Suchergebnis

 Bad Saulgaus Jochen Schäfer (links) setzt sich gegen Hohenems’ Fabian Füssinger durch.

Bad Saulgau reißt das Ruder rum

Der TSV Bad Saulgau hat am Samstagabend mit 30:29 (Halbzeit: 14:16) die Partie der Handball-Landesliga gegen den HC Hohenems gewonnen. Die Partie war an Spannung kaum zu überbieten, auch weil der TSV Bad Saulgau kurz vor dem Ende eine Drei-Tore-Führung aus der Hand gab.

Nach einer Gedenkminute für den am Freitag verstorbenen Handballfunktionär Hubert Klein ging es in der fast voll besetzten Kronriedhalle los. Dennis Sugg und Daniel Balan hatten Zug zum Tor und erzielten die 1:0- und 2:1-Führung für die Hausherren.

 Die Floriansingers bei ihrem Auftritt beim Kameradschaftsabend der Ellwanger Feuerwehr.

Die Ellwanger Feuerwehr versteht es zu feiern

Die Feuerwehr kann nicht nur Brände löschen, sie versteht es auch Feste zu feiern. Das hat sich beim alljährlichen Kameradschaftsabend der Feuerwehrabteilung Ellwangen im Feuerwehrhaus gezeigt. Der Abend sollte in erster Linie ein Dankeschön an die Partnerinnen der Feuerwehrmänner sein, die das ganze Jahr über ihre Männer bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützen.

Der Kommandant der Abteilung Ellwangen, Rainer Babbel, begrüßte die Gäste mit Humor.

 Das neue Leitungsteam (von links): Schulleiter Ulrich Becker, Sabine Romer (Abteilungsleitung KBS 1), Klaus Deiringer (AL Wirts

Leitungsteam der Humpis-Schule wieder komplett

Jan Wischmann ist neuer stellvertretender Schulleiter der Humpis-Schule Ravensburg. Er vervollständigt nach dem Ausscheiden des Schulleiters, Hubert Fritz, und der Abteilungsleiterin des Berufskollegs, Karin Loser, im Sommer das Schulleitungsteam, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

Der bisherige Stellvertreter Ulrich Becker war auf die Schulleiterposition gefolgt. Jan Wischmann ist seit seinem Referendariat 2010 an der Humpis-Schule.

 Martin Rawe (li.), Vorsitzender des FC Ostrach, und sein Stellvertreter Marco Küchler (2.v.l.) nehmen aus den Händen von Angeli

FC Ostrach feiert 100 Jahre Fußballkultur

Mit einem Festbankett hat der FC Ostrach am Freitagabend sein 100-jähriges Bestehen gefeiert. Im Beisein der Vertreter der Vereine, Vertretern aus dem Fußball, von Mitgliedern, Sponsoren und Freunden des Vereins sowie Vertretern befreundeter Vereine wurden die langjährigen Vorsitzenden Helmut Senn (1987 bis 1997) und Hermann Möhrle (2003 bis 2013) durch den derzeit amtierenden Vorsitzenden Martin Rawe (mehr dazu in unserer morgigen Ausgabe) und seinen Stellvertreter Marco Küchler zu Ehrenvorsitzenden ernannt.

Das Präsidium und Ehrengäste feiern am Gründungsort das Jubiläum der VFON.

Abendgarderobe statt Fasnetshäs

Mit einem Festabend und zahlreichen prominenten Ehrengästen beging die Vereinigung der Oberschwäbischen Narrenzünfte (VFON) am Samstagabend in der voll besetzten Ertinger Kultur- und Sporthalle ihr 50-jähriges Bestehen. Hästräger gab es aber dieses mal keine zu sehen, die Damen und Herren erschienen allesamt in Abendgarderobe. Musikalisch gekonnt untermalt wurde der Abend unter anderem durch die „Klangwerkstatt“ aus Bad Buchau unter der Leitung von Uwe Vogelgesang.

 Pfarrer Hubert Freier segnet das neue Feuerwehrfahrzeug am Festtag.

Zum 150-jährigen Bestehen gibt es ein neues Auto

Bei schönstem Herbstwetter hat die Freiwillige Feuerwehr Hettingen ihr 150-jähriges Jubiläum mit den Einwohnern in der Laucherttalhalle gefeiert. Gleichzeitig wurde das 345 000 Euro teure Löschgruppenfahrzeug (LF) 10 auf dem Schulhof eingeweiht. Der Tag war der Höhepunkt mehrerer Stationen im Jubiläumsjahr. Am Nachmittag führte die Jugendfeuerwehr mit Muskeleinsatz vor, wie vor 150 Jahren mit der Handpumpe gelöscht wurde. Das Fest, das neben Informationen auch Spielmöglichkeiten für Kinder bot, war bestens besucht.

 Sehr gut besucht war am Sonntagabend das Ägidiusfest in Westerheim. Dem Gottesdienst vor der Egelseekapelle folgte ein Hock, de

Brückenschlag von der Egelseekapelle zu den Menschen in Burundi

Humorvoll hat Pfarrer Joseph Mattathil Saji aus Kerela in Südindien am Sonntagabend seine Predigt zum Ägidiusfest begonnen. Er versprach eine kurze Predigt, verlangte dafür eine lange Wurst im Anschluss an die Messfeier. Diesen Wunsch haben ihm die Fußballer des SV Westerheim dann sicherlich gerne erfüllt, und falls sie ihm nicht lang genug war, gab es sicherlich eine zweite Rote als Zugabe. In der Tat, die Predigt von Pfarrer Saji fiel kurz aus, dafür sehr gehaltvoll.

Frieder Burda

Abschied von Frieder Burda

In einer bewegenden Trauerfeier haben sich Familie, Freunde und Wegbegleiter in Baden-Baden von Kunstsammler Frieder Burda verabschiedet. Der bedeutende Mäzen war am 14. Juli nach längerer Krankheit dort gestorben. Er wurde 83 Jahre alt.

In der katholischen Stiftskirche, wo die badischen Markgrafen begraben sind, würdigten am Donnerstag zwei Weggefährten Frieder Burda als bescheidenen Mann mit großem Herzen für andere. Seine Stiefkinder Patricia und Dominic schilderten ihn in einer berührenden Rede als Menschen, der ihnen Werte wie ...

Frieder Burda, aufgenommen in der Ausstellung «Die Kerze»

Bewegender Abschied von Frieder Burda

In einer bewegenden Trauerfeier haben sich Familie, Freunde und Wegbegleiter in Baden-Baden von Kunstsammler Frieder Burda verabschiedet. Der bedeutende Mäzen war am 14. Juli nach längerer Krankheit in der Kurstadt gestorben. Er wurde 83 Jahre alt. In der katholischen Stiftskirche, der Grablege der badischen Markgrafen, würdigten am Donnerstag zwei Weggefährten Frieder Burda als bescheidenen Mann mit großem Herzen für andere. Seine Stiefkinder Patricia und Dominic schilderten ihn in einer berührenden Rede als Menschen, der ihnen Werte wie ...

 Hubert Fritz (rechts) geht in Ruhestand, Ulrich Becker ist sein Nachfolger als Schulleiter der Humpis-Schule.

Ein „Freund der klaren Worte“ verabschiedet sich

Mit einem Festakt ist Hubert Fritz am Mittwoch als Schulleiter der Humpis-Schule in Ravensburg verabschiedet und als Nachfolger Ulrich Becker in sein Amt eingesetzt worden.

Eva-Maria Meschenmoser, Erste Landesbeamtin des Landkreises Ravensburg, die in Vertretung des erkrankten Landrats Harald Sievers gekommen war, lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und dem Landkreis als Schulträger. Fritz sei ein verlässlicher und geschätzter Ansprechpartner und immer ein „Freund der klaren Worte“ gewesen, er habe „klare Kante“ ...