Suchergebnis

Yoan Pablo Hernandez

Yoan Pablo Hernandez steigt für Boxstall SES in den Ring

Der frühere Box-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez kehrt fünf Jahre nach seinem Karriereende zurück in den Ring. Der 35-Jährige wechselt dafür vom Cruiser- ins Schwergewicht und strebt als Mitglied des Magdeburger SES-Stalls einen weiteren WM-Kampf an.

„Mit 35 ist er auch noch nicht zu alt fürs Schwergewicht. In den nächsten Wochen planen wir mit ihm zwei bis drei Aufbaukämpfe, um ihn schnell wieder in den Ranglisten zu etablieren“, sagte Promoter Ulf Steinforth der „Bild“.

Evander Holyfield

Evander Holyfield: Fury ist bester Schwergewichtsboxer

Für den früheren Weltmeister Evander Holyfield ist Tyson Fury der beste aktive Schwergewichtsboxer der Welt.

„Die Sache ist die, dass er derjenige ist, der noch nicht geschlagen wurde“, begründete der US-Amerikaner seine Wahl in einem Interview des Internet-Anbieters „Boxing News 24“. Der einzige viermalige Schwergewichtschampion der Welt (1990, 1993, 1996, 2000) sieht WBC-Weltmeister Fury noch vor dessen britischem Landsmann und dreifachem Titelträger Anthony Joshua (WBO, WBA-Super, IBF).

Tyson Fury

Joshua und Fury wollen 2021 zweimal gegeneinander boxen

Die beiden britischen Box-Weltmeister Anthony Joshua und Tyson Fury streben für das kommende Jahr zwei Duelle miteinander an, wie Fury in einer auf Twitter verbreiteten Videobotschaft bestätigte.

„Der größte Kampf in der Geschichte des britischen Boxens wurde soeben vereinbart“, sagte der 31 Jahre alte Titelträger des Weltverbandes WBC. Dies hatte auch Joshuas Promoter Eddie Hearn zuvor bereits dem Sender Sky gesagt. „Im Prinzip haben beide dem Kampf zugestimmt.

Box-Event

Boxprofis Jack Culcay und Abbas Baraou kämpfen um WM-Ticket

Der deutsche Ex-Weltmeister Jack Culcay und Abbas Baraou boxen in Berlin um einen Platz für den nächsten Ausscheidungskampf um die Weltmeisterschaft im IBF-Superweltergewicht.

Am 28. August trifft der 34 Jahre alte Culcay vom Boxstall Agon als aktuelle Nummer eins der deutschen Rangliste in den Berliner Havelstudios auf die neun Jahre jüngere Nummer zwei. Baraou steigt für den Boxstall Sauerland in den Ring.

„Es wird ein großartiges Gefecht für die Fans und eine harte Schlacht zwischen den besten Superweltergewichtlern ...

Anthony Joshua

Boxweltmeister Joshua: Rassismus ist wie Virus und Pandemie

Der britische Boxweltmeister Anthony Joshua hat an einem Protestmarsch gegen Rassismus in seiner Heimatstadt Watford teilgenommen. In einer Rede vor den Demonstranten bezeichnete er Rassismus als Pandemie und Virus.

„Dies ist außer Kontrolle geraten. Und ich spreche nicht von Covid-19. Das Virus, von dem ich spreche, wird Rassismus genannt“, sagte der 30 Jahre alte Champion der Verbände IBF, WBA und WBO im Schwergewicht. „Wir stehen vereint gegen ein Virus, das dazu beigetragen hat, Leben zu nehmen“, betonte er.

Mike Tyson

Ex-Weltmeister Tyson: Comeback für wohltätige Zwecke möglich

Der frühere Boxweltmeister Mike Tyson denkt über eine Rückkehr in den Ring nach. Es gehe dabei um wohltätige Zwecke, sagte der 53 Jahre alte Amerikaner in einem Podcast.

Mit Charity-Kämpfen möchte er Obdachlose und Drogenabhängige unterstützen. Wann und gegen wen er im Ring stehen könnte, ließ der „böseste Mann des Planeten“, wie er sich selbst stets nannte, offen. „Ich werde mich in Form bringen“, sagte Eisen-Mike. Die Showkämpfe sollen allerdings nicht länger als vier Runden dauern.

Titelkampf 1995

Axel Schulz 25 Jahre nach Titelkampf gegen George Foreman

Langeweile kommt bei Axel Schulz auch in der Corona-Krise nicht auf. „Warte, ick jeh' kurz ins Schlafzimmer, da könn' wa quatschen“, sagt der Box-Liebling und ist kurz darauf in deutlich ruhigerer Umgebung.

Es ist viel los im Hause Schulz. Drei Handwerker sind da, die wegen der Kontaktbeschränkungen in zwei Autos anreisen müssen. Die Töchter Paulina und Amelina werden daheim unterrichtet. Und ganz nebenbei brachte Schulz gerade sein eigenes Bier auf den Markt.

Kubrat Pulew

Box-Champion Pulew will 1,5 Millionen Euro spenden

Der frühere Box-Europameister Kubrat Pulew hat eine große Geste vor seinem bevorstehenden WM-Kampf gegen Schwergewichtschampion Anthony Joshua angekündigt. Der 38 Jahre alte Bulgare will die Hälfte seiner Drei-Millionen-Euro-Börse spenden.

„Fünfzig Prozent spende ich für die unermüdlichen Helden im Kampf gegen Corona. An Pfleger, Krankenschwestern, Krankenhäuser und für die Anschaffung hochmoderner medizinischer Geräte im Kampf gegen das teuflische Virus“, sagte er der „Bild am Sonntag“.

Anthony Joshua

Schwergewichts-WM Joshua gegen Pulew verschoben

Der Kampf um die Box-Krone im Schwergewicht zwischen dem britischen Weltmeister Anthony Joshua und seinem bulgarischen Herausforderer Kubrat Pulew ist wegen der Corona-Krise auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Der Fight um die WM-Titel der Box-Weltverbände IBF, WBA, WBO und IBO sollte am 20. Juni im Tottenham Hotspur Stadium von London ausgetragen werden. Derzeit wird an einem neuen Termin für die Veranstaltung gearbeitet, teilte Joshuas Promoter Matchroom Boxing am Freitag mit.

Anthony Joshua

Termin fix: Joshua boxt am 20. Juni gegen Bulgaren Pulew

London(dpa) - Dreifach-Weltmeister Anthony Joshua steigt im Fußballstadion von Tottenham Hotspur in den Ring. Der Schwergewichts-Champion verteidigt seine Titel der Verbände WBA, WBO und IBF am 20. Juni gegen den Bulgaren Kubrat Pulew.

Der Gegner stand schon länger fest, das Datum des Kampfes gab Joshua via Twitter bekannt. Pulew hat in 29 Profi-Kämpfen eine Niederlage hinnehmen müssen. Der 38-Jährige war im November 2015 gegen Wladimir Klitschko in der fünften Runde k.