Suchergebnis

Friedrich von Borries

Nichtstun-Stipendium: Kreative Bewerber aus aller Welt

Eine Inderin, die sich nicht mehr rechtfertigen möchte, ein afro-amerikanischer Pfarrer, der sich nicht mehr fürchten will oder eine deutsche Lehrerin, die keinen Müll mehr produzieren will. Das Stipendium für Nichtstun der Hochschule für Bildende Künste Hamburg (HFBK) ist auf der ganzen Welt auf Interesse gestoßen.

Die große Zahl und Vielfalt der Bewerber habe ihn absolut überrascht, sagte Projektinitiator Friedrich von Borries der Deutschen Presse-Agentur.

Stipendium für das Nichtstun

Weltweites Medienecho für Nichtstun-Stipendium

Eine Inderin, die sich nicht mehr rechtfertigen möchte, ein afro-amerikanischer Pfarrer, der sich nicht mehr fürchten will oder eine deutsche Lehrerin, die keinen Müll mehr produzieren will.

Das Stipendium für Nichtstun der Hochschule für Bildende Künste Hamburg (HFBK) ist auf der ganzen Welt auf Interesse gestoßen. Die große Zahl und Vielfalt der Bewerber habe ihn absolut überrascht, sagte Projektinitiator Friedrich von Borries der Deutschen Presse-Agentur.

 Ilija Trojanow

„Doppelte Spur“ führt zu Korruption und Betrug

Mit dem mehrfach ausgezeichneten Autor Ilija Trojanow und seinem Roman „Doppelte Spur“ startet die Buchhandlung Ravensbuch am Donnerstag, 17. September, um 20 Uhr seine neue Veranstaltungssaison.

Trojanow erzählt in seinem Roman die, laut Pressemitteilung der Buchhandlung, hochaktuelle Geschichte des Investigativjournalisten Ilija, der innerhalb weniger Minuten von zwei Whistleblowern des amerikanischen und des russischen Geheimdienstes kontaktiert wird.

Video-Gipfel

Gipfel im Kleinformat: EU will Zugeständnisse von China

Die EU fordert von China weitreichende Zugeständnisse vor einem Abschluss der Verhandlungen über das geplante Investitionsabkommen.

Wenn es wie vorgesehen bis Ende des Jahres eine Einigung geben solle, müsse China bei den Themen Marktzugang und nachhaltiger Entwicklung noch viel tun, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Montag nach EU-Spitzengesprächen mit Chinas Präsident Xi Jinping. Vor allem für europäische Unternehmen aus der Digitalbranche sowie aus dem Bereich der Elektromobilität und dem Gesundheitssektor ...

US-Universität

USA entziehen mehr als 1000 chinesischen Studenten Visa

Die USA haben seit Juni mehr als 1000 chinesischen Studenten aus Gründen der „nationalen Sicherheit“ die Einreiseerlaubnis entzogen.

Grundlage sei eine Verfügung von US-Präsident Donald Trump von Ende Mai, teilte eine Sprecherin des Außenministeriums in Washington mit. Damit soll nach amerikanischen Angaben verhindert werden, dass Chinas Militär Studenten in den USA für Industrie- und Forschungsspionage einsetzt. Betroffen sind Studenten in Master-Studiengängen sowie Doktoranden.

Produktion in China

Investitionen: EU-Firmen fordern „großen Sprung“ von China

Für eine Einigung auf ein Investitionsabkommens mit der EU muss China nach Ansicht europäischer Firmen einen großen Sprung nach vorn machen.

„Die europäische Seite hat sehr deutlich gemacht, dass es China nicht in der Mitte treffen kann“, sagte Jörg Wuttke, Präsident der EU-Handelskammer, vor dem am Montag geplanten virtuellen EU-China-Gipfel mit Kanzlerin Angela Merkel als amtierende EU-Ratspräsidentin und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping.

Viele Eurobanknoten liegen in einem Briefumschlag

Umschlag mit Papier statt Million: Ein filmreifer Diebstahl

Ein Geschäft in Höhe von 15 Millionen Euro, mehrere Treffen mit einer fiktiven Firma aus Hongkong und ein vermeintlicher ehemaliger Schweizer Banker: Das ist der Stoff eines filmreifen Falls, der seit Donnerstag vor dem Stuttgarter Landgericht verhandelt wird. Der 63 Jahre alte Angeklagte hat am ersten Prozesstag gestanden, bei einem Treffen in einer Stuttgarter Bank Mitarbeitern einer Straßenbaufirma einen Umschlag mit Papierschnipseln untergejubelt zu haben - und mit einer Million Euro verschwunden zu sein.

 Severin von Eckardstein kommt immer wieder gerne nach Langenargen.

Severin von Eckardstein spielt Schubert, Beethoven und Nielsen

Starpianist Severin von Eckardstein kommt am Freitag, 11. September, nach Langenargen. Im Rahmen der Langenargener Schlosskonzerte spielt er Werke von Schubert, Beethoven und Nielsen.

„Betörend schön, durchsichtig zart oder rasend virtuos – das Klavierspiel Severin von Eckardsteins begeistert weltweit das Publikum“, heißt es in der Vorschau des Versanstalters. Seit er 2003 den ersten Preis des „Grand Prix International Reine Elisabeth“ in Brüssel gewann, hat er sich zu einem der deutschen Pianisten von Weltrang entwickelt.

«Mulan»

Boykottaufrufe überschatten Start von „Mulan“

Zum Start seines Films über die chinesische Kämpferin Mulan sieht sich Disney mit Boykottaufrufen konfrontiert. Grund für die Empörung ist der Abspann des Films, von dem Screenshots in sozialen Medien geteilt wurden.

Dort ist zu sehen, dass sich die Filmemacher bei Sicherheitsbehörden in der westchinesischen Region Xinjiang bedanken, wo nach Angaben von Menschenrechtlern seit Jahren Hunderttausende Mitglieder der muslimischen Minderheit der Uiguren in Umerziehungslagern festgehalten werden und anderen Repressalien ausgesetzt sind.

„Die Jugend“ ist der Titel dieses Bilds von Hartmut Hahn, das in der Ravensburger Ausstellung zu sehen sein wird.

Hartmut Hahn stellt in Ravensburg aus

Der Biberacher Künstler Hartmut Hahn stellt vom 8. September bis 23. Oktober in der Sparkassengalerie Ravensburg aus. Die Ausstellung trägt den Titel „Momente“ und Momentaufnahmen sind es, die der Maler auf die Leinwand bannt.

Hahns Motive sind in latenter Unschärfe gehaltene Landschaften, Wolken oder Figuren in diffuser Umgebung. Die Momente, die ihm als Vorlage für seine Ölgemälde dienen, hält der Künstler zunächst mit der Digitalkamera fest.