Suchergebnis

 Gute Laune bei der Stabrückgabe: Bernhard Schad (rechts) und Alexander Gebauer.

Vom Feuerlöschen bis zum Hunderetten

101 Einsätze, von der Hunderettung bis zum Vollbrand, im ehrenamtlichen Dienst für die Gesellschaft hat die Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Stadt Bad Wurzach, im vergangenen Jahr absolviert. Das gab Kommandant Rolf Butscher bei der Hauptversammlung am Donnerstagabend bekannt.

Den größten Anteil hatten die Hilfseinsätze, 28 waren es an der Zahl. Sie reichen von Türöffnungen in medizinischen Notfällen über Wasserrohrbrüche bis hin zur Sicherstellung der Stromversorgung für die städtische EDV-Anlage.

 Alois Burkhardt.

Brände, Unfälle & Co: Feuerwehr muss 210 Mal ausrücken

Traditionell hat die Bad Waldseer Feuerwehr am Kirbemontag ihr Können unter Beweis gestellt. Auch die Kirbeversammlung am Abend gehört fest zu diesem Tag dazu. Kommandant Alois Burkhardt blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Im Berichtsjahr, das von der Kirbe 2017 bis zum aktuellen Kirbemontag reicht, wurden die Feuerwehrangehörigen zu insgesamt 210 Einsätzen gerufen. Im Jahr zuvor waren es noch 244 und im Spitzenjahr 2015/2016 sogar 275 Alarmierungen.

Keine Ahnung zu haben, kann auch lustig sein

Uli Boettcher hat „keine Ahnung“, nennt so sein Programm, gibt das auf offener Bühne charmant zu und lockt ahnungslose Zuschauer in die vergnügliche Falle, die VHS und Larifari im Bocksaal mit den 12. Kleinkunsttagen gestellt haben. Auch dieser Abend ist wie alle anderen ausverkauft.

„Bei Boettcher sollte man sich nie nach vorne setzen“, hat vor seinem Auftritt eine erfahrene Zuschauerin gesagt. Und wirklich, eine einzelne Dame und ein Paar in der ersten Reihe kommen um eine Mitwirkung bei Boettchers Programm nicht herum.

US-Familie kommt bei Hunderettung ums Leben

San Francisco (dpa) - Eine amerikanische Familie hat den Versuch, ihren Hund am Strand aus hohen Wellen zu retten, mit dem Leben bezahlt. Ein Ehepaar konnte nur noch tot aus der Brandung in Nordkalifornien geborgen werden, wie der „San Francisco Chronicle“ berichtet. Ihr 16 Jahre alter Sohn wird vermisst. Die Familie ging am Big Lagoon Strand nahe Eureka spazieren, als der Hund von hohen Wellen erfasst wurde. Den Angaben zufolge lief der 16-Jährige dem Tier hinterher und verschwand in der Brandung.

700 Teilnehmer: Die Bilanz lässt sich sehen

Das Kinderferienprogramm in Abtsgmünd hat dem Wetter getrotzt. In drei Wochen fanden an 21 Tagen 153 Veranstaltungen statt.

Wer in den Sommerferien nichts vorhatte, kam im Sommerferienspaß auf seine Kosten. Auch wenn es meist trüb war – nur eine Veranstaltung, „Human Table Soccer“, fiel dem Wetter zum Opfer. Im Freien wurde auf der „Heiß auf Lesen-Tour“ Gruseliges gelesen. Flöße wurden gangbar gemacht und im Laubachstausee getestet.

Mit Pfeil und Bogen waren Kinder im Parcours auf dem Grafenhof unterwegs.

Bürgermeister Weiß sieht Kressbronn "in guten Händen"

KRESSBRONN - Die größtenteils positiven Berichte auf der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kressbronn am Freitag hat Bürgermeister Edwin Weiß abschließend kommentiert: "Bei so einer guten Wehr kann die Gemeinde nachts ruhig schlafen. Wir fühlen uns in guten Händen."

Mehr als die Hälfte des Einsatzbudgets des Folgejahres sei schon aufgebraucht: "Es war kein ruhiges Jahr", eröffnete Kommandant Daniel Strohmaier die Versammlung, "72 Einsätze sind überdurchschnittlich viel.

Bürgermeister Weiß sieht Kressbronn "in guten Händen"

KRESSBRONN - Die größtenteils positiven Berichte auf der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kressbronn am Freitag hat Bürgermeister Edwin Weiß abschließend kommentiert: "Bei so einer guten Wehr kann die Gemeinde nachts ruhig schlafen. Wir fühlen uns in guten Händen."

Mehr als die Hälfte des Einsatzbudgets des Folgejahres sei schon aufgebraucht: "Es war kein ruhiges Jahr", eröffnete Kommandant Daniel Strohmaier die Versammlung, "72 Einsätze sind überdurchschnittlich viel.

Kressbronn ist "in guten Händen"

KRESSBRONN - Die größtenteils positiven Berichte auf der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kressbronn am Freitag hat Bürgermeister Edwin Weiß abschließend kommentiert: "Bei so einer guten Wehr, kann die Gemeinde nachts ruhig schlafen. Wir fühlen uns in guten Händen."

Mehr als die Hälfte des Einsatzbudgets des Folgejahres sei schon aufgebraucht: "Es war kein ruhiges Jahr", eröffnete Kommandant Daniel Strohmaier die Versammlung, "72 Einsätze sind überdurchschnittlich viel.