Suchergebnis

Die Ehrungen für 50 Jahre Mitgliedschaft.

Ehinger CDU stellt sich neu auf

Bei der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Ehingen hat sich an der Spitze einiges getan. So hat sich der Vorsitzende Manfred Nothacker aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl gestellt, zu seiner Nachfolgerin wurde Claudia Wiese gewählt.

„Kein Buchstabe im Parteinamen darf verloren gehen. Neues und Bewährtes sind keine Gegensätze. Wir dürfen unsere Werte und Grundorientierung nicht verlieren. Die CDU muss Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens bleiben.

 Das Bild zeigt die Mitglieder, die für ihr Engagement befördert oder geehrt wurden.

Anbau des Feuerwehrhauses beschäftigt die Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Weingarten hat kürzlich ihren alljährlichen Kameradschaftsabend veranstaltet. Dabei erhielten die Abteilungen der Feuerwehr Weingarten, sowie Vertreter der Stadt, der anderen Blaulichtorganisationen, Gemeinderäte und die umliegenden Feuerwehren einen Jahresrückblick, heißt es in der Pressemitteilung.

Feuerwehrkommandant Horst Romer gab in seinem Bericht einen Überblick über die verschiedensten Einsätze, die die 80 Mitglieder der Einsatzabteilung abzuarbeiten hatten.

Wespe in der Nahaufnahme

Nervige Quälgeister: So geht man richtig mit Wespen und ihren Nestern um

Sie werden als extrem unangenehm, aggressiv und störend empfunden: Wespen. Doch während es im vergangenen Sommer extrem viele der kleinen Insekten gab, sieht es in diesem Jahr etwas anders aus.

Zwar gibt es aktuell keine konkreten Zahlen. Experten haben aber festgestellt, dass es bislang weniger Nachfragen zur Beratung oder Umsiedlung von Wespennestern gegeben habe. Daraus lässt sich schließen, dass es in diesem Jahr bislang weniger Wespen als im Vorjahr gibt.

 Darf nun endlich mitfahren: Bürgermeister Alexander Geiger.

Beim Welfenfest in Weingarten werden Kindheitserinnerungen wach

„Im Vorfeld war die Aufregung immer sehr groß. Ich fand die kleinen Soldaten mit den Gewehren immer besonders toll. Weil die eben noch etwas dabei haben durften“, erinnert sich Weingartens Bürgermeister Alexander Geiger an das Ende der 1960er Jahre, als er selbst als kleiner Junge beim Festzug des Weingartener Welfenfestes mitgelaufen ist. Ziemlich genau 50 Jahre später sitzt er auf der Ehrentribüne und schaut seinen Nachfolgern zu, wie sie in bunten Kostümen freudestrahlend durch die Innenstadt ziehen.

 Die Feuerwehr war mit einem Löschzug vor Ort. Auch mehrere Rettungswägen standen bereit.

Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungswägen beim Pflegeheim

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungswägen ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Weingarten ausgerückt. Um 00.39 Uhr war der Alarm bei der Rettungsleitstelle eingegangen, der auf ein Feuer im Adolf-Gröber-Haus in der Burachstraße hindeutete. Als die Feuerwehr mit einem Löschzug, bestehend aus fünf Fahrzeugen und 24 Feuerwehrleuten beim Pflegeheim ankam, stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.

Anscheinend lag ein Defekt in der Brandmeldeanlage vor, die auf die Feuerwehr aufgeschaltet war, ...

Gerade das Dachgestühl der Basilika ist gefährdet. Problematisch ist zudem die schiere Größe der größten barocken Kirche nördlic

Auch Basilika in Weingarten ist vor Brandkatastrophe nicht gefeit

Wie in vielen anderen Städten im Land schlugen auch in Weingarten am Dienstag um 12 Uhr die Glocken der Basilika. Und auch wenn sie nicht bewusst geläutet wurden, um das Mitgefühl für den Brand der Kathedrale in Notre-Dame in Paris auszudrücken, sondern einfach, um die Mittagszeit anzukündigen, so war am Dienstag auch in Weingarten die Bestürzung über das Geschehene groß. Denn der Brand bedeutet nicht nur den Verlust von Bausubstanz, Kulturgütern und Menschheitsgeschichte.

 Das betroffene Gebäude wurde in der Folge entlüftet.

Gasaustritt löst Großeinsatz in Weingarten aus

Weingarten (olli) - Eine beschädigte Gasleitung hat in Weingarten am späten Dienstagvormittag einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten ausgelöst. Gegen 11 Uhr wurde die Leitung bei Bauarbeiten in einem Imbiss in der Brechenmacherstraße beschädigt. In der Folge trat Gas aus, welches zunächst nicht identifiziert werden konnte. „Man wusste nicht, um welchen Stoff es sich handelt“, sagte Weingartens Feuerwehrkommandant Horst Romer auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“.

 Die Feuerwehr hatte sogar eine Dekontaminationsschleuse aufgebaut.

Großeinsatz auf dem Martinsberg - Einsatzgruppen haben einen Verdacht

Ein losgegangenes Pfefferspray könnte womöglich den Großeinsatz der Feuerwehr am Montagabend beim Naturwissenschaftlichem Zentrum der Hochschulen (NWZ) auf dem Martinsberg in Weingarten ausgelöst haben. Diese Theorie haben sowohl die Feuerwehr Weingarten wie auch die Polizei in Konstanz nicht ausgeschlossen. Eine abschließende Einschätzung wollten beide Einsatzgruppen jedoch nicht geben. Schließlich hatten die Messungen der Feuerwehr Ravensburg, die mit ihrem Gefahrgutzug hinzugezogen worden war, kein Ergebnis gebracht.

Die geehrten und beförderten Mitglieder der Feuerwehren Weingarten und Ravensburg.

So viele waren’s noch nie: Die Weingartener Feuerwehr hat 78 Einsatzkräfte

Die Freiwillige Feuerwehr Weingarten ist im vergangenen Jahr zu insgesamt 243 Einsätzen ausgerückt. In seinem Jahresrückblick bei der Hauptversammlung der Wehr ließ Stadtbrandmeister Horst Romer die vergangenen zwölf Monate Revue passieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Außerdem ehrte und beförderte die Wehr langjährige Mitglieder.

Mit einer Gesamtzahl von 243 Einsätzen verzeichnet die Statistik laut Mitteilung weiter konstant hohe Einsatzzahlen im Vergleich zu den vergangenen Jahren.

 Auch der Mahlbergweiher in Weingarten sollte tunlichst nicht betreten werden.

DLRG und Feuerwehr warnen vor zu dünnen Eisflächen

Hoch „Brigida“ bringt dieser Tage sibirische Kälte nach Deutschland, nach Oberschwaben, nach Weingarten – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn tatsächlich handelt es sich dabei im kalte Luft aus dem Osten. Dadurch werden in den kommenden Tagen auch immer mehr Gewässer zufrieren. Damit steigt das Bedürfnis vieler Bürger, die Eisflächen zu betreten und beispielsweise Schlittschuh zu laufen. Doch eigentlich ist genau das im gesamten Landkreis verboten.