Suchergebnis

Der Rumpf der ehemaligen Lufthansa-Maschine „Landshut“ wird auf dem Flughafen Friedrichshafen mit einem Kran auf einen Tieflader

15 Millionen für Museum: Jetzt landet die „Landshut“ doch in Friedrichshafen

Gatow, Tempelhof, Potsdam, Fürstenfeldbruck – in den vergangenen Monaten sind viele Standorte für ein „Landshut“-Museum gehandelt worden. Friedrichshafen, wo die 1977 von linken Terroristen entführte und der GSG 9 befreite Lufthansa-Boeing 737 seit drei Jahren vor sich hin rottet, schien nach Finanzstreitigkeiten längst aus dem Spiel. Bis Freitag früh, 1.40 Uhr. Zu nachtschlafender Zeit segnete der Haushaltsausschuss des Bundestags 15 Millionen Euro für einen Erinnerungsort „Landshut“ ab.

Horst Seehofer

Seehofer will Abschiebestopp für Syrien nicht verlängern

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will erreichen, dass der generelle Abschiebestopp für Syrien nicht über den 31. Dezember hinaus verlängert wird.

„Ich werde bei der Innenministerkonferenz dafür eintreten, dass wir anstelle eines generellen Abschiebestopps künftig zumindest für Straftäter und Gefährder wieder in jedem Einzelfall prüfen, ob Abschiebungen nach Syrien möglich sind“, sagte Seehofer der Deutschen Presse-Agentur.

Der generelle Abschiebestopp für Syrien war 2012 erstmals beschlossen und seither mehrfach ...

 Die Hemmschwelle, Polizisten anzugreifen, nimmt offenbar ab.

Schläge gegen den Rechtsstaat

Zwei Kriminalmeldungen aus Ravensburg. Beide dokumentieren Gewalt gegen Polizisten: Zwei Beamte bei einer Kontrolle am Bahnhof mit Tritten, Kniestoß und Faustschlägen angegriffen, das andere Mal ein Vertreter der Staatsmacht während einer Festnahme vor einer Kneipe durch einen Kniestoß gegen den Kopf verletzt.

Der erste Fall liegt einen Monat zurück, der andere war im Juni. Beiden Ereignissen liegt zu Grunde, dass sie der friedliche Bürger eher nicht im beschaulich anmutenden Oberschwaben verorten würde.

Christine Lambrecht

Was die Regierung gegen Rassismus und Extremismus tun will

Nach den rechtsextremistisch motivierten Morden von Hanau Anfang dieses Jahres nimmt sich die Bundesregierung nun konkrete Vorhaben zur Rassismus-Bekämpfung und gegen Extremismus vor.

Ein entsprechendes Papier mit 89 Punkten verabschiedete der Kabinettsausschuss zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus am Mittwoch in Berlin. Das Kabinett als Ganzes soll ihn in der kommenden Woche annehmen.

„Wir legen heute einen umfassenden Maßnahmenkatalog zur Stärkung unserer wehrhaften Demokratie vor“, erklärte ...

Fräulein

Als das „Fräulein“ verschwand

Wörter können wie ein Schwarz-Weiß-Film sein, so retro sind sie. „Fräulein“, das klingt nach Bleistiftrock und Dutt-Frisur.

Früher war es üblich, im Restaurant „Fräulein, bitte zahlen!“ zu sagen. Oder, aus der Schule kommend, über die Lehrerin zu klagen: „Das Fräulein hat uns eine Strafarbeit aufgegeben“. Wer solche Sätze noch aus dem Alltag kennt, ist im weit vorgerückten Lesebrillen-Alter.

Der Duden nennt die Anrede „Fräulein“ schlicht „veraltet“.

Ein Mitarbeiter des Modelleisenbahn-Geschäfts Eisenbahn Dörfler in der Nürnberger Innenstadt plaziert drei Lokomotiven von Märkl

Modelleisenbahnbauer Märklin profitiert in der Krise

Seit mehr als 20 Jahren baut der Sänger Rod Stewart schon an einer riesigen Modelleisenbahn. Im vergangenen Jahr präsentierte er das Ergebnis stolz in einer Fachzeitschrift. Auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ist seit Langem bekennender Modelleisenbahn-Fan. Es gab Zeiten, da war das Hobby etwas aus der Mode gekommen. Doch in den vergangenen Jahren haben viele ihre alte Eisenbahn im Keller wiederentdeckt oder sind neu in die Modellbauwelt eingestiegen.

Modelleisenbahn liegen während Corona-Krise im Trend

Modelleisenbahn bleibt trotz Corona-Krise in der Spur

Seit mehr als 20 Jahren baut der Sänger Rod Stewart schon an einer riesigen Modelleisenbahn. Im vergangenen Jahr präsentierte er das Ergebnis stolz in einer Fachzeitschrift.

Auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ist seit langem bekennender Modelleisenbahn-Fan. Es gab Zeiten, da war das Hobby etwas aus der Mode gekommen. Doch in den vergangenen Jahren haben viele ihre alte Eisenbahn im Keller wiederentdeckt oder sind neu in die Modellbauwelt eingestiegen.

Silvester

Gewerkschaft der Polizei: Böllerverbot kaum durchsetzbar

Allen ist klar: Die Feiertage werden im Corona-Jahr anders als sonst. Ein angedachtes Böllerverbot zu Silvester stößt auf Verständnis in der Bevölkerung, dürfte sich jedoch kaum durchsetzen, weil mächtige Bundesländer in der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) dagegen sind.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) warnte, es gehe nicht um schön klingende Forderungen, sondern vor allem um die Umsetzbarkeit. In der Hauptstadt wäre ein generelles Böllerverbot nach Einschätzung der Gewerkschaft der Polizei Berlin kaum umzusetzen.

Feuerwerk

Silvester in Zeiten der Pandemie: Heidenheim plant zentrales Feuerwerk

In Heidenheim zünden zum Jahreswechsel an Silvester Profi-Metall-Mörser ein zentrales Feuerwerk. Das hat Stadtsprecher Stephan Knies auf Nachfrage von Schwäbische.de bestätigt. Doch mit der anhaltenden Corona-Pandemie hat dies nur bedingt zu tun. In Aalen und Ellwangen ist es bislang kein Thema.

Bei dem großen Feuerwerk, das auf dem Heidenheimer Schlossberg gezündet werden soll, geht es nicht um Kontaktminimierung oder Böllerverbote. „Es hat dahingehend mit Corona etwas zu tun, dass man nach all den Ausfällen in diesem Jahr den ...

Streit um Asylbewerber-Liste: Strobl unterstützt Palmer

Im Streit um eine Liste mit auffällig gewordenen Asylbewerbern bekommt Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) Unterstützung von Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU). Die „Südwest Presse“ (Samstag) zitierte aus einem Brief Strobls an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), in dem der Südwest-Minister Gefallen an Palmers Lösung erkennen ließ. Strobls Ministerium bestätigte die Existenz des Papiers.

Strobl schrieb, der von Palmer in Tübingen praktizierte Datenaustausch über Straftaten von Asylbewerbern ...