Suchergebnis

 Emil Buschle hat die Stadt und das Stadtbild Tuttlingens mitgeprägt. In seiner Amtszeit entstehen unter anderem IFC und Ärtzeha

Ein Abschied mit Wehmut: Erster Bürgermeister Emil Buschle zieht Bilanz

Im Tuttlinger Rathaus steht eine Zäsur bevor. Nach 42 Jahren bei der Stadtverwaltung und 16 Jahren als Erster Bürgermeister geht Emil Buschle am 30. September in den Ruhestand. Drei Tage zuvor wird der noch 67-Jährige feierlich in der Stadthalle verabschiedet. Im Gespräch mit Redakteur Matthias Jansen blickt Buschle auf seine Zeit in Tuttlingen zurück, wie die Stadt und er sich entwickelt haben und welche Ziele er im Ruhestand hat.

Hallo Herr Buschle, am Dienstag, 27.

 Gegen den SV Amtzell gewann die SG Kißlegg klar.

Die SG Kißlegg ist noch in der Findungsphase

Nach dem bitteren Abstieg aus der Bezirksliga muss sich die SG Kißlegg in der Fußball-Kreisliga AIII zurechtfinden. Dass die Mannschaft dort immer besser ankommt, beweist der klare Heimsieg gegen den SV Amtzell. Beim SVA gab es kurz vor dem Saisonbeginn noch einen überraschenden Trainerwechsel.

BezirksligaAufsteiger SV Neuravensburg hat im Heimspiel gegen den SV Kehlen einen möglichen Punktgewinn verpasst. Nach dem 2:3-Anschlusstreffer hätte das 3:3 fallen müssen.

 Der Tuttlinger Bahnhof steht unter Denkmalschutz, seit einigen Jahren gibt es aber Pläne, das Areal mit einem Investor neu zu g

„79 Minuten Tuttlingen sind genug“: Welt-Redakteur lästert über die Stadt

Über Tuttlingen lacht nicht nur die Sonne, sondern nun auch die Welt. Jetzt nicht sprichwörtlich, sondern mehr buchstäblich. Denn Reise-Redakteur Sönke Krüger von der Tageszeitung „Die Welt“ war bei seinem 9-Euro-Ticket-Selbstversuch am Tuttlinger Hauptbahnhof gestrandet.

Den dabei erlebten Kulturschock musste er sich von der Seele schreiben – verständlich, denn das Schreiben ist eine probate Selbsttherapie für Angehörige der schreibenden Zunft.

 Tuttlingen hat einiges an Neuem zu bieten: ein Laden mit Bubble-Waffeln und eine neue Eisdiele (oben), ein türkischer Supermark

Neu in Tuttlingen: Eisdiele Berlin, Bubble-Waffeln und Wraps mit Ländernamen

Es ist ruhig geworden in der Tuttlinger Innenstadt – oder wirkt das nur so? Der Schein trügt: Während die halbe Stadt im Urlaub andernorts weilt, tut sich bei den heimischen Geschäften und in der Gastronomie einiges. Mit dabei: eine Trend-Leckerei. Hier unser Überblick.

Eis am ZOB: Dieses Konzept möchte Tuncer Köksal aus Tuningen umsetzen, dort, wo der Kebabladen „Paprika“ war. Eigentlich wollte er vergangenes Wochenende eröffnen, aber noch stehen die Genehmigungen aus.

 Im Rahmen der Aktion „SZ öffnet Türen“ schauten fast 20 Besucher hinter die Fassade der Häuser in der Bodenseestraße. Architekt

Sicher, schick und schlau: Häuser an der Bodenseestraße sind fast fertig

Berlin, Hamburg, Stuttgart? Leicht hätte der Eindruck aufkommen können, es handele sich um eine Wohnungsbesichtigung in einer Großstadt. Doch weit gefehlt: Die mehr als 20 Frauen und Männer, die sich zeitgleich an der Bodenseestraße die Wohnungen anschauten, waren ausschließlich gekommen, um sich im Rahmen der Serie „SZ öffnet Türen“ über die Fortschritte auf der Baustelle zu informieren. Dort eine neue Bleibe zu kaufen, sei aber längst ausgeschlossen, meinte Horst Riess, Geschäftsführer der Tuttlinger Wohnbau.

 Die Galluskapelle in Mühlheim, die Wohnbau-Häuser an der Bodenseestraße, Einblicke in die Binder GmbH oder in den Musikinstrume

SZ öffnet Türen: Es sind noch Plätze frei

Für unsere Leseraktion SZ öffnet Türen sind noch einige Plätze frei. Der Gränzbote, der Heuberger Bote und die Trossinger Zeitung bieten dabei Einblicke in Firmen und Einrichtungen an, die der Öffentlichkeit sonst verwehrt bleiben.

Die Führungen in der Bäckerei Link in Trossingen, in der Gerberei Renz in Tuttlingen und bei Henke-Sass, Wolf in Tuttlingen sind bereits ausgebucht. Für folgende Termine können Sie sich noch anmelden, darunter sind auch zwei neue Termine in Frittlingen und Spaichingen.

 Die Galluskapelle in Mühlheim, die Wohnbau-Häuser an der Bodenseestraße oder Bäckermeister Link über die Schulter schauen: Hier

SZ öffnet Türen: Seien Sie dabei!

Die Feuerwehr war schon dabei, die Polizei, diverse Firmen und auch mal ein Klärwerk: Bei der Aktion „SZ öffnet Türen“ bekommen Leserinnen und Leser die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu blicken.

Unsere Redaktion hat auch für diesen Sommer einige Betriebe und Einrichtungen im Kreis Tuttlingen gefragt, ob sie eine Exklusiv-Führung für unsere Leserinnen und Leser anbieten – und viele haben ja gesagt. Mit dabei sind unter anderem die Firmen Binder und Henke-Sass, Wolf, die Gerberei Renz, die Bäckerei Link in Trossingen, das ...

 Hackschnitzel statt Gas: Auf diese Alternative setzt die Tuttlinger Wohnbau nun, um die eigenen Büros zu beheizen. Auch bei all

Wohnbau: Welche Auswirkungen der Klimaschutz auf die Mieter hat

Die Tuttlinger Wohnbau rüstet sich für den Klimawandel. Konkret heißt das, dass das halbkommunale Wohnungsunternehmen in den kommenden Jahren hohe Summen aufwenden muss, um seinen gesamten Wohnungsbestand entsprechend zu sanieren. Dabei will Geschäftsführer Horst Riess einen Mittelweg zwischen den Anforderungen des Klimaschutzes und den sozialen Folgen des Vorhabens gehen. Riess: „Wir setzen die Sozialverträglichkeit auf eine Stufe mit dem Klima!“

270 Gebäude müssen saniert werden Und rechnet vor, wie sehr das Projekt sein ...

 Anderswo ist Wohnraum auf Dächern bereits entstanden: Auf dem Dach der Lidl-Filiale an der Bornholmer Straße in Berlin im Bezir

Auf Tuttlinger Dächern könnte Wohnraum entstehen

Mit einem ungewöhnlichen Vorschlag greift Wohnbau-Chef Horst Riess in die Debatte um die Wohnungsnot in der Stadt ein. Riess sieht Reserven, die bislang kaum genutzt worden sind: die Dächer bestehender Gebäude, die erhöht werden könnten, sowie Freiflächen, die man in Ständerbauweise überdeckeln könnte.

Wohnungsbau verbraucht Fläche – ein altes Problem. Viele Gemeinden stoßen da mittlerweile an Grenzen, nicht selten von der Landschaft und Topografie vorgegeben.

 Die Wohnbau hat eine Anpassung der Nebenkosten angekündigt – und von etlichen Mietern die Rückmeldung bekommen, dass sie das ni

Horrende Heizkosten: Nicht alle Mieter können die bezahlen

Die Tuttlinger Wohnbau bereitet ihre Mieter derzeit auf höhere Neben-, vor allem Heizkosten, vor. Wohnbau-Chef Horst Riess zeigte sich jetzt im Verwaltungs- und Finanzausschuss des Gemeinderats „besorgt“ über die Situation mit rasant steigenden Gas- und Ölpreisen.

Sein Unternehmen habe jetzt die Mieterinnen und Mieter angeschrieben und auf eine Anhebung der entsprechenden Vorauszahlungen hingewiesen. Riess sprach von einem „schwierigen Thema“, das für ihr derzeit „bedeutsamer“ ist als die angestrebte Klimaneutralität.