Suchergebnis

Rettungswagen

Zwei kleine Jungen bei Hundeattacken verletzt

Zwei Kinder sind in dieser Woche von Hunden angefallen und verletzt worden. Ein sechsjähriger Junge war in Laudenbach (Rhein-Neckar-Kreis) mit seiner Mutter auf dem Fußweg unterwegs, als der Rottweiler ihn zu Boden warf und in die Schulter biss. Das Tier war nach Angaben der Polizei vom Freitag angeleint. Sofort sei der Hundeführer eingeschritten und habe den Hund von dem Kind getrennt.

Neben dem eingeleiteten Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Hundeführer prüft die zuständige Behörde auch Maßnahmen gegen ...

Hundeattacken im Südwesten nehmen weiter zu

Die Zahl der Angriffe durch Hunde auf Menschen in Baden-Württemberg steigt weiter an. Im vergangenen Jahr hatte es 1397 Vorfälle gegeben - 18 mehr als 2017. Das teilte das Stuttgarter Innenministerium auf Anfrage der Zeitungen „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“ (Donnerstag) mit. In den Jahren 2014 und 2015 waren es mit 1214 und 1215 noch deutlich weniger Angriffe gewesen.

Erst am Sonntag hatten Hunde in Mühlacker (Enzkreis) drei Kinder angegriffen und verletzt.

Schäferhunde

Schäferhunde beißen zwei Kinder und Vater

Drei Schäferhunde haben im oberfränkischen Münchberg (Landkreis Hof) zwei Kinder und deren 27-jährigen Vater angefallen. Die drei und fünf Jahre alten Mädchen und der Mann erlitten nach Polizeiangaben vom Freitag schwere Verletzungen. Die drei Hunde hatten die Familie am Vortag im Garten eines Wohnhauses angegriffen. Der Halter, der wie die Familie in dem Haus lebt, habe das Gebäude verlassen wollen, als die Tiere ihm entwischten und zubissen. Die Hunde waren nicht angeleint.

Koalas in Australien

Koalas in Australiens Südosten könnten bis 2050 verschwinden

Eine immer stärkere Nutzung der Natur für die Landwirtschaft könnte die Koalas im australischen Staat New South Wales bis 2050 aussterben lassen. Zu dieser Einschätzung kommt die Umweltschutzorganisation WWF.

Derzeit lebten geschätzt weniger als 20.000 der Tiere in dem Staat im Südosten des Landes. Ihr Lebensraum werde immer mehr zerstört. Für den Report hatten Wissenschaftler Satellitenbilder ausgewertet und den Effekt der Landnahme auf die Natur hochgerechnet.

Ein Hund bellt und fletscht die Zähne.

Jedes Jahr hunderte Verletzte durch Hundebisse

„Hund beißt Fünfjährige in den Arm“, „Staffordshire beißt Mischlingshund tot“. Meldung wie diese gibt es von der Polizei immer wieder. Zwar bleibt es meist bei leichteren Blessuren und weniger gravierenden Zwischenfällen, doch mitunter enden Hundeattacken auch tödlich. Das hat auf tragische Weise etwa der Fall einer 72-Jährigen aus Stetten am kalten Markt im Landkreis Sigmaringen im vergangenen Frühsommer vor Augen geführt. Damals hatte sich ein Hund der Rasse Kangal losgerissen und die Frau so schwer verletzt, dass sie starb.

Kampfhunde

Tierschützer wollen Image von Kampfhunden geraderücken

Nachdem Hundeattacken auf Menschen zuletzt immer wieder für Schlagzeilen gesorgt haben, wollen Münchner Tierschützer das Image von Kampfhunden geraderücken. „Andere Rassen sind oft viel gefährlicher, zum Beispiel Deutsche Schäferhunde oder Malinois“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Münchner Tierschutzvereins, Claus Reichinger.

Er will erreichen, dass die Politik die strengen Vorgaben zur Haltung der Tiere im Freistaat lockert.

Ein Hund beobachtet einen Zusteller der Deutschen Post

Mehr Hundeangriffe auf Postboten

Postboten in Bayern werden immer häufiger Opfer von Hundeangriffen. Im vergangenen Jahr gab es knapp 320 Hundeattacken auf Brief- und Paketzusteller, wie ein Sprecher der Deutschen Post auf Anfrage mitteilte. 2016 waren es 301 Vorfälle und im Jahr zuvor 274. Als Grund für die deutliche Zunahme sieht das Logistikunternehmen die gestiegene Zahl von Hundehaltern im Freistaat.

In mehreren Fällen wurden die Postmitarbeiter schwer verletzt und fielen daher aus.

Mädchen und Frauen von Hunden attackiert

Beim Versuch, eine Anwohnerin über ihren ausgebüxten Hund zu informieren, ist ein Mädchen in Untereisesheim (Kreis Heilbronn) von dem Schäferhund gebissen worden. Die Achtjährige musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Gegen die Halterin des Hundes wird nach dem Vorfall am Sonntag nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. In Weinsberg (Kreis Heilbronn) attackierte am Montag ein entlaufener Mischlingshund zwei Spaziergängerinnen.

Ein American Staffordshire Terrier.

Staffordshire-Terrier beißt zwei Menschen tot

Am Tag nach der blutigen Hundeattacke in einem Wohnblock in Hannover herrscht bei den Nachbarn Fassungslosigkeit. Kamerateams haben sich vor dem Eingang des siebenstöckigen Mietshauses versammelt, der tragische Tod einer 52-Jährigen und ihres 27 Jahre alten Sohnes ist nicht nur in der Stadt Gesprächsthema.

Die Schwester des jungen Mannes hatte am Dienstagabend vom Balkon aus ihren Bruder leblos in der Wohnung liegen sehen und die Polizei alarmiert.

Tierschutzbeauftragte: Hundehalter strenger überprüfen

Baden-Württembergs Tierschutzbeauftragte Julia Stubenbord hat die grün-schwarze Landesregierung aufgefordert, Hundehalter strenger zu überprüfen. Einen Nachweis darüber, dass jemand in der Lage sei, einen Hund ordnungsgemäß zu halten, gebe es bislang in Baden-Württemberg leider nicht, sagte sie der „Heilbronner Stimme“ und dem „Mannheimer Morgen“ (Dienstag). „Ich fordere, dass künftig jeder, der sich einen Hund anschaffen will, zunächst einen Sachkundenachweis vorlegen muss“, sagte Stubenbord.