Suchergebnis

Michael Mandel

Commerzbank prüft auch Partnerschaft mit Apple Pay

Bezahlen per Smartphone wird sich nach Einschätzung der Commerzbank auch in Deutschland zunehmend durchsetzen. „Grundsätzlich werden mobile Bezahlsysteme weiter an Bedeutung gewinnen“, so der Privatkundenvorstand des Instituts, Michael Mandel.

Dass die Commerzbank gemeinsam mit ihrer Online-Tochter Comdirect bei dem Thema einer der Partner von Google ist, schließe eine Zusammenarbeit mit Apple nicht aus, betonte Mandel im Gespräch mit den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX in Frankfurt: „Es wird nicht nur ein Bezahlverfahren für ...


Apple Pay ist nach Angaben von Apple bereits in 24 Ländern verfügbar.

Der nächste digitale Geldbeutel

Die Einkäufe im Supermarkt, der Kaffee an der Ecke oder die Rechnung im Restaurant: Künftig werden immer mehr Menschen in Deutschland die Möglichkeit haben, in solchen Alltagssituationen per Smartphone zu zahlen. Ist die Geldbörse auf dem Handy hierzulande bisher nur eine Nische, könnte der Markt nun in Fahrt kommen. Nach dem Start von Google Pay Ende Juni hat mit Apple der nächste US-Technologieriese angekündigt, seinen Zahldienst nach Deutschland zu bringen.

Apple Pay in China

Der nächste digitale Geldbeutel: Apple Pay für Deutschland

Die Einkäufe im Supermarkt, der Kaffee an der Ecke oder die Rechnung im Restaurant: Künftig werden immer mehr Menschen in Deutschland die Möglichkeit haben, in solchen Alltagssituationen per Smartphone zu zahlen.

Ist die Geldbörse auf dem Handy hierzulande bisher nur eine Nische, könnte der Markt nun in Fahrt kommen. Nach dem Start von Google Pay Ende Juni hat mit Apple der nächste US-Technologieriese angekündigt, seinen Zahldienst nach Deutschland zu bringen.

Der Markteintritt der Sparkassen mit ihren rund 50 Millionen Kunden ist für den Durchbruch von Echtzeitzahlungen ein Meilenstein

Turbo-Überweisungen für Millionen Bankkunden kommen

Zeit ist Geld. Seit November sind in Europa Überweisungen von Konto zu Konto binnen Sekunden technisch möglich. Bislang bot in Deutschland aber nur die HypoVereinsbank (HVB) solche Echtzeitüberweisungen, sogenannte Instant Payments, an. Am 10. Juli folgen nun die Sparkassen. Experten versprechen sich davon einen Schub für den modernen Zahlungsverkehr.

Was heißt Echtzeit?

Bislang ist es in der Bankenbranche üblich, Überweisungen zu sammeln und dann stapelweise abzuarbeiten.

Überweisung

Turbo-Überweisungen bald für Millionen Bankkunden

Zeit ist Geld. Seit November sind in Europa Überweisungen von Konto zu Konto binnen Sekunden technisch möglich. Bislang bot in Deutschland aber nur die HypoVereinsbank (HVB) solche Echtzeitüberweisungen, sogenannte Instant Payments, an.

Am 10. Juli folgen nun die Sparkassen. Experten versprechen sich davon einen Schub für den modernen Zahlungsverkehr.

Was heißt „Echtzeit“?

Bislang ist es in der Bankenbranche üblich, Überweisungen zu sammeln und dann stapelweise abzuarbeiten.


Das Logo der Postbank: Das Institut landete beim „Fair Finance Guide Deutschland“ auf den hinteren Plätzen.

So fair ist die eigene Bank

Wer weiß derzeit schon genau, was die Bank mit dem eigenen Geld tut. Das soll der „Fair Finance Guide Deutschland“ ändern. Dahinter stehen die Verbraucherzentrale Bremen, die Entwicklungsorganisation Südwind sowie die Initiaven „Rank a brand“. Geleitet wird das Projekt von der Nichtregierungsorganisation „Facing Finance“.

Die Gruppe hat geprüft, wie die Politik von 13 Geldhäusern in Deutschland aussieht: Verpflichten sie sich, kein Geld für die Produktion von Waffen, für Unternehmen, die Kinderarbeit dulden oder für Betreiber von ...

Theodor Weimer

Deutsche Börse baut 350 Stellen ab

Der neue Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer trimmt den Dax-Konzern auf Effizienz: 350 Vollzeitstellen bei dem Frankfurter Börsenbetreiber werden gestrichen, darunter 50 Führungspositionen.

Das soll die Kosten senken. Zugleich bekräftigte die Deutsche Börse anlässlich eines Investorentages am Mittwoch in London ihre Absicht, in den nächsten Jahren 270 Millionen Euro in moderne Technologien zu investieren und „eine dreistellige Zahl neuer Stellen in Zukunftsbereichen“ zu schaffen.

Skyline Frankfurt

Staatsanwaltschaft erhebt erste Anklagen wegen „Cum-Ex“

Dubiose Aktiengeschäfte zulasten des deutschen Fiskus sollen erstmals strafrechtlich aufgearbeitet werden.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat Anklage gegen einen aus Hessen stammenden Anwalt sowie fünf ehemalige Mitarbeiter einer Bank wegen umstrittener „Cum-Ex“-Deals erhoben. Dies teilte die Behörde am Dienstag mit.

Die Ermittler werfen den Beschuldigten schwere Steuerhinterziehung vor. Darauf stehen bis zu zehn Jahre Haft.


Nach einer neuen Studie des Bundesverbandes deutscher Banken bewahren 20 Prozent der Sparer mehr als 500 Euro Cash zu Hause auf

Sicherheit für Wertsachen und Bargeld

Bankenkrise, Eurokrise, Zinskrise: Das Vertrauen von Sparern und Privatanlegern in die Finanzmärkte ist strapaziert. Viele kaufen Gold oder andere Sachwerte, viele horten Bargeld. Die Nachfrage nach Schließfächern ist stark gestiegen, gleichzeitig hat sich das Filialsterben verschärft. Wie knapp sind die freien Kapazitäten? Wie groß ist die Preispanne? Und wie sieht es mit dem Versicherungsschutz aus?

Welche Geldhäuser haben freie Kapazitäten?

Thedor Weimer

Neuer Konzernchef verordnet Deutscher Börse Neuanfang

Nach einem turbulenten Jahr ruft der neue Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer für 2018 das Jahr des Neubeginns aus.

Er strebe zwar „keine Revolution an“, sagte Weimer bei seiner ersten Pressekonferenz im neuen Amt in Frankfurt. Es gehe aber darum, „das Unternehmen organisatorisch nach vorne zu bringen“. So stünden etwa im Vorstand und der Ebene darunter Veränderungen an.

Ein „signifikanter Personalabbau“ stehe aber „nicht zur Debatte“, versicherte Weimer.