Suchergebnis

Der Weg hinter dem Einkaufsmarkt Rewe, der bis nach Unterrombach führt, ist bei Hundebesitzern sehr beliebt. Am Freitagabend wur

Alptraum Gassirunde: Psychisch auffälliger Mann attackiert Hundebesitzerin

„Polizeibekannter Mann rastet erneut aus“, „Psychisch Kranker kommt in Gewahrsam“, „Pöbelnder Betrunkener muss in Zelle übernachten“. Solche Mitteilungen tauchen immer wieder im Pressebericht des Polizeipräsidiums Aalen auf. Jetzt hat sich eine Leserin der „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“ gemeldet, die am Freitagabend selbst Opfer eines solchen, sich in einem „psychischen Ausnahmezustand“ befindlichen Mannes geworden ist. Bei der Attacke des 40-Jährigen wurde die 70-Jährige erheblich verletzt.

 Ein Paar muss sich vor dem Amtsgericht verantworten, weil es für sich und seine Kinder Impfunfähigkeitsbescheinigungen hat fäls

Ellwanger Ehepaar lässt Impfatteste für sich und seine Kinder fälschen

Das Amtsgericht Ellwangen hat ein Ehepaar wegen Anstiftung zur Fälschung von Gesundheitszeugnissen zu einer Geldstrafe verurteilt. Ein Thema, dass die Polizei und die Gerichte nicht erst seit der Corona-Pandemie und den damit verbundenen G-Beschränkungen beschäftigt, sondern auch schon früher, so im Beispiel im Falle der gesetzlich verpflichtenden Masernimpfungen.

Für letzten Fall hatten auch die beiden Angeklagten für ihre drei Söhne im Dezember 2019 bei einem Steinheimer Kinderarzt Impfatteste in Auftrag gegeben.

 Der Aalener Frieder Zürcher hat zu der Blockade der „Letzten Generation“ am Montagmorgen aufgerufen.

Protest erreicht Aalen: Aktivisten kleben sich auf B29

Der Protest der Bewegung „Letzte Generation“ hat am Montagmorgen auch Aalen erreicht. Vier Demonstranten blockierten die B29 auf Höhe der Daimlerstraße und legten damit den Berufsverkehr lahm. Zwei davon klebten sich mit Sekundenkleber auf dem Asphalt fest. Befreit werden mussten sie mit Sonnenblumenöl von den Maltesern. Weitere Aktionen der Aktivisten schließt die Polizei nicht aus.

Montagmorgen, 7.45 Uhr. Vier Protestler, die zur Stuttgarter Zelle der „Letzten Generation“ zählen, setzten sich auf die vielbefahrene B29.

 Solche Szenen wird es beim Public Viewing der Fußball-WM in Katar mitten in der Adventszeit eher weniger geben.

WM in Katar: Public Viewing auf Sparflamme

Im vergangenen Jahr kochte das Public Viewing bei der Fußball-EM wegen Corona auf Sparflamme. Und auch in diesem Jahr ist die Euphorie mit Blick auf die Fußball-WM, die vom 20. November bis 18. Dezember in Katar stattfindet, eher verhalten. Von einem Sommermärchen kann angesichts der Jahreszeit ohnehin keine Rede sein. Stattdessen finden in dieser Zeit viele Weihnachtsfeiern statt, sagen die Gastronomen. Eigentlich seien sie immer gerne bereit gewesen, öffentliches Fußballschauen zu ermöglichen.

 So schön können Graffitis sein, die auf einer von der Stadt Aalen zur Verfügung gestellten legalen Fläche am Haus der Jugend au

Graffitis nehmen in Aalen zu: Jetzt wurde auch das Mahnmal beschmiert

Als eine riesige Sauerei empfinden zahlreiche Aalener Bürger die Graffitis, mit denen Unbekannte Fassaden, Mülleimer, Bänke und weitere Gegenstände in Aalen besudeln. In den vergangenen Tagen haben solche Schmierereien zugenommen, sagt eine Leserin der „Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagst-Zeitung“. Ihre Handschrift haben die Täter unter anderem auf der Schillerhöhe, im Stadtgarten und in der Innenstadt hinterlassen.

Dass Ultras des VfR Aalen immer wieder Mauern, Stromverteilerkasten und Brücken illegal mit der Aufschrift „Ultras“, ...

 Zu einer Massenschlägerei ist es am Samstagvormittag im „Kornstadl“ gekommen. Diese sollen Ultras des VfR Aalen vor dem Spiel g

Kritik nach Massenschlägerei: Ultras beschmutzen das Image des VfR und der Stadt

Erneut hat der VfR Aalen für Schlagzeilen gesorgt. In sportlicher Hinsicht mit einem 3:1-Sieg gegen Eintracht Trier am Samstagnachmittag.

Dieser Erfolg wurde allerdings getrübt durch die Vorkommnisse, die sich im Vorfeld der Partie im „Kornstadl“ ereignet haben und mit denen der Aalener Regionalligist in negativem Sinne in aller Munde ist.

Auch am Montag war die Eskalation in dem Lokal in der Stadelgasse, für die Ultras verantwortlich sein sollen, Gesprächsthema.

 Ein Raubüberfall auf die Esso-Tankstelle in der Bahnhofstraße ist am Mittwochabend gescheitert. Die Angst vor weiteren Taten is

Tankstellen-Überfall: Junge Verkäuferin zeigt Mut - für ihren Chef die falsche Reaktion

Tatort Bahnhofstraße. Am Mittwochabend hat ein Unbekannter eine Mitarbeiterin der Esso-Tankstelle mit einer vermeintlichen Spielzeugpistole bedroht und sie gezwungen, ihm Geld aus der Kasse auszuhändigen. Als sich die 18-jährige Schülerin, die hier als Aushilfe beschäftigt ist, weigerte, zog der Täter ohne Beute von dannen. Der Raubüberfall war am Donnerstag in Aalen Gesprächsthema – auch bei den Pächtern anderer Tankstellen, die in der Vergangenheit ebenfalls das Ziel Krimineller gewesen sind.

 Die Sprengungen von Geldautomaten gehen im Ostalbkreis weiter. Nach Taten in Ebnat und Westhausen war eine Bankfiliale in Lorch

Sprengung von Geldautomaten: Landeskriminalamt ist im Boot

Die Sprengungen von Geldautomaten gehen im Ostalbkreis weiter. Nach Taten in Ebnat und Westhausen war eine Bankfiliale in Lorch-Waldhausen am frühen Mittwochmorgen das Ziel der Täter. Ob die Taten im Zusammenhang stehen, sei Sache der Ermittlungen, sagt der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Aalen, Holger Bienert.

Im Gegensatz zu den Fällen in Ebnat und Westhausen sei der Tatort in Lorch-Waldhausen zwar nicht in unmittelbarer Autobahnnähe gelegen, allerdings an der vierspurigen B29.

 Einst Nazi und Rocker: Philip Schlaffer hat den Ausstieg aus dem rechtsradikalen und kriminellen Milieu geschafft.

Das Abrutschen in den braunen Sumpf verhindern - Ex Nazi kommt nach Aalen

„Einmal Nazi, immer Nazi: Wer solche Vorurteile im Kopf hat und sich nicht vorstellen kann, dass sich Menschen ändern können, den lade ich gerne zu meinem Vortrag an der Aalener Hochschule am 5. Oktober ein“, sagt Philip Schlaffer im Gespräch.

Der 44-Jährige, der neben seiner „Karriere“ in der rechten Szene als Rocker im Rotlichtmilieu agierte, hat den Ausstieg geschafft und gezeigt, dass auch ein hasserfüllter Nazi den Weg zurück in ein normales Leben finden kann.

 Schon in Bopfingen werden Autofahrer auf die offizielle Umleitungsstrecke auf die Sperrung hingewiesen und in Richtung Kerkinge

B29: So gehen die Arbeiten voran

Eine der „Lebensadern“ des Ostalbkreises, nämlich die B29, ist derzeit zum Teil komplett gesperrt. Seit dem 16. September ist der Abschnitt zwischen der Einmündung der B290 in die B29 und Westhausen dicht.

Die Straße wird in zwei Bauabschnitten saniert. Dabei seien die Arbeiten gut angelaufen, bisher laufe alles nach Plan, sagt Susanne Dietterle, Sprecherin des Landratsamts Ostalbkreis. Das Regenwetter der vergangenen Tage hätte bisher nahezu keinen Einfluss auf die Arbeiten gehabt, da an diesen Tagen nur Fräsarbeiten ...