Suchergebnis

Schaut genau hin: TSG-Trainer Benjamin Bilger (Zweiter von links, neben Physiotherapeut Frank Metz).

Sechs Punkte zu wenig

Sie sind mittlerweile angekommen in der Verbandsliga. Die Fußballer der TSG aus Hofherrnweiler haben einige Zeit benötigt, aber zuletzt seien die Ergebnisse „versöhnlich“ gewesen. Trainer Benjamin Bilger (40 Jahre) und sein Team haben die historisch erste Vorrunde in Württembergs höchster Spielklasse mit einem 3:0-Sieg über Wangen und damit auf dem Relegationsrang (Platz 12, 19 Punkte, 25:28) beendet. Nun wartet am 13. Januar der Trainingsauftakt auf die Jungs aus der Aalener Weststadt.

 In seine dritte Verbandsliga-Saison startete der SSV Ehingen-Süd im August mit einem Auswärtssieg beim TSV Essingen (siehe Bild

Der Aufwärtstrend hält an

Die beste Vorrunde seit der Zugehörigkeit zur Fußball-Verbandsliga Württemberg liegt hinter dem SSV Ehingen-Süd. Auf Platz drei und punktgleich mit dem Tabellenzweiten Hollenbach beendeten die Kirchbierlinger das Pflichtspieljahr 2019 und werden von der Konkurrenz längst als Spitzenmannschaft und Aufstiegsanwärter eingestuft. Trainer Michael Bochtler hält diese Einschätzung für verfrüht, aus seiner Sicht hat das Team seine Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft.

 Der SSV Ehingen-Süd (hier Timo Barwan, am Ball) beendete das Fußballjahr 2019 mit 33 Punkten und auf Rang drei der Verbandsliga

„Überragende“ Zwischenbilanz von Ehingen-Süd

„Überragend“ – „Wahnsinn“. Trainer Michael Bochtler verwendete starke Worte für die Zwischenbilanz des SSV Ehingen-Süd nach etwas mehr als der Hälfte der Verbandsliga-Saison. Nach einigen etwas ausbeuteschwächeren Wochen von Ende September bis Anfang November sammelten die Kirchbierlinger an den letzten vier Spieltagen vor der Winterpause zehn von zwölf möglichen Punkte ein. 33 Zähler aus 17 Spielen sind es insgesamt, nur zwei Niederlagen gab es bis einschließlich dem ersten Rückrundenspieltag.

 Mit einem Sieg in Essingen startete der SSV Ehingen-Süd (v. l. Marvin Schmid, Timo Barwan und Fabio Schenk, hier gegen Essingen

Der Druck ist auf Seiten der Gäste

In seinem letzten Spiel vor der Winterpause trifft der Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd am Samstag, 30. November, auf den TSV Essingen. Anpfiff in Kirchbierlingen ist um 14.30 Uhr. Der letzte Spieltag im Jahr 2019 ist zugleich der Rückrundenstart und gegen einen erneuten Erfolg gegen Essingen hätte man bei Süd nichts einzuwenden. 1:0 hatte sich die Mannschaft von Trainer Michael Bochtler zum Saisonauftakt im August auf der Ostalb durchgesetzt und eine bisher sehr gute Runde eingeläutet.

 Jan Gleinser (vorn) hat mit dem FC Wangen seit sechs Spielen nicht gewonnen.

Dem FC Wangen fehlen noch reichlich Punkte

Der FC Wangen gastiert am Samstag (14 Uhr) in der Fußball-Verbandsliga Württemberg beim Aufsteiger Hofherrnweiler-Unterrombach. Der Vorletzte Wangen benötigt gegen den Tabellen-13. aus den beiden Aalener Teilorten Hofherrnweiler und Unterrombach dringend Punkte, um nicht schon jetzt den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren.

Obwohl der FC Wangen seit mittlerweile sechs Spielen sieglos ist, war der Trainer Adrian Philipp mit den zuletzt gezeigten Leistungen nicht ganz unzufrieden: „Gegen Calcio, Hollenbach, Ehingen-Süd ...

 Süds Aaron Akhabue hatte schon zwei Wochen zuvor gegen Tübingen kurz vor Schluss das 2:0 erzielt und den Sack zugemacht – gegen

Süd mit bisher bester Vorrunde im Verbandsoberhaus

Nach dem Sieg zum Abschluss der Vorrunde gegen Neckarrems machte der Trainer des SSV Ehingen-Süd, Michael Bochtler, einen zufriedenen Eindruck. Zufrieden über die davor errungenen drei Punkte und erst recht über die Ausbeute seiner Mannschaft in der Hinrunde. 30 Punkte haben die Kirchbierlinger aus 16 Spielen geholt, fast zwei im Schnitt pro Partie. Acht Siege stehen in der Bilanz und nur zwei Niederlagen – es war die beste Vorrunde von Süd, seit der Verein der Verbandsliga angehört.

Voller Einsatz: Ehingen-Süd (gelb) verlangte dem Gegner Neckarrems (hier Torhüter Luis Rodrigues Loucao) viel ab.

Späte Treffer bringen dem SSV Ehingen-Süd den Sieg

Der SSV Ehingen-Süd hat die Vorrunde der Fußball-Verbandsliga mit einem Sieg abgeschlossen. 2:0 bezwangen die Kirchbierlinger den abstiegsgefährdeten VfB Neckarems. Die Treffer für den Tabellendritten fielen spät und durch eingewechselte Spieler.

„Die Wechsel haben gegriffen“, freute sich SSV-Trainer Michael Bochtler, dass in der Schlussphase doch noch die siegbringenden Tore für den Gastgeber gefallen waren. Der Schütze des 1:0 in der 83.

 Außenverteidiger Marvin Schmid (rechts) ist angeschlagen und sein Einsatz am Samstag gegen Neckarrems fraglich.

SSV-Ziel: Bilanz weiter steigern

Zum Abschluss der Vorrunde der Fußball-Verbandsliga empfängt der SSV Ehingen-Süd am Samstag, 23. November, 14.30 Uhr, den VfB Neckarrems. Die Kirchbierlinger wollen das Duell gegen die auf einem Abstiegsplatz liegenden Gäste am vorletzten Spieltag vor der Winterpause für sich entscheiden. „Mit dem Lauf, den wir schon die gesamte Saison haben, sollten wir das Spiel gewinnen“, sagt Trainer Michael Bochtler.

Gerade einmal zwei Niederlagen weist die Bilanz für den Tabellendritten SSV Ehingen-Süd in der ersten Halbserie derzeit auf – im ...

 Er trifft und trifft und trifft: Mario Marinic (links, hier im Spiel Anfang September gegen Ehingen-Süd mit Kevin Ruiz, rechts)

Meister der Unentschieden – Versicherung gegen Niederlagen

Als überaus ertragreich lässt sich der Herbst für den Fußball-Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd bisher nicht bezeichnen. Verloren hat das Team von Trainer Michael Bochtler in den vergangenen acht Wochen selten, aber auch nicht oft gewonnen. Meist sprang ein Punkt heraus – das 1:1 am vorletzten Vorrundenspieltag am vergangenen Wochenende war bereits das sechste Unentschieden der Kirchbierlinger in dieser Saison. Bestmarke in der Liga, wenngleich eine ungewollte.

 Auf Filip Sapina (l.) muss der SSV Ehingen-Süd in Wangen verzichten.

Ehingen-Süd zu Gast im Allgäu

Im letzten Auswärtsspiel der Vorrunde und vor der Winterpause ist der SSV Ehingen-Süd am Samstag, 16. November, beim FC Wangen zu Gast. Das Spiel auf Kunstrasen in Wangen wird um 14 Uhr angepfiffen. Gegen die auf den vorletzten Tabellenplatz zurückgefallenen Allgäuer müssen die Kirchbierlinger zwei weitere Ausfälle verkraften und Trainer Michael Bochtler steht ein kleineres Aufgebot zur Verfügung als vor einer Woche beim Heimspiel gegen Tübingen.

Dass Filip Sapina ausfallen wird, das war schon am vergangenen Samstag zu ahnen.