Suchergebnis

Fast alle Auszubildende der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule bestanden die Prüfung.

Steinbeis-Schule: 162 Azubis bestehen die Abschlussprüfungen

Bernd Kupfer dürfte sich an seine Zeit an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule gerne zurückerinnern. Der Auszubildende der Firma Hammerwerk Fridingen beendete seine Lehre mit einem Noten-Durchschnitt von 1,2. Insgesamt haben 162 Schüler ihre Abschlussprüfungen bestanden.

Vier Absolventen erhielten einen Preis für überdurchschnittliche Leistungen (Zeugnisschnitt von 1,79), 17 weitere bekamen eine Belobigung (2,29). Weil nur acht Prüflinge ihr Ausbildungsziel nach dreieinhalbjähriger Schulzeit nicht erreichten, lag die Quote der ...

 Das Team des Naturschutzzentrums freut sich über das gelungene Veranstaltungsprogramm 2020: (von links)Horst Weisser, Sabrina S

Programm im Ried: von Libellen, Wasserbüffeln, Bodypaintern und Krimiautoren

Das Veranstaltungsprogramm 2020 des Naturschutzzentrums (NAZ) Wurzacher Ried liegt seit dem Jahreswechsel im Naturschutzzentrum aus. Darüber informiert das NAZ.

„Wir hatten im vergangenen Jahr einige personelle Umstrukturierungen und Neubesetzungen auf wichtigen Stellen wie Naturpädagogik, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Trotzdem ist es uns gelungen, ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für dieses Jahr auf die Beine zu stellen“, freut sich Horst Weisser, Leiter des Naturschutzzentrums (NAZ).

 Stolz präsentieren Alexandra Scherer und Horst Weisser das Europadiplom, das das Wurzacher Ried 1989 erhalten hat.

Europadiplom fürs Wurzacher Ried: Eine Ehre, die Arbeit macht

Turmbau, B465, Kunstflieger, Windkraft: Mit der Verlängerung des Europadiploms fürs Wurzacher Ried hat der Europarat auch einige Empfehlungen ausgesprochen.

Insgesamt hat der Europarat mit der Verlängerung eine Bedingung und sechs Empfehlungen verknüpft. „Damit haben wir einige Hausaufgaben bis 2029 zu erledigen“, beurteilt dies Horst Weisser, Leiter des Naturschutzzentrums, sieht sich aber in den Bad Wurzacher Bemühungen ums Ried eher bestärkt denn belastet.

Gabriele Haslinger präsentiert Kunstmalerei und Bronzeskulpturen im Naturschutzzentrum

„Wilde Augenblicke“ im Naturschutzzentrum

Mit der Ausstellung „Wilde Augenblicke“ vollendet Gabriele Haslinger den Jahreszyklus im Naturschutzzentrum Bad Wurzach. Ihre zahlreichen Exponate wurden am Freitagabend erstmals im Gewölbekeller von Maria Rosengarten präsentiert.

Bürgermeisterin und Vorsitzende der Stiftung Naturschutzzentrum Wurzacher Ried, Alexandra Scherer, freute sich in ihrer kurzen Begrüßung über die Vielzahl der Gäste, die Bad Wurzachs gute Stube mit Leben füllen.

Moor

Deshalb war das Wurzacher Ried noch nie so wertvoll wie heute

Nie war es so wertvoll wie heute: das Wurzacher Ried. Aus dem Naturschutzgebiet ist längst auch ein Klimaschutzgebiet geworden, und daher selbst umso schützenswerter geworden.

Moore binden das Kohlenstoffdioxid (CO2), das seit Jahrtausenden die im Moor wachsenden Pflanzen der Luft entziehen (Photosynthese) und das bei der Zersetzung der Pflanzen im Moorboden frei wird. Werden Moore entwässert, wie dies beim Torfabbau geschieht, gelangt dieses CO2 wieder in die Atmosphäre und trägt als sogenanntes Treibhausgas zu deren Erwärmung bei.

 Kräftig zugelangt hat ein Biber bei einem Gartengrundstück an der Ach.

Böse Überraschung am Sonntagmorgen

Als sich eine Frau am vergangenen Sonntagmorgen nach ihren derzeit voller Äpfel hängenden beiden Obstbäume sehen wollte, erwartete sie eine sehr unerfreuliche Überraschung: Ein Biber hatte an dem achtseitig gelegenen Gartentürchen, erbaut im Jägerzaunstil, mit seinen scharfen Zähnen mächtig gewütet.

Vermutlich wollte sich das Nagetier Zugriff auf die zwei Obstbäume verschaffen. Um diese fürchtet die Gartenbesitzerin nun, zumal die Biberattacke auf das kleine Gärtchen am Espenweg nicht die erste war.

Blütengewandet alle drei: Adelgund Mahler, Wolfram Karrer und in der Mitte die Kunsterzieherin Ute-Beatrix Schraag.

„Im Fokus“ interessiert viele Gäste

Schöner kann ein sommerlicher Sonntag kaum sein. Blauer Himmel. Interessante und interessierte Menschen. Ein spannender Vortrag von Uwe Degreif. Ein leckeres vegetarisches Buffet. Weltmusikklänge auf dem Akkordeon von Wolfram Karrer. Tief berührende Werke von Sepp Mahler im denkmalgeschützten Haus in der Ravensburger Straße. Und eine Ausstellung im wildblühenden Garten. „Im Fokus“ heißt das Projekt des Salvatorkollegs, zusammen mit dem Naturschutzzentrum.

Mara, Laura und Lara präsentieren ihr Exponat, das im Foyer des Salvatorkollegs die Ausstellung ergänzt.

„Im Fokus“: Gymnasiasten präsentieren Naturfotografien

Natur im Fokus der Kunst? Oder doch andersherum? Die Schüler der Klassen 9a und 9b des Salvatorkollegs haben sich unter der Projektleitung von Ute Beatrix Schraag mit dieser Thematik auseinandergesetzt und entstanden sind dabei Fotos, die jetzt der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Nach Begrüßungsworten von Schulleiter Pater Friedrich Emde, Maximilian Eiden, Kulturamtsleiter des Landkreises Ravensburg und Horst Weisser, Leiter des Naturschutzzentrums Bad Wurzachs, entführte Viz Michael Kremietz die zahlreichen Gäste in seine ...

 Neben zahlreicher, technischer Stationen ergänzt ein Präparat die Ausstellung im Naturschutzzentrum.

Ein Wildtier kehrt zurück

„Wir haben lange diskutiert und die Vorbereitungen sorgfältig abgewägt.“ So begrüßte Horst Weisser die zahlreichen Gäste zur Eröffnung der vierten Sonderausstellung im Naturschutzzentrum Bad Wurzach. Unter dem Titel „Der Wolf – Ein Wildtier kehrt zurück“ sind im Gewölbesaal Exponate des Landesmuseums Niedersachsen zum Thema Wolf ausgestellt.

„Wir sehen es als unsere Aufgabe an, mit Fakten und Zahlen Klarheit zu schaffen, um die emotionalen Querschläge auszugleichen, die derzeit die Bevölkerung spalten“, begründete der Leiter des ...

 Einblicke in die aktuellen Bemühungen um den Moorschutz (von links): Horst Weisser, Leiter Naturschutzzentrum Wurzacher Ried; R

Tappeser informiert sich über Moorschutz

In Begleitung des Abteilungsleiters Naturschutz, Dietmar Enkel, und des Referatsleiters Naturschutz, Burkhard Schall, hat sich Regierungspräsident Klaus Tappeser im Naturschutzzentrum Wurzacher Ried kürzlich über aktuelle Entwicklungen im Moorschutz, insbesondere zu den Renaturierungsmaßnahmen, im Wurzacher Ried informiert. Laut Pressemitteilung ist dieses als eines von sechs Pilotgebieten im Moorschutzprogramm des Landes Baden-Württemberg mit einem umfassenden Schutzkonzept ein Vorzeigebeispiel erfolgreicher Naturschutz- und ...