Suchergebnis

 Extreme Trockenheit im Sommer führte dazu, dass sich der rindenbrütende Borkenkäfer massiv entwickeln konnte.

Borkenkäfer auch im Winterhalbjahr bekämpfen

Das Forstamt des Landratsamts Ravensburg, Außenstelle Leutkirch, hatte die Waldbesitzer der Gemeinden zu einem Informationsabend eingeladen. 90 Waldbesitzer waren am Dienstagabend in das Deuchelrieder Gasthaus Hirsch gekommen, um etwas über ihre Arbeitssicherheit bei der Waldarbeit und die aktuelle Borkenkäfersituation zu hören. Interessant waren auch die Ausführungen der Holzverkaufsstelle.

Es war Bernhard Dingler, der Leiter der Außenstelle Leutkirch, der bei seiner Begrüßung einen Überblick über die Besitzverhältnisse im ...


Das staatliche Forstamt am Landratsamt darf künftig nicht mehr für Kommunalwaldbesitzer tätig werden.

Zu viel Wald wird für Städte nun teurer

Das Land Baden-Württemberg darf sich künftig nicht mehr um Kommunalwälder kümmern, die größer sind als 100 Hektar. Das hat das Bundeskartellamt untersagt und erhielt für diese Sicht der Dinge auch gerichtliche Unterstützung. Dadurch muss auch die Stadt Bad Wurzach hier neue Regelungen finden. Das berichtete Stadtkämmerer Stefan Kunz nun dem Gemeinderat.

Untersagt sind die gemeinsame Holzvermarktung von Staats- und Kommunalwald sowie alle gemeinsamen Verkaufsvorbereitungen.

Holzhof Oberschwaben schließt

Die Generalversammlung der Holzhof Oberschwaben eG in Bad Schussenried hat entschieden, die Genossenschaft zu schließen. Aufgrund der Veränderungen am Holzmarkt seien die Leistungen des Holzhofs von den Mitgliedern immer weniger in Anspruch genommen worden, so Vorstandsvorsitzender Wilfried Möhler. Bereits seit Jahren gebe es Auslastungsprobleme. Trotz intensiver Bemühungen sei es letztlich nicht gelungen, den Betrieb wieder wirtschaftlich zu gestalten und ein tragfähiges Fortführungsmodell zu entwickeln.

Riedhausen tritt in Genossenschaft ein

Die Gemeinde Riedhausen ist jetzt auch Mitglied der Holzverwertungsgenossenschaft Oberschwaben in Bad Schussenried.

Notwendig wurde die Mitgliedschaft, weil nach einer Mitteilung vom Holzhof das Holz der 13 am Riedparkplatz (bei der Ostrachbrücke) gefällten Pappeln nur abgenommen werden kön-ne, wenn die Gemeinde auch Mitglied der Holzverwertungsgenossenschaft werde, sagte Stettner. Er hatte den einmaligen Mitgliedsbeitrag auf 10,25 Euro, die Haftsumme auf 20,50 Euro, die Aufnahmegebühr auf 2 Euro und den zu erwartenden Erlös ...