Suchergebnis

Indische Polizisten

Indiens Polizei tötet Mordverdächtige - und bekommt Applaus

Nach der Vergewaltigung und dem Mord an einer jungen Frau in Indien haben Polizisten die mutmaßlichen Täter erschossen - und sie werden nun als Helden gefeiert.

Die Polizeibehörde berichtete, dass die Ermittler in der Nacht auf Freitag mit den Verdächtigen den Tatort begehen wollten. Plötzlich hätten die Männer versucht, die Waffen der Beamten zu ergreifen und zu fliehen. Die Polizisten hätten die Männer aufgefordert, sich zu ergeben. Als sie dies nicht getan hätten, hätten die Polizisten sie erschossen.

Proteste in Hongkong

China verbietet Besuche von US-Kriegsschiffen

Als Reaktion auf ein US-Gesetz zur Unterstützung der Demokratiebewegung in Hongkong will China keine Besuche von Schiffen und Flugzeugen des US-Militärs in der chinesischen Sonderverwaltungsregion mehr gestatten.

Das Genehmigungsverfahren sei ausgesetzt worden, teilte eine Sprecherin des Außenministeriums in Peking mit. Zudem sollen einige regierungsunabhängige Organisationen (NGO) aus den USA „sanktioniert“ werden, darunter die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch.

Unruhen im Kongo

Gewalt im Kongo: Ebola-Helfer stellen Arbeit teilweise ein

Nach gewalttätigen Protesten im Ost-Kongo haben die Helfer im Kampf gegen die gefährliche Ebola-Epidemie ihre Arbeit vor Ort teilweise eingestellt.

In einer Ebola-Klinik von Ärzte ohne Grenzen (MSF) in Beni würden zwar weiterhin Patienten behandelt, das Personal sei aber aus Sicherheitsgründen reduziert worden, sagte am Dienstag Brian Moller, der Notfall-Leiter von MSF in der Provinz Nord-Kivu. Die Kinderhilfsorganisation World Vision hat nach eigenen Angaben ihre Arbeit in Beni vorübergehend komplett eingestellt.

Schulkinder im Unterricht

Perspektive durch Schulbildung: Ravensburger Gemeinschaft Immanuel unterstützt eine Schule in Uganda

Eine bessere Zukunft für Kinder in Uganda durch Schulbildung: Das ist das Ziel der Partnerschaft der Ravensburger Gemeinschaft Immanuel und der Emmaus-Schule in der ärmlichen Region Katikamu, im ostafrikanischen Uganda.

Die Menschen und das Land sind gezeichnet vom Bürgerkrieg, der vor nicht allzu langer Zeit erst zum Erliegen kam. 20 Jahre lang führten die Milizen der Lord’s Resistence Army (LRA) einen blutigen Krieg gegen die Bevölkerung in Uganda.

Iranische Atomanlage

Atomdeal in Gefahr: Iran beschleunigt Urananreicherung

Bei Zusammenstößen mit irakischen Sicherheitskräften sind in der Hauptstadt Bagdad mindestens vier Personen getötet und mehr als 50 verletzt worden.

Sicherheitskräfte setzten Tränengas und scharfe Munition ein, als sich Demonstranten Regierungsgebäuden näherten, berichteten Augenzeugen der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Demonstranten setzten Reifen in Brand.

Die Sicherheitskräften hätten „die notwendigen Maßnahmen ergriffen“, um die Demonstranten auseinanderzutreiben, hieß es in einer Mitteilung von Armeesprecher ...

Russland schafft eigenes Staatsnetz

Russland schafft eigenes „Staatsnetz“

Von einem „Staatsinternet“ in Russland, von totaler Zensur und Kontrolle, von einem Angriff auf die letzten verbliebenen Freiheiten im Riesenreich ist seit Monaten die Rede. Nun ist es soweit: Russlands umstrittenes Gesetz über ein eigenständiges Internet ist in Kraft getreten.

Kremlchef Wladimir Putin schmetterte schon im Mai, als er das Gesetz unterschrieb, Kritik von Netzexperten und Menschenrechtlern ab. Egal, was es koste, die Rohstoff- und Atommacht müsse bei einem möglichen Cyberangriff aus dem Ausland oder bei sonstigen ...

Besuch in Ägypten

Maas fordert „Luft der Freiheit“ für Menschen in Ägypten

Nach dem harten Vorgehen der ägyptischen Regierung gegen Demonstranten hat Bundesaußenminister Heiko Maas bei einem Besuch in Kairo die Achtung der Menschenrechte angemahnt.

Es sei im ägyptischen Interesse, dass die Menschen dort sich auf gewisse Rechtsstandards berufen und „die Luft der Freiheit atmen“ könnten, sagte der SPD-Politiker am Dienstag nach einem Treffen mit Präsident Abdel Fattah al-Sisi. „Alles andere führt zur Unzufriedenheit, so wie wir sie auch vor kurzem in Ägypten erlebt haben.

Heiko Maas in Libyen

Maas will Libyen-Gipfel in Berlin noch in diesem Jahr

Bundesaußenminister Heiko Maas will möglichst noch in diesem Jahr ein Gipfeltreffen in Berlin zu dem seit Jahren andauernden Bürgerkrieg in Libyen ausrichten.

„Wir wollen das versuchen“, sagte der SPD-Politiker am Sonntag nach einem Blitzbesuch in Libyen. Vorher soll es noch ein Treffen auf Expertenebene geben, bei dem die Voraussetzungen für den Gipfel geschaffen werden sollen. „Es ist kompliziert, es ist auch langwierig und mühselig. Aber wer sich die Lage in Libyen anschaut, muss zu dem Ergebnis kommen, dass es notwendig ist, es ...

Abiy Ahmed erhält Friedensnobelpreis

Äthiopiens Abiy Ahmed: Der Reformer vom Horn von Afrika

Abiy Ahmed überrascht gerne. Wie kaum ein anderer Politiker hat der 43-Jährige am krisengebeutelten Horn von Afrika einen radikalen neuen Weg eingeschlagen.

Sein Heimatland Äthiopien hat der Regierungschef nach Jahren der repressiven Regierungsführung mit Reformen aufgerüttelt. Er startete einen Friedensprozess mit Eritrea, dessen Auswirkungen in der ganzen Region zu spüren sind. Und dem Sudan hat er zu einem politischen Wandel verholfen, der wohl in die Geschichtsbücher eingehen wird.

Abiy Ahmed erhält Friedensnobelpreis

Äthiopiens Abiy Ahmed: Der Reformer vom Horn von Afrika

Abiy Ahmed überrascht gerne. Wie kaum ein anderer Politiker hat der 43-Jährige am krisengebeutelten Horn von Afrika einen radikalen neuen Weg eingeschlagen.

Sein Heimatland Äthiopien hat der Regierungschef nach Jahren der repressiven Regierungsführung mit Reformen aufgerüttelt. Er startete einen Friedensprozess mit Eritrea, dessen Auswirkungen in der ganzen Region zu spüren sind. Und dem Sudan hat er zu einem politischen Wandel verholfen, der wohl in die Geschichtsbücher eingehen wird.