Suchergebnis

Unruhen schaden Hongkongs Wirtschaft

Die Demonstrationen in Hongkong schaden der Wirtschaft der chinesischen Sonderverwaltungsregion. „Die anhaltenden Unruhen haben spürbare Auswirkungen auf das gesamte Vertrauen der Geschäftsleute in Hongkong“, sagte der Chefrepräsentant der deutschen Industrie- und Handelskammer in Hongkong, Wolfgang Niedermark, der dpa. Er verwies auf die jüngste Abstufung der Kreditwürdigkeit durch die internationalen Ratingagenturen Fitch und Moody's. Die Zahl der Touristen ist im August um 39,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gefallen - soviel wie ...

 Christliche Glaubensgemeinschaften in China wachsen. Warum das so ist, erläutert Referent Michael Ragg.

Bildvortrag über Chinas wachsende Kirche in Wangen

Über das anhaltende Wachstum des Christentums in China und die aktuellen Maßnahmen des Staates gegen die Kirchen spricht der Publizist und Fernsehmoderator Michael Ragg am Mittwoch, 25. September, in Wangen im Allgäu. Der öffentliche Vortrag der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) beginnt um 20 Uhr im Gemeindezentrum St. Ulrich, teilte das Pfarramt St. Martin mit.

Mit Bildern und farbigen Erlebnisberichten zeigt Michael Ragg, warum so viele Chinesen das Christentum entdecken und christliche Werte gerade auf die junge Elite Chinas ...

Zoll stellt Fälschungen im Wert von 740 Millionen sicher

Europas Zöllner haben im vergangenen Jahr gefälschte Waren im Wert von gut 740 Millionen Euro beschlagnahmt. Die Summe nahm dabei im Vergleich zum Vorjahr zu, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. 2017 hatte sie sich noch auf etwa 580 Millionen Euro belaufen. Die meisten der rund 27 Millionen beschlagnahmten Artikel kamen dabei im Jahr 2018 aus China. Mit weitem Abstand dahinter folgen Bosnien-Herzegowina, Hongkong und Kambodscha. Am häufigsten wurden Zigaretten beschlagnahmt, gefolgt von Spielzeug.

Zigaretten

Zoll verzeichnet immer mehr Produkt-Piraterie

Europas Zöllner haben im vergangenen Jahr gefälschte Waren im Wert von gut 740 Millionen Euro beschlagnahmt. Die Summe nahm dabei im Vergleich zum Vorjahr zu, wie die EU-Kommission am Donnerstag mitteilte. 2017 hatte sie sich noch auf etwa 580 Millionen Euro belaufen.

Die meisten der rund 27 Millionen beschlagnahmten Artikel kamen dabei im Jahr 2018 aus China. Mit weitem Abstand dahinter folgen Bosnien-Herzegowina, die chinesische Sonderverwaltungsregion Hongkong und Kambodscha.

Die undatierte, vom S. Fischer Verlag herausgegebene Aufnahme, zeigt die Vorderseite des Bucheinbandes von „Permanent Record – M

Edward Snowden erzählt, wie er zum bedeutendsten Whistleblower der Welt wurde

Auf der Zielgeraden, kurz vor der Flucht nach Hongkong, gab es noch eine Schrecksekunde. Damals hatte Edward Snowden längst beschlossen, die Welt über die Überwachungsoffensive des US-amerikanischen Geheimdiensts NSA zu informieren. In einem Betonbunker auf der Pazifikinsel Oahu, gebaut unter einem Ananasfeld, sammelte er Geheimdokumente. Etliche speicherte er, um sie zu sortieren, auf ausrangierten Computern. Als er einen dieser Computer zu seinem Schreibtisch schleppte, hielt ihn ein Vorgesetzter auf dem Flur an, um zu fragen, wozu er diese ...

Schimpansen im Unterhaus

Riesiges Banksy-Gemälde soll versteigert werden

Ein riesiges Leinwand-Gemälde des Streetart-Künstlers Banksy, das das britische Unterhaus voller Schimpansen zeigt, soll Anfang Oktober in London versteigert werden.

Das 2009 entstandene Werk mit dem Titel „Devolved Parliament“ („Dezentralisiertes Parlament“) könnte mehr als 1,5 Millionen Pfund (rund 1,7 Millionen Euro) einbringen, teilte das Auktionshaus Sotheby's mit. Das Werk gilt mit einer Breite von 4,5 Metern und einer Höhe von fast 2,8 Metern als das größte bekannte Leinwandgemälde des mysteriösen Künstlers.

Neue Ausschreitungen in Hongkong

Trotz eines Demonstrationsverbots sind in Hongkong wieder Zehntausende für mehr Demokratie und Freiheitsrechte auf die Straße gegangen. Anschließend kam es in der chinesischen Sonderverwaltungsregion erneut zu Ausschreitungen. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein, als radikale Demonstranten am Regierungssitz Steine und Brandsätze auf Polizeikräfte hinter den Absperrungen warfen. Meist schwarz gekleidete, mit Gasmasken und Helmen ausgerüstete oder vermummte Aktivisten hatten zuvor Straßenblockaden errichtet und U-Bahn-Einrichtungen ...

Trotz Demonstrationsverbots: Neue Zwischenfälle in Hongkong

Trotz des Verbots einer Großdemonstration sind in Hongkong wieder einige Zehntausend Regierungskritiker auf die Straße gegangen. Es kam zu Zusammenstößen, die Polizei setzte Tränengas ein. Radikale Demonstranten errichteten Straßenblockaden, beschädigten U-Bahn-Einrichtungen und warfen Brandsätze. Es ist das 15. Wochenende in Folge, an dem in der chinesischen Sonderverwaltungsregion demonstriert wurde. Die Demonstranten forderen unter anderem eine unabhängige Untersuchung von Polizeibrutalität, Amnestie für die bereits mehr als 1000 ...

Proteste in Hongkong

Trotz Verbots: Proteste und neue Zwischenfälle in Hongkong

Trotz eines Demonstrationsverbots sind am Sonntag in Hongkong wieder Zehntausende Bürger für mehr Demokratie und Freiheitsrechte auf die Straße gegangen. Danach kam es in der chinesischen Sonderverwaltungsregion erneut zu Ausschreitungen.

Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein, als radikale Demonstranten am Regierungssitz Steine und Brandsätze auf Polizeikräfte hinter den Absperrungen warfen. Meist schwarz gekleidete, mit Gasmasken und Helmen ausgerüstete oder vermummte Aktivisten hatten zuvor Straßenblockaden errichtet ...

Polizeipräsenz

Polizei verhindert Proteste in Hongkong

Demonstrationsverbote und eine massive Polizeipräsenz haben am Samstag in Hongkong größere Proteste von Regierungsgegnern verhindert.

Bei kleineren Aktionen, die Peking-freundliche Kräfte mit roten chinesischen Nationalflaggen zum Teil in Einkaufszentren wie der Amoy Mall organisiert hatten, kam es auch zu Handgreiflichkeiten und Rangeleien mit china-kritischen Demonstranten. Es gab eine nicht bekannte Zahl von Festnahmen.

Einen geplanten Marsch in Tin Shui Wan nahe der Grenze zu China hatte die Polizei nicht genehmigt.