Suchergebnis

Ieoh Ming Pei

Schöpfer der Louvre-Pyramide - Ieoh Ming Pei gestorben

Der amerikanisch-chinesische Stararchitekt I. M. Pei ist im Alter von 102 Jahren gestorben. Das wurde der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag (Ortszeit) von seinem Büro bestätigt.

Berühmt wurde der Pritzker-Preisträger unter anderem mit der Gestaltung der Glaspyramide am Louvre in Paris. Sein Umgang mit simplen geometrischen Formen und das Spiel mit dem Licht prägten seine Arbeit. In Deutschland kreierte Pei einen 2003 eröffneten Anbau für das Deutsche Historische Museum in Berlin mit einem spiralförmigen Treppenhaus aus Glas und ...

Stararchitekt I. M. Pei mit 102 Jahren gestorben

Der amerikanisch-chinesische Stararchitekt I. M. Pei ist im Alter von 102 Jahren gestorben. Das wurde der Deutschen Presse-Agentur von seinem Büro bestätigt. Berühmt wurde der Pritzker-Preisträger unter anderem mit der Gestaltung der Glaspyramide am Louvre in Paris. Sein Umgang mit simplen geometrischen Formen und das Spiel mit dem Licht prägten seine Arbeit. In Deutschland kreierte Pei einen 2003 eröffneten Anbau für das Deutsche Historische Museum in Berlin mit einem spiralförmigen Treppenhaus aus Glas und Stahl.

Ieoh Ming Pei

Promi-Geburtstag vom 26. April 2017: Ieoh Ming Pei

Bei der wohl wichtigsten Eröffnungszeremonie seines Lebens wurde Star-Architekt I. M. Pei erst einmal gar nicht erkannt.

Reparaturteams und Putzleute machten ihre letzten Kontrollgänge durch die fertige Glaspyramide am Louvre in Paris und ahnten nicht, dass der Baumeister selbst an jenem Märztag 1989 plötzlich vor ihnen stand. „Aber ich bin der Architekt“, sagte Ieoh Ming Pei der „Los Angeles Times“ zufolge, als er in seinem Portemonnaie nach einem Ausweis suchte, um durch eine Absperrung zu gelangen.


Architekt Ieoh Ming Pei, aufgenommen 2006 vor dem Louvre in Paris.

Der Architekt I. M. Pei wird 100

Bei der wohl wichtigsten Eröffnungszeremonie seines Lebens wurde Star-Architekt Ieoh Ming Pei erst einmal gar nicht erkannt. Reparaturteams und Putzleute machten ihre letzten Kontrollgänge durch die fertige Glaspyramide am Louvre in Paris und ahnten nicht, dass der Baumeister selbst an jenem Märztag 1989 plötzlich vor ihnen stand. „Aber ich bin der Architekt“, sagte I. M. Pei der „Los Angeles Times“ zufolge, als er in seinem Portemonnaie nach einem Ausweis suchte, um durch eine Absperrung zu gelangen.

Al-Majassa: Milliarden für die Kunst

Doha/Istanbul (dpa) - Sie widerspricht vielen gängigen Klischees von Frauen in der arabischen Welt: Scheicha Al-Majassa bint Hamad bin Chalifa al-Thani tritt nicht nur selbstbewusst auf, sie ist mächtig dazu - zumindest in der Kunstwelt.

Als Chefin der Museen des kleinen, aber reichen Emirats Katar am Golf gibt die 30-Jährige ein gewaltiges Vermögen aus, um Kunst zu erstehen.

Die außergewöhnliche Finanzkraft hat sie ihrer Position in der Herrscherfamilie Katars zu verdanken.

Fehlalarm - Berliner Hitler-Ausstellung geräumt

Berlin (dpa) - Schrecksekunden in der Ausstellung „Hitler und die Deutschen“ im Deutschen Historischen Museum in Berlin: Mehr als tausend Besucher mussten am Dienstag eilig den Erweiterungsbau des Architekten I. M. Pei verlassen, weil ein Rauchmelder Alarm geschlagen hatte.

Es war ein Fehlalarm. Der Museumssprecher Rudolf Trabolt sprach von einem technischen Defekt. Nach einer Stunde konnten die Besucher wieder in das Museum zurückkehren.

Preußens Glanz und Plattenbau

Die 22. Reise von Podium Kunst führte nach Berlin.

Berlin - Preußische Residenzstadt, Weltstadt, Hauptstadt. In tausend Feuern verglüht, aufgegeben und auferstanden - was für ein Schicksal. Berlin hat seine Geschichte, Berlin ist deutsche Geschichte.

28 gut vorbereitete Reiseteilnehmer machen sich unter fachkundiger Reiseleitung des Kunsthistorikers Werner Siepmann auf, die zerrissene Stadt zu erkunden. Atemberaubend die Schau- und Baustellen, faszinierend die Szene mit ihrem rasenden Wechsel und die Fähigkeit der ...