.

Ziel sei es gewesen, die Belastung für die Unternehmen zu verringern – „als Teil der gesetzlich geregelten Interessenvertretung der IHK Ulm für ihre Mitgliedsunternehmen“, wie die IHK mitteilt.

 Die IHK Ulm richtet klare Wünsche an die neue Bundesregierung.

Billiger Strom, weniger Steuern: Das verlangt die IHK von der neuen Bundesregierung

Egal, welche Parteien-Koalition am Ende die neue Bundesregierung bildet, die IHK Ulm erhebt schon vor der Bundestagswahl am 26. September Forderungen. Im Kern: eine geringere Steuerbelastung sowie günstigeren Strom. Auch zu einer Vermögenssteuer hat die Kammer eine klare Meinung, wie sie am Freitag mitteilte.

Weniger Vorschriften, weniger BürokratieDie neue Bundesregierung würde wesentlichen Weichen für die kommenden Jahre stellen, so die IHK.

Händeringend suchen zahlreiche Gastronomen Mitarbeiter in der Region Riedlingen. Nach der Pandemie hat sich die Personalsituatio

Gastronomen und das Handwerk leiden unter leergefegtem Arbeitsmarkt

Erst atmeten Hoteliers und Gastronomen auf, als sie im Frühsommer ihre Betriebe wieder nach der dritten Pandemiewelle öffnen durften. Nun zeigen sich die ökonomischen Spätfolgen des Lockdowns: Mit der steigenden Zahl von Gästen wächst in der Region Riedlingen auch der Bedarf an Fachkräften. Kaum jemand will allerdings als Kellner oder Koch arbeiten. „Wir suchen händeringend einen zweiten Koch“, sagt Petra Huber, Co-Inhaberin des Restaurants Rosengarten in Riedlingen.

Freude kam auf, als Lorena Grüner die IHK-Urkunde an Matthias Schrade übergab.

Ehinger Band wird von der IHK ausgezeichnet

Kaum hat der diesjährige Sommer begonnen, sich wenigstens in der Endphase seines Namens würdig zu erweisen, haben die Ehgnerländer ihren Jahresabschluss gefeiert. Bei wunderschönem Spätsommerwetter spielten sie dazu am Freitagabend hinter dem Landgasthof Krone vielen begeisterten Fans ihrer temperamentvollen Unterhaltungsmusik auf. Golden schimmerte das Licht der untergehenden Sonne durch das Laub der Obstbäume in Nachbars Garten, als sich zahlreiche Gäste aus dem Dorf und der Umgebung auf den entsprechend der geltenden Regeln reservierten ...

 Beste Chancen haben interessierte Jugendliche derzeit auf Ausbildungsplätze im Bodenseekreis – von der Baubranche bis zum Einze

Azubis dringend gesucht: Agentur für Arbeit appelliert an Jugendliche im Bodenseekreis

Viele Ausbildungsplätze, wenig Bewerberinnen und Bewerber: Die Corona-Pandemie hat im Ausbildungsbereich Spuren hinterlassen und manche Branche hat große Nachwuchssorgen – auch im Bodenseekreis ist das der Fall. Deshalb ruft die Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg alle interessierten Jugendlichen zur Bewerbung auf und lädt zu einem besonderen Aktionstag am Freitag, 10. September, auf den Romanshorner Platz ein.

Alles zu Bewerbungsverfahren und Karrierechancen Die Handwerkskammer Ulm und die Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg ...

Beim Einkaufen herrscht Maskenpflicht: Doch was können Menschen machen, die ein Attest vom Tragen der Maske befreit?

Hausrecht oder Diskriminierung? Kaum ein Geschäft lässt Brigitte V. ohne Maske eintreten

Dass der Tettnanger Bäcker Tobias Bär Anfang August von seinem Hausrecht Gebrauch und einen Kunden ohne Maske seines Ladens verwiesen hat, hat zu Zuspruch, aber auch zu Kritik geführt. Doch die Situation hat viele Facetten. Was der Handel und die Ärztekammer sagen und wie sich eine Betroffene mit Attest äußert.

Dass es für ihn persönlich damals vor allem die aufgeheizte Situation inklusive NS-Vergleich gewesen war, die zum Rauswurf führte, hatte Bär schon Mitte des Monats in der „Schwäbischen Zeitung“ geäußert, die über diesen ...

Auszubildender arbeitet in einer Stuttgarter Elektrowerkstatt: (Zu dpa «Unternehmen in Sorge wegen weniger Auszubildenden») Foto

Ausbildung zu Corona-Zeiten - Zahl der Lehrverträge geht erneut zurück

Keine Schnuppertage, keine Praktika, keine Gespräche mit Ausbildern, Meistern oder künftigen Chefs: Die Corona-Pandemie hat seit Frühjahr 2021 viele Kontakte zwischen baden-württembergischen Betrieben und potenziellen Bewerbern für Ausbildungsplätze verhindert. Die Folge: Den Schulabgängern fehlte Orientierung, Information – und damit der Mut und die Entschlusskraft, sich für eine duale Ausbildung zu entscheiden.

So interpretiert auf alle Fälle Marjoke Breuning, die Vizepräsidentin des Baden-Württembergischen Industrie- und ...

 Allein im Bereich der IHK Ulm sind noch mehr als 175 Ausbildungsplätze unbesetzt.

Noch viele offene Ausbildungsstellen: IHK informiert auf den letzten Metern

In wenigen Tagen beginnt das Ausbildungsjahr 2021. Doch in nahezu allen Bereichen gibt es noch freie Ausbildungsplätze, in der IHK-Region Ulm (Stadt Ulm, Kreis Biberach und Alb-Donau-Kreis) sind es mehr als 175. Um Bewerberinnen und Bewerber kurzfristig noch mit Unternehmen zusammenzubringen, veranstaltet die IHK Ulm am Donnerstag, 26. August, eine Sommeraktion vor dem Ulmer Münster.

Alle wichtigen Fragen werden beantwortetZwischen 14 und 17 Uhr stehen die Expertinnen und Experten der IHK Ulm auf Höhe des Blue Tomato-Shops zur ...

 Die Absolventen des Erziehungswissenschaftlichen Gymnasiums.

Erstmals drei Abiturienten mit der Note 1,0

88 Absolventinnen und Absolventen des Jahrgangs 13 der Beruflichen Gymnasien der Matthias-Erzberger-Schule (MES) haben das Bestehen ihrer Abiturprüfungen im pandemiebedingten „Schichtbetrieb“ in der Aula des Kreisberufsschulzentrums gefeiert.

Jede Klasse erhielt in einer eigenen Feierstunde die Zeugnisse aus den Händen von Schulleiterin Gabriele Kallenbach-Blasen und Abteilungsleiterin Beatrix Rauch. Auf einen gemeinsamen Abi-Ball mussten die diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten mit großem Bedauern verzichten.

In Neu-Ulm gilt jetzt die 3G-Regelung

In Neu-Ulm gilt jetzt die 3G-Regelung

War’s das für den Inzidenzwert? Lange haben alle auf diese eine Zahl geschaut. Zukünftig will die Bundesregierung die Maßnahmen nicht mehr daran festmachen. Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn jetzt verkündet. Zu spät aber für Bayern. Dort gilt seit heute schon ab einer 35er Inzidenz die 3G-Regelung. Den Landkreis Neu-Ulm könnte das doppelt treffen. Dort ist die Inzidenz so hoch, dass ab Donnerstag neue Verschärfungen drohen. Bleibt der Wert der 7-Tage-Inzident auch am Dienstag über 50, dann treten unter anderem Kontaktbeschränkungen ...