Suchergebnis

Die HypoVereinsbank der Filialen Ulm, Ravensburg und Lindau überreicht dem Team der Kreativwerkstatt der Stiftung Liebenau einen

Eine Spende für die Kreativwerkstatt

Ein gemeinsames Malprojekt mit Menschen mit Behinderungen der Stiftung Liebenau - das war auch für die Mitarbeitenden der HypoVereinsbank eine besondere Erfahrung. Diese bedankten sich laut Pressemitteilung der Stiftung mit einer Spende über 1000 Euro und beteiligten sich am Weihnachtsgeschenk für die Künstlergruppe – einem neuen Sofa für das Atelier.

Die Bilder der Kreativwerkstatt Rosenharz waren schon in den Filialen der HypoVereinsbank in Ulm, Ravensburg und Lindau ausgestellt.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, hält sein iPhone an einen Scanner: Apple hat seinen Bezahldi

Apple Pay jetzt auch in Deutschland

Der mobile Bezahldienst Apple Pay ist in Deutschland gestartet. Das könnte den Durchbruch für das Zahlen mit Smartphone bringen, hoffen einige. Andere sind da zurückhaltender.

Wer bietet Apple Pay an?

Bisher gibt es nur elf Banken, die den mobilen Bezahldienst anbieten. Wenn deren Kunden ihre Debit- oder Kreditkarten auf dem iPhone, der Apple Watch oder einem Mac mit Touch-ID in der Wallet-App hinterlegen, dann können sie kontaktlos im Geschäft, im Internet oder Restaurant bezahlen.

Apple Pay

Apple Pay in Deutschland gestartet

Der iPhone-Bezahldienst Apple Pay ist vier Jahre nach dem Start in den USA nun auch in Deutschland verfügbar. Bei Apple Pay kann man im Laden mit dem iPhone oder der Apple Watch wie mit einer Kreditkarte bezahlen.

Dazu hält man das Gerät ans Terminal. Die Kassentechnik muss dafür kontaktloses Bezahlen unterstützen - rund 820.000 Terminals in Deutschland wurden entsprechend umgerüstet. Außerdem kann man Apple Pay ähnlich wie etwa PayPal auch bei Online-Käufen einsetzen.

Ein Verkäufer hält in einem Kaufhaus in München mehrere Kreditkarten über einem Kartenlesegerät in der Hand: Nicht alle Karten b

Das sind die Kreditkarten mit den besten Leistungen

„Wenn Sie mehr vom Leben erwarten, setzen Sie alles auf die richtige Karte. Ob im Alltag oder auf Reisen.“ So wirbt American Express für ihre zehn privaten Kreditkarten. Wer viel reist, 140 Euro für deren Goldkarte bezahlt und dafür substanziellen Schutz erwartet, kann enttäuscht werden.

Standard oder Gold? Die Anschaffung einer Standardkreditkarte – ob sie nun kostenlos ist oder um die 20 Euro im Jahr kostet – macht heute eigentlich keinen Sinn mehr.

EZB

EZB startet neuen Dienst für Sofortzahlungen binnen Sekunden

Die Europäische Zentralbank hat einen neuen Dienst für besonders schnelle elektronische Zahlungen an den Start gebracht. Auf der Basis könnten Verbraucher sofort und rund um die Uhr Zahlungen in ganz Europa durchführen, teilte die EZB in Frankfurt mit.

Eine erste Transaktion zwischen einer spanischen und einer französischen Bank sei bereits erfolgt. Die Notenbank biete Banken den Dienst „Target Instant Payment Settlement“ (TIPS), mit dem sich individuelle Zahlungen in weniger als 10 Sekunden abwickeln lassen, zu günstigen Preisen, ...

Fiskus: 639 Millionen Euro Steuern für dubiose Aktiendeals

Die bayerische Finanzverwaltung fordert von ungenannten Banken und Börsenhändlern wegen dubioser Aktiendeals nachträglich 639 Millionen Euro Steuern. Mehr als die Hälfte dieser Summe - nämlich 352 Millionen - wollen die Finanzämter bis Jahresende zurückfordern. Nach Angaben des bayerischen Finanzministeriums vom Montag geht es dabei um mehrere Jahre zurückliegende sogenannte Cum-Ex- und Cum-Cum-Aktienverkäufe. Zuerst hatten „Süddeutsche Zeitung“ und Bayerischer Rundfunk darüber berichtet.

Beratung vermögender Privatkunden: Auch private Geldhäuser aus den Nachbarländern Schweiz und Österreich kümmern sich sehr gerne

Darum haben es Privatbanken in der Region besonders schwer

Am Markt für Privatbanken ticken in Oberschwaben die Uhren etwas anders als in einem Ballungszentrum wie Stuttgart. Insbesondere die Treue zu den angestammten Hausbanken gilt hier als stark ausgeprägt. Dies soll aber nicht heißen, dass das Werben um die Gunst vermögender Privatkunden weniger hart ist als anderswo. Ein weiterer Grund, weshalb auch in Oberschwaben die Margen der Banken unter Druck stehen, ist die zusätzliche Konkurrenz von Instituten aus den Nachbarländern Schweiz und Österreich.

Finanzamt

Medien: Schaden durch „Cum-Ex“ bei 55 Milliarden Euro

Aktienhändler nutzen Schlupflöcher und prellen den Staat um Milliardensummen - Steuergeld, das für Investitionen in Kitas, Schulen und Infrastruktur fehlt.

Der Schaden für die Staatskasse durch dubiose „Cum-Ex“-Steuergeschäfte ist Medieninformationen zufolge deutlich höher als angenommen. Der Schaden beläuft sich demnach auf mindestens 55,2 Milliarden Euro.

Das haben Untersuchungen des Recherchezentrums „Correctiv“ ergeben, an denen unter anderem das ARD-Magazin „Panorama“, die Wochenzeitung „Die Zeit“ und „Zeit Online“ ...


 Der Serviceroboter „L2B2“ der Stadt Ludwigsburg fährt bei seiner Vorstellung durch einen Flur im Bürgerbüro. Laut Angaben der

Studie: Regionaler Mittelstand nutzt digitales Potenzial nicht aus

Den Unternehmen in der Region geht es blendend. Doch der Fachkräftemangel macht vielen Branchen zu schaffen. Zudem könnten in der nächsten Zeit einige Investitionen auf die Arbeitgeber in Ulm und den Landkreisen Neu-Ulm, Alb-Donau und Biberach zukommen. Darauf deutet eine Studie der deutschen Förderbank KfW hin, die die Hypovereinsbank (HVB) mit Erfahrungswerten aus der regionalen Wirtschaft angereichert hat. Demnach nutzt der regionale Mittelstand das Potenzial, das die Digitalisierung bietet, nicht aus.

 Die mobilen Pay-Möglichkeiten werden auch in Deutschland vermehrt angeboten.

Immer mehr Möglichkeiten zum Zahlen mit dem Handy

Bargeld ist aus dem Alltag kaum wegzudenken. Doch das Angebot an Zahlungsmöglichkeiten wird vielfältiger: Geht es nach dem Willen vieler Anbieter, soll das Handy bald die Geldbörse ersetzen. Handy raus, pling, bezahlt: So schnell kann es an der Kasse gehen, und zwar mit Mobile Payment. Die Möglichkeiten dafür werden größer. Das kann für Käufer Vorteile bringen, sagen Juristen – warnen aber gleichzeitig vor möglichen Nachteilen.

Selbst Gottes Stellvertreter wollen eine Alternative zum Bargeld bieten: Die Evangelische Kirche von ...