Suchergebnis

 Wie werden Wände gemauert. Hört sich leicht an – die Schüler durften es auf der Handwerksoffensive selbst ausprobieren.

Handwerker verdienen gutes Geld

Handwerk ist cool und macht Spaß. Und man kann richtig gut Geld verdienen. Das ist die Botschaft der Handwerksoffensive. Trotz Fachkräftemangel sind die Betriebe optimistisch. Es gibt aber auch warnende Stimmen.

Wo sonst Musikliebhaber zu Rock 'n' Roll und Punkmusik tanzen, schauen am Mittwochmorgen rund 550 interessierte Acht- und Neuntklässler Handwerksmeistern und -gesellen über die Schultern, stellen Fragen und probieren sich an Werkzeugen aus.

Arbeitsmarkt

Zahl der Erwerbstätigen steigt kaum noch

Auf dem deutschen Arbeitsmarkt steigt die Zahl der Erwerbstätigen kaum noch. Im vierten Quartal des vergangenen Jahres waren 45,5 Millionen Menschen mit einem Arbeitsort in Deutschland registriert, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Das waren rund 301.000 Menschen oder 0,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Damit schwächte sich die Dynamik am Arbeitsmarkt erneut ab, weil es zuvor höhere Wachstumsraten gegeben hatte.

Erstmals seit neun Jahren sank in der Jahresfrist die Zahl des Beschäftigten im ...

Lernwerkstatt

Hälfte der Flüchtlinge hat nach fünf Jahren einen Job

Knapp die Hälfte der seit 2013 nach Deutschland Geflüchteten geht fünf Jahre nach ihrer Ankunft einer geregelten Arbeit nach. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg.

„Die Arbeitsmarktintegration erfolgt damit etwas schneller als bei Geflüchteten früherer Jahre“, schreiben Herbert Brücker, Yuliya Kosyakova und Eric Schuß in der Studie.

Mehr als zwei Drittel der Flüchtlinge, die einen Job haben, arbeiten Vollzeit.

Arbeitnehmer-Mitbestimmung

100 Jahre Betriebsräte - Mitbestimmung auf dem Rückzug?

Betriebsräte sind in großen Unternehmen die Regel, in kleineren gibt es sie dagegen nur selten. Einen gesetzlichen Anspruch auf diese Form der betrieblichen Interessenvertretung haben die Arbeitnehmer in Deutschland erstmals vor 100 Jahren erhalten.

Am 4. Februar 1920 trat das Betriebsrätegesetz in Kraft trat. Während des Gesetzgebungsverfahrens war es zu blutigen Auseinandersetzungen gekommen, 42 Menschen starben bei einer Demonstration vor dem Reichstagsgebäude durch Schüsse der Sicherheitspolizei.

Arbeitsmarktzahlen

Auf dem deutschen Arbeitsmarkt wird es 2020 kühler

Jahrelang kamen vom deutschen Arbeitsmarkt vor allem Jubelbotschaften: Sinkende Arbeitslosigkeit, unbesetzte Stellen, genügend Geld für allerlei Maßnahmen, um regionale oder branchenspezifische Probleme zu bekämpfen.

Doch der Rückenwind der vergangenen Jahre hat sich für 2020 gedreht. Im Januar waren nicht nur 200.000 Menschen mehr ohne Job als noch im Dezember 2019, sondern auch rund 20.000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte.

Bayern fordert von EU und Briten pragmatische Lösung

Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) hat von der EU und Großbritannien ein Freihandelsabkommen bis Jahresende gefordert. BIHK-Präsident Eberhard Sasse sagte am Montag in München: „Pragmatismus muss vor Ideologie gehen.“ Beide Seiten seien gefordert, jetzt eine tragfähige Lösung zu finden.

Die Briten treten am Freitag aus der EU aus, bleiben aber noch für eine Übergangszeit bis Jahresende im EU-Binnenmarkt. In dieser Zeit wollen Brüssel und London über ein Freihandelsabkommen verhandeln.

Putzfrau im Treppenhaus

Rekordanstieg: Millionen Deutsche brauchen Nebenjobs

Für eine wachsende Zahl von Arbeitnehmern in Deutschland reichen die Einkünfte aus einem Job offenbar nicht aus, um gut über die Runden zu kommen. Mittlerweile sind es mehr als 3,5 Millionen Menschen, die mindestens zwei Jobs nachgehen.

Das häufigste Modell ist ein zusätzlicher Minijob Das sind rund neun Prozent aller erwerbstätigen Menschen in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Mehrfachjobber noch einmal um fast vier Prozent gestiegen.

Bundestag

Befristungen bei Jobs oft zur Erprobung von Mitarbeitern

Unternehmen in Deutschland befristen Jobs in den meisten Fällen zur Erprobung der Mitarbeiter. Das zeigt eine am Dienstag in Berlin vorgestellte Studie des Deutschen Gewerkschaftsbunds, über die das Redaktionsnetzwerk Deutschland zuvor berichtet hatte.

Demnach ist die Erprobung von Beschäftigten der mit 42 Prozent am häufigsten genannte Grund von Befristungen in der Privatwirtschaft. Danach folgen zeitlich begrenzter Mehrbedarf, eine unsichere wirtschaftliche Perspektive und begrenzter Ersatzbedarf.

Millionen mit Nebenjobs - Neuer Rekord in Deutschland

Schwindende Tarifverträge, finanzielle Schwierigkeiten und besondere Konsumwünsche: Die Zahl der Menschen mit Nebenjob in Deutschland ist auf einen neuen Rekord gestiegen. Ende Juni 2019 waren rund 3,54 Millionen Mehrfachbeschäftigte registriert, wie aus einer Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervorgeht. Mit fast drei Millionen Menschen haben die meisten davon neben einem regulären Job noch einen Minijob.

Franziska Giffey

Ganztagsausbau bringt auch Mehreinnahmen

Der geplante Ausbau der Ganztagsplätze an Grundschulen gehört zu den teuersten familien- und bildungspolitischen Vorhaben der großen Koalition.

Bis zu sieben Milliarden Euro Investitionskosten plus laufende Betriebskosten von bis zu vier Milliarden Euro pro Jahr werden dafür veranschlagt. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat nun eine Studie vorgelegt, die zeigen soll, dass der Ausbau zwar viel kosten wird, aber auch viel Geld in die Steuer- und Sozialkassen spülen könnte.