Suchergebnis

 Handzeichen geben: Polizist Gerhard Angele macht es vor.

Kein Fahrradführerschein wegen Corona – Doch für die Viertklässler im Kreis gibt es eine Alternative

Wo früher einmal Hubschrauber der Bundeswehr landeten, kurvt heute ein Pulk aus Kindern – bekleidet mit neongelben Warnwesten. „Du bist gerade eine Geisterfahrerin, komm bitte mehr an den rechten Fahrbahnrand“, ruft Polizist Klaus Hinz einem Mädchen zu. Auf dem ehemaligen Kasernengelände in Sigmaringen bietet die Polizei in Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht ein Radfahrtraining an. Es ist eine Alternative zum Fahrradführerschein, den die Kinder sonst über die Schulen in der vierten Klasse ablegen.

Rettungswagen mit Blaulicht

81-Jähriger ertrinkt beim Baden

Ein 81-Jähriger ist in einem Badesee in Petting (Landkreis Traunstein) ertrunken. Der Mann sei am Mittwoch im Weidsee schwimmen gewesen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Da er nicht zurückkehrte, wurde eine Suchaktion ausgelöst. Vom Hubschrauber aus habe man den Mann schließlich unter Wasser im See entdeckt. Der 81-Jährige wurde von Tauchern tot aus dem See geborgen. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen, man gehe jedoch von einem tragischen Unfall aus, hieß es in der Mitteilung.

Naya Rivera

Naya Rivera wohl bei Bootsausflug in Kalifornien ertrunken

Die US-Schauspielerin Naya Rivera, bekannt vor allem aus der Serie „Glee“, ist nach Einschätzung der zuständigen Behörden bei einem Bootsausflug in einem See in Kalifornien ums Leben gekommen.

„Wir gehen davon aus, dass ein Unfall passiert ist, und wir gehen davon aus, dass sie in dem See ertrunken ist“, sagte Chris Dyer, stellvertretender Sheriff des Bezirks Ventury County, bei einer Pressekonferenz. Es werde aber weiter nach der Schauspielerin gesucht.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs

Aufgeschnittenes Schaufenster in Oberbayern: Teure Uhren weg

Mehrere hochwertige Uhren mit einem Gesamtwert im mittleren fünfstelligen Bereich sind aus einem Juweliergeschäft in Oberbayern gestohlen worden. Mindestens zwei Unbekannte hätten die Schaufensterscheibe vermutlich mit einer Motorsäge oder einem großen Winkelschleifer aufgeschnitten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Durch das Loch im Fenster des Ladens in Rottach-Egern (Landkreis Miesbach) seien am frühen Mittwochmorgen dann die ausgestellten Uhren erbeutet worden.

Der Tatort hinter einem Absperrband der Polizei

Mann in Karlsruhe getötet: Verbindungen ins Drogenmilieu

Ein 24 Jahre alter Mann mit Verbindungen zum Drogenmilieu ist in Karlsruhe getötet worden. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass er bei einer Auseinandersetzung so schwer verletzt wurde, dass er wenig später starb. Den Angaben vom Mittwoch zufolge hatten Zeugen den Mann am Vorabend blutend in der Nähe eines Supermarkts am Boden gefunden und den Notruf alarmiert. Der Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen. Die Zeugen hatten zuvor einen Streit wahrgenommen.

Feuerwehr Blaulicht

Kletterer stürzt im Südschwarzwald ab

Beim Klettern im Albtal ist ein Mann ausgerutscht, etwa sechs Meter in die Tiefe gestürzt und gegen den Fels geprallt. Polizeiangaben vom Mittwoch zufolge verletzte sich der 45-Jährige an der Hüfte und den Beinen. Ein Hubschrauber flog ihn in eine Klinik. Der Mann war am Vortag bei Albbruck (Kreis Waldshut) am Rand des Südschwarzwalds beim Umhängen des Sicherungsseils abgestürzt. Ein Begleiter alarmierte die Rettungskräfte. Mit der Seilwinde des Hubschraubers wurde der Verletzte geborgen.

Rettungshubschrauber über Flugplatz

Windböe erfasst Gleitschirmflieger: Schwer verletzt

Erst wurde sein Gleitschirm von einer Windböe erfasst, dann riss das Schleppseil ab: Ein 36 Jahre alter Mann ist am Montag bei einem Unfall auf dem Flugplatz in Saal an der Saale (Landkreis Rhön-Grabfeld) schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wollte der Mann seinen Flug vom Boden aus mit einem sogenannten Windenschleppstart beginnen und sich in die Luft ziehen lassen, als sein Schirm von einer Windböe erfasst wurde. Daraufhin riss in 300 Metern Höhe das Schleppseil an der Sollbruchstelle.

Polizei-Symbolbild

Unbekannte sprengen Geldautomaten: Täter sind flüchtig

Unbekannte haben in Leipheim (Landkreis Günzburg) einen Geldautomaten gesprengt. Ein Passant hatte gegen 2.00 Uhr in der Nacht zu Montag einen brennenden Geldautomaten auf einem Parkplatz entdeckt, wie die Polizei mitteilte. Der Geldautomat wurde durch die Sprengung zwar erheblich beschädigt, an das Geld kamen die Täter aber nicht heran. Anschließend flohen sie in zwei Autos. Die Höhe des entstandenen Sachschadens war zunächst unklar. Die Polizei fahndet auch mit Hubschraubern nach den Tätern.

Der Rettungshubschrauber Christoph 22 startete zu einer Personensuche in der Luft.

Tod in der Donau beim Junggesellenabschied: Polizei gibt neue Details bekannt

Ein feucht-fröhlicher Junggesellenabschied auf der Donau hat am Samstagabend ein tragisches Ende genommen. Zwischen Ober- und Untermarchtal kam ein 30-Jähriger ums Leben. Er soll versucht haben, seine Sonnenbrille aus dem Fluss zu fischen.

Das Opfer war laut Polizei Teil einer zehnköpfigen Gruppe, die seit dem Samstagvormittag in eigenen Booten auf der Donau unterwegs war.

Seit dem 1. Juli ist es wieder erlaubt, private Touren auf dem Fluss zu unternehmen.