Suchergebnis

 Die Skulptur „Ipotesi“ sollte nun eigentlich auf der Landesgartenschau in Überlingen stehen. Stattdessen muss sie vorerst ins D

„Ipotesi“ schlummert vorerst im Depot

Eigentlich hätte die Holzskulptur „Ipotesi“ seit Ende April auf dem Gelände der Landesgartenschau in Überlingen die Blicke auf sich ziehen sollen. Durch die Verschiebung der Veranstaltung in das kommende Jahr musste der Hoßkircher Künstler Reiner Anwander sie nun ins Depot verfrachten. Denn für den 68-Jährigen steht nun ein ganz anderes Vorhaben an: der Umzug in die Toskana. Vorher zeigt er zum letzten Mal im Rahmen der offenen Ateliers Werke in seiner Schmiede.

Diese 16 Projekte bekommen Geld

Der Leader-Steuerungskreis der Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben (Remo) hat eigenen Angaben zufolge 16 Kleinprojekte zur Förderung ausgewählt. Dafür stehen rund 197 904 Euro zur Verfügung.

„Es freut uns, dass immerhin mehr als die Hälfte aller eingereichten Projektideen mit einer Förderung bedacht werden konnten“ wird Lena Schuttkowski, Geschäftsführerin der Leader-Geschäftsstelle, in der Pressemitteilung zitiert. Die Vorhaben sind thematisch den Handlungsfeldern Tourismus und Naherholung, Regionale Wirtschaft, ...

 Ein Themenweg Räuber soll von Ostrach über Königseggwald nach Hoßkirch führen und das Angebot der Räuberbahn ergänzen.

Räuberbahn startet mit Verspätung

Gute und schlechte Nachrichten für Freunde der Räuberbahn. Zwar kann der Freizeitzug aufgrund der Einschränkungen durch das Coronavirus nicht wie geplant am 1. Mai in die Saison starten. Dafür soll es aber mit einem Themenweg Räuber möglichst noch in diesem Jahr eine Ergänzung des Angebots geben.

Am 1. Mai wäre die Räuberbahn auf der Strecke zwischen Pfullendorf und Aulendorf wie üblich in die Saison gestartet. „Ich gehe davon aus, dass es mehrere Wochen Verzögerung geben wird.

Die Stadt Aulendorf überlegt, ihre Wanderwege neu auszuschildern.

Aulendorf will Wanderwege neu gestalten

Der geplante Erlebnispfad rund um den Steegersee ist nur eines von 16 Projekten, die der Leader-Steuerungskreis des Vereins Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben (Remo) für das Förderprogramm „Regionalbudget im Aktionsgebiet Mittleres Oberschwaben“ ausgewählt hat. Insgesamt standen rund 198 000 Euro an Fördergelder des Bundes und des Landes Baden-Württemberg für die eingereichten Projekte zur Verfügung. Mehr als die Hälfte der eingereichten Projekte konnten laut Remo gefördert werden.

 Für das Dorfgemeinschaftshaus in Tafertsweiler gibt es eine hauseigene Veranstaltungstechnik.

Leader stellt knapp 200 000 Euro zur Verfügung

Der Leader-Steuerungskreis hat in einem Umlaufverfahren 16 Kleinprojekte in der Region für die Förderung ausgewählt, das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Zur Förderung der ausgewählten Kleinprojekte stehen knapp 200 000 Euro zur Verfügung. „Es freut uns, dass immerhin mehr als die Hälfte aller eingereichten Projektideen mit einer Förderung bedacht werden konnten“, wird Lena Schuttkowski, Geschäftsführerin der Leader-Geschäftsstelle, in dem Schreiben zitiert.

Urban Bacher, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Bankberiebslehre am Schreibtisch

Der Professor bekommt Headset und Kamera, die Studentin wählt sich in den virtuellen Hörsaal ein

Während viele Universitäten in Deutschland den Semesterstart nach hinten verschoben haben, finden an der Business School der Hochschule Pforzheim seit dem 16. März alle Vorlesungen statt. Erstaunlich schnell seien sich die rund 100 Professoren aus dem Bereich der Betriebswissenschaften einig gewesen, ihre Veranstaltungen in den virtuellen Raum zu verlegen. Sei es über E-Learning-Plattformen oder als Online-Vorlesungen im Livestream-Format. Einer von ihnen ist Urban Bacher.

 Der 91-jährige Autofahrer war auf einen stehenden Lkw-Anhänger gefahren.

Rentner gibt nach Unfall Führerschein ab

Etwa 7000 Euro Sachschaden ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 7.15 Uhr auf der L 286 am Ortsausgang von Hoßkirch entstanden. Ein 58-jähriger Lkw-Fahrer hatte sein Gespann laut Polizei auf Höhe eines Hofladens kurzzeitig am Fahrbahnrand geparkt. Dies erkannte ein 91-jähriger Autofahrer mutmaßlich aufgrund seiner eingeschränkten körperlichen Fahreignung in Verbindung mit der tiefstehenden Sonne zu spät und fuhr nahezu ungebremst in den Anhänger.

 Die Feuerwehr löschte das Feuer, verletzt wurde niemand.

Hecke brennt in Hoßkirch

Die Feuerwehr und die Polizei sind am Mittwochnachmittag gegen 14.45 Uhr zu einem Brandeinsatz in die Hoßkircher Hauptstraße gerufen worden. Wie sich laut Polizei vor Ort herausstellte, hatte ein Gebäudebesitzer zuvor mit einem Gasbrenner Fugen der Pflastersteine gereinigt. Hierdurch war es zu einem leichten Funkenflug gekommen, der die nahegelegene trockene Thujahecke in Brand setzte. Die Feuerwehr löschte das Feuer, verletzt wurde niemand.

 Am Montagabend werfen Jugendliche Steine auf die Umgehungsstraße.

Jugendliche werfen Steine auf Fahrzeuge

Drei unbekannte Jugendliche haben am Montagabend Steine und Flaschen von einer Brücke auf die Umgehungsstraße bei Ostrach geworfen. Ein Fahrzeug wurde hierdurch beschädigt und mindestens ein weiteres gefährdet. Verletzt wurde niemand.

Drei unbekannte Jugendliche hielten sich laut Polizei gegen 18 Uhr auf der Brücke auf, die von der Buchbühlstraße über die Umgehungsstraße und in den Wagenharter Wald führt. Ein 43-jähriger Autofahrer und eine 34-jährige Autofahrerin fuhren jeweils unter der Brücke in Richtung Hoßkirch hindurch.

Die Jedermänner zeigten sich als Traumschiff-Kapitäne.

Typisches Obermarchtaler Narren-Flair

Traditionell ist am „Fasnetsmedig“ der Hausumzug der Obermarchtaler Narrenzunft durchs Dorf gezogen. Einmal mehr gaben originelle Gruppen dem bunten Gaudiwurm das typische Obermarchtaler Narren-Flair.

Unter den Klängen der Panzerknacker vom heimischen Musikverein führte das Bienenvölkchen der Kindergartenkinder den Umzug an. Im Gefolge des Schlossgeists zogen Turmfratzen, Klosterklemmer, Fledermäuse und Hexa vom Schtoi an den Zuschauern vorbei, und unter den gastgebenden Narrenräten war Romy „d’Schultissin vom Schtoi“ Wurm, ...