Suchergebnis

 Auch die Tests im Kreis Ravensburg sind immer häufiger positiv.

Kreis Ravensburg: 29 weitere positive Tests an einem Tag

29 weitere Menschen im Landkreis Ravensburg sind innerhalb nur eines Tages positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das meldete am Mittwochnachmittag das Gesundheitsamt.

Dem gegenüber stehen zusätzliche 14 Einwohner des Landkreises, die die Infektion überstanden haben und als genesen gelten.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Landkreis Ravensburg liegt jetzt bei 294. Der Inzidenzwert für die vergangenen sieben Tage hatte nach Berechnungen der „Schwäbischen Zeitung“ und des „Tagesspiegels“ (Berlin) schon am Dienstag ...

Nehmen sich (Näh-)Zeit für ihre Kundinnen und Kunden: Andrea von Lepel, Moritz von Lepel und Gabriele Ulmer (von links).

Ehemalige Bäckerei Ulmer in der Friedrichshafener Eugenstraße wird zum Kreativ-Haus

„Näh-Zeit“ heißt das neue Geschäft in der ehemaligen Bäckerei Ulmer in der Eugenstraße. Statt Brötchen und Brot werden jetzt Nähmaschinen und Kurzwaren verkauft. Statt Öfen stehen in der früheren Backstube Nähmaschinen, die bei Kursen zum Einsatz kommen. Weitere Räume für kreatives Arbeiten stehen zur Verfügung.

Gabriele Ulmer und die Inhaberin der Kreativ-Scheune in Horgenzell Andrea von Lepel verbindet die Leidenschaft fürs Nähen. Seit Kurzem arbeiten sie zusammen unter einem Dach.

Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Ravensburg steigt weiter. Mittlerweile ist der kritische 7-Tage-Inzidenzwert von 50 Neu

Zahl Coronainfizierter im Kreis Ravensburg kurz vor kritischem Wert

64 weitere Menschen aus dem Kreis Ravensburg wurden seit Freitag positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Damit liegt die Zahl der Neuinfizierten innerhalb einer Woche bei 134, was nach Berechnungen der „Schwäbischen Zeitung“ einer 7-Tage-Inzidenz von 47 auf hunderttausend Einwohner entspricht – bei 50 schalten alle Alarmlampen auf Rot. Allerdings sind die neuen Fälle sehr unterschiedlich verteilt. Das Allgäu scheint besonders stark betroffen zu sein. Allein in Wangen gab es 15 neue Fälle, in Ravensburg acht, im Gemeindeverwaltungsverband Altshausen ...

Das neue Gewerbegebiet der Gemeinde Horgenzell soll am Ortseingang von Ringgenweiler entstehen.

Gewerbegebiet Ringgenweiler rückt näher

Begeistert von den Plänen für das neue Gewerbegebiet in Ringgenweiler sind weder die Gemeinderäte noch der Bürgermeister. Vor allem die Erschließung macht ihnen Sorgen. Trotzdem haben sie in der jüngsten Ratssitzung mehrheitlich dafür gestimmt, den Bebauungsplan aufzustellen. Eine Gruppe Gemeinderäte hatte dafür plädiert, noch die Bürgerinformation am 2. November abzuwarten. Damit konnten sie sich jedoch nicht durchsetzen.

Das angepeilte Gebiet ist „keine Lieblingsfläche von Gemeinderat und Verwaltung“, sagte Hauptamtsleiter Andreas ...

Die Coronazahlen im Kreis Ravensburg steigen weiter an.

Oberschwabenklinik bereitet sich auf mehr Coronapatienten vor

Die Coronazahlen im Kreis Ravensburg steigen weiter an. Am Dienstag meldete das Kreisgesundheitsamt 31 neue Fälle, die sich fast über den gesamten Kreis Ravensburg verteilen. Eine Häufung mit neun Fällen gab es in Wangen, gefolgt von Bad Waldsee (vier).

Jeweils drei Menschen wurden in Ravensburg, Amtzell und Leutkirch positiv getestet, zwei in Kißlegg und jeweils einer in Altshausen, Argenbühl, Bad Wurzach, Horgenzell, Schlier, Weingarten und Wolpertswende.

Polizei-Illustration

Mutmaßlicher Einbrecher in gestohlenem Auto erwischt

In einem gestohlenen Auto, ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss ist ein 32-jähriger Mann in Horgenzell (Kreis Ravensburg) erwischt worden. Nach Angaben der Polizei vom Freitag entdeckten die Beamten bei einer Verkehrskontrolle, dass der Fahrer mit zwei verschiedenen Kennzeichen unterwegs war. Bei der darauffolgenden Fahrzeugdurchsuchung am Donnerstagabend fanden die Polizisten neben Betäubungsmitteln auch mehrere Bankkarten, Fahrzeugscheine, Ausweispapiere, Gebäudeschlüssel sowie Einbruchwerkzeug.

Die Polizei fasst einen mutmaßlichen Einbrecher.

Polizei fasst mutmaßlichen Einbrecher

Mit einem gestohlenen Auto, ohne Führerschein und zudem unter Drogeneinfluss geriet ein Mann am Donnerstagabend gegen 18 Uhr in Ringgenweiler bei Horgenzell in eine Verkehrskontrolle, bei der sich der dringende Verdacht ergab, dass der Mann für mehrere Eigentumsdelikte im Bereich Überlingen verantwortlich ist, teilt die Polizei mit. Neben den typischen Ausfallerscheinungen wegen Drogenkonsums entdeckten die Einsatzkräfte, dass der Fahrer mit zwei verschiedenen Kennzeichen unterwegs war.

 Der Mann fiel den Beamten bei einer Verkehrskontrolle bei Horgenzell auf.

Polizei fasst bei Horgenzell mutmaßlichen Serien-Einbrecher

Mit einem gestohlenen Auto, ohne Führerschein und zudem unter Drogeneinfluss ist ein Mann am Donnerstag gegen 18 Uhr in Ringgenweiler in eine Verkehrskontrolle geraten, bei der sich der dringende Verdacht ergab, dass der Mann für mehrere Eigentumsdelikte im Bereich Überlingen verantwortlich ist.

Ausfallerscheinungen wegen Drogenkonsums Neben den typischen Ausfallerscheinungen wegen Drogenkonsums entdeckten die Einsatzkräfte laut Bericht, dass der Fahrer mit zwei verschiedenen Kennzeichen unterwegs war.

 Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0751/8033333 entgegen.

Durch Laserstrahl bei Horgenzell geblendet

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen Unbekannten, der am Sonntag gegen 20 Uhr auf der Landesstraße 290 zwischen Baumgarten und Grauenstein einen 29-jährigen Autofahrer mit einem grünen Laserstrahl geblendet hat.

Wie der Autofahrer laut Bericht schilderte, war er in Richtung Wolketsweiler gefahren, als der Laserstrahl ihn blendete. Der Mann verlor jedoch nicht die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Wo werden in den nächsten 15 Jahren Neubaugebiete entstehen? Den Rahmen dafür legt der Regionalplan fest.

Wo neuer Wohnraum entstehen kann

Es ist ein Konflikt, der sich kaum lösen lässt: Einerseits ist der Wohnraum in der Region Bodensee-Oberschwaben so knapp, dass selbst Gutverdiener Schwierigkeiten haben, etwas Passendes zu finden. Andererseits schreitet der Flächenfraß immer weiter fort: Die Natur muss stetig in zahlreichen Kommunen neuen Wohn- und Gewerbegebieten weichen – die 2006 vom damaligen Ministerpräsidenten Günther Oettinger (CDU) geforderte Netto-Null beim Flächenverbrauch ist in weite Ferne gerückt.