Suchergebnis

Schöner Beruf, aber oft schlecht bezahlt: In der Floristik müssen sich viele Beschäftigte mit Mini-Löhnen begnügen, die bei weit

Gewerkschaft kritisiert die Lohndrückerei

Im Kreis Lindau arbeiten laut einer Pressemitteilung der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) 17 Prozent aller Vollzeitbeschäftigten im Niedriglohnsektor. Insgesamt rund 3700 Menschen erzielen trotz voller Stundenzahl ein Einkommen unterhalb der amtlichen Niedriglohnschwelle von derzeit 2350 Euro brutto im Monat. Die Zahlen gehen laut IG BAU aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag hervor.

 Auch in Corona-Zeiten viel zu tun: Dachdecker sollen mehr Geld für ihre Arbeit bekommen, fordert die IG BAU. Die Auftragsbücher

Mehr Geld für Dachdecker gefordert

Krisenfestes Handwerk: Die rund 160 Dachdecker im Landkreis Ravensburg haben während der Pandemie laut Pressemitteilung voll durchgearbeitet. Jetzt sollen sie an der guten Wirtschaftslage der Branche beteiligt werden, fordert die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU).

Auftragsbücher sind voll„Die Auftragsbücher im Dachdeckerhandwerk sind voll, die Wartezeiten für Kunden lang. Für die Beschäftigten muss sich die körperlich anstrengende Arbeit auch im Geldbeutel bemerkbar machen“, sagt Andreas Harnack, Regionalleiter der ...

 Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt fordert höhere Löhne für Dachdecker.

Mehr Geld für Dachdecker gefordert

Krisenfestes Handwerk: Die rund 200 Dachdecker im Ostalbkreis haben während der Pandemie voll durchgearbeitet. Jetzt sollen sie an der guten Wirtschaftslage der Branche beteiligt werden, fordert die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). „Die Auftragsbücher im Dachdeckerhandwerk sind voll, die Wartezeiten für Kunden lang. Für die Beschäftigten muss sich die körperlich anstrengende Arbeit auch im Geldbeutel bemerkbar machen“, sagt Mike Paul, Bezirksvorsitzender der IG BAU Stuttgart.

Alexander Lukaschenko

Gewerkschaft: UEFA muss auf Distanz zu Lukaschenko gehen

Die Bau- und Holzarbeiter Internationale (BHI) hat die Europäische Fußball-Union aufgefordert, auf Distanz zum belarussischen Staatschef Alexander Lukaschenko zu gehen.

Der für kommenden März geplante UEFA-Kongress könne unmöglich in Minsk stattfinden, solange der Staat weiter Oppositionelle verhafte und verschleppe, Gewalt gegen das eigene Volk ausübe und sich Demokratie und Bürgerrechten verweigere. Dies erklärte die BHI, zu der auch die IG Bauen-Agrar-Umwelt und die IG Metall als deutsche Einzelgewerkschaften gehören, in einer ...

Der Abiturientenanteil im Gebiet der Handwerkskammer Ulm.

„Das Handwerk hat sich als krisensicher erwiesen“

Zum 31. August sind 2605 neue Lehrverträge im Gebiet der Handwerkskammer Ulm abgeschlossen worden. Das sind 181 weniger Auszubildende als im Vorjahr. Im Landkreis Biberach haben sich 342 junge Menschen für eine Ausbildung im Handwerk entschieden. Im Vorjahreszeitraum waren es 397 Auszubildende.

„Auch zukünftig ist das Handwerk systemrelevant und wird gebraucht. Denn es gibt genug zu tun, auch nach der Krise. Das Engagement unserer Ausbildungsbetriebe lohnt sich also auch weiterhin, um sich für die Zukunft aufzustellen.

Baufirmen im Landkreis Sigmaringen suchen händeringend nach Auszubildenden. 61 Prozent der Lehrstellen sind unbesetzt.Foto: Brit

Immer mehr Verstöße gegen Abstands- und Hygiene-Regeln auf dem Bau

Die „Corona-Disziplin“ auf dem Bau sinkt: Auf immer mehr Baustellen im Landkreis Ravensburg wird gegen Abstands- und Hygieneregeln verstoßen. Das kritisiert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). „Viele Baufirmen nehmen die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus auf die leichte Schulter. Das ist fatal“, sagt der Regionalleiter der IG BAU Südwürttemberg, Andreas Harnack.

Immer häufiger werde wieder „im alten Trott“ gearbeitet – wie vor der Corona-Pandemie.

 Wichtiger denn je: Ohne die Reinigungskräfte als Hygiene-Experten sei die Bewältigung der Corona-Krise kaum denkbar, schreibt d

190 Beschäftigte im Kreis Lindau sollen profitieren

Hygiene-Garanten in der Pandemie: Die rund 190 Reinigungskräfte im Landkreis Lindau am Bodensee sollen mehr Geld bekommen. Das fordert die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) in einer Pressemitteilung. Durch Corona werde deutlich, wie sehr es auf die oft unsichtbare Arbeit von Gebäudereinigern ankomme. „Ohne ihren Einsatz in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Supermärkten würde die Gesellschaft kaum so glimpflich durch die Krise kommen.

Bauarbeiter

Schlichter soll Tarifkonflikt der Bauarbeiter lösen

Im Tarifkonflikt für die rund 850.000 Beschäftigten auf dem Bau beginnt heute die Schlichtung. Der Präsident des Bundessozialgerichts, Rainer Schlegel, soll eine Lösung für die festgefahrene Situation finden.

Vor dem Tagungshotel in Berlin wollen Bauarbeiter protestieren. Ihre Gewerkschaft, die IG BAU, hatte die Verhandlungen am vergangenen Donnerstag für gescheitert erklärt.

Sie fordert ein Lohn-Plus von 6,8 Prozent, mindestens aber 230 Euro mehr im Monat.

Azubis auf Baustellen können bald zu einer Rarität werden, warnt die IG-Bau – wenn sich die Arbeitsbedingungen in der Branche ni

Der Baubranche im Kreis Lindau gehen die Azubis aus

Bauboom trifft auf Nachwuchs-Mangel: Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres sind viele Baufirmen im Landkreis Lindau vergeblich auf der Suche nach Azubis. Darauf weist die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG-Bau) unter Berufung auf aktuelle Zahlen der Arbeitsagentur hin. Danach blieben im Juli 69 Prozent aller Ausbildungsstellen auf dem Bau unbesetzt. Von 29 ausgeschriebenen Plätzen im Landkreis waren noch 20 zu vergeben. Bereits im vergangenen Jahr waren zum selben Zeitpunkt 75 Prozent aller Ausbildungsplätze im Bauhauptgewerbe ...

Azubis auf Baustellen könnten bald zu einer Rarität werden, warnt die IG BAU – wenn sich die Arbeitsbedingungen in der Branche n

Der Baubranche gehen die Azubis aus

Bauboom trifft auf Nachwuchs-Mangel: Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres sind viele Baufirmen im Ostalbkreis vergeblich auf der Suche nach Azubis. Darauf weist die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) unter Berufung auf aktuelle Zahlen der Arbeitsagentur hin. Danach blieben im Juli 48 Prozent aller Ausbildungsstellen auf dem Bau unbesetzt. Von 238 ausgeschriebenen Plätzen im Landkreis waren noch 115 zu vergeben.

Mike Paul von der IG BAU Stuttgart spricht von einem „Alarmsignal“.