Suchergebnis

Christine Lambrecht

Lambrecht: Einschränkungen für Geimpfte möglichst aufheben

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat sich dafür ausgesprochen, Grundrechtseinschränkungen für Geimpfte möglichst aufzuheben.

„Es geht hier nicht um Privilegien, sondern um die Rücknahme von Grundrechtsbeschränkungen“, sagte die SPD-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Nicht die Ausübung von Grundrechten bedarf der Rechtfertigung, sondern die Einschränkung der Grundrechte durch den Staat.“

Allerdings kommt die Aufhebung von Einschränkungen für Lambrecht nur in Frage, wenn wissenschaftlich sicher ...

Bürgermeister Florian Teichmann freut sich über das schnelle Internet, hier bei einem Verteiler in Grötzingen.

Schnelles Internet für Allmendingen

In der Gemeinde Allmendingen sind die Trassen des kreisweiten Backbones in Betrieb gegangen. Zusammen mit dem Backbone-Ausbau wurden in den Ortsteilen Grötzingen, Hausen ob Allmendingen, Pfraunstetten, Niederhofen und Weilersteußlingen, die Kabelverzweiger mit Glasfaserkabel erschlossen (FTTC-Ausbau).

„Letzte Meile“Jeder, der in diesem Bereich wohnt, kann Kunde bei der Netcom BW werden. Für die sogenannte „letzte Meile“ bis ins Gebäude wird die bestehende Kupferleitung genutzt.

Auf den Intensivstationen im Land kämpfen Ärzte um das Leben ihrer Patienten. Auch in Ravensburg und Wangen werden sie von ander

Covid-19 an der OSK: Die Infektionsgefahr ist immer im Hinterkopf

Gegen Covid-19 gibt es nach wie vor kein wirksames Medikament. Während die Impfungen in Deutschland sehr schleppend angelaufen sind, kämpfen Ärzte in Krankenhäusern hauptsächlich mit Sauerstoffgaben, Cortison-Präparaten und Gerinnungshemmern um das Leben ihrer Patienten.

An der Oberschwabenklinik (OSK) wurden zeitweise mehr als 100 Männer und Frauen mit Verdacht auf Corona behandelt, derzeit sind es 88, davon liegen zwölf bestätigte Fälle und drei Verdachtsfälle auf den Intensivstationen in Ravensburg und Wangen.

Gastronom Klaus Winter in seinem Restaurant: Abschlag war „Tropfen auf den heißen Stein.“

Ausbleibende Novemberhilfen: Warum ein Lindauer Gastwirt noch immer auf einen Ausgleich für den Corona-Lockdown wartet

Der Klaus Winter, der sich fröhlich scherzend durch die voll besetzten Tische seines Restaurants Strandhaus in Lindau am Bodensee schlängelt, den gibt es gerade nicht mehr. Der scheint aus einer anderen Zeitrechnung zu stammen. Winter, der frohgemute Gastgeber, der bei einem seiner Grillkurse auf die Frage antwortet, was denn seine exotischste Grillade gewesen sei: „Klapperschlange. Schmeckt wie Hühnchen“ – und alle lachen. Aber jetzt ist Schluss mit lustig.

Die Gemeinden planen in diesem Jahr trotz Corona-Pandemie mit einigen Investitionen.

Dickes Fragezeichen hinter Straßenfest

Normalerweise schauen die Bürgermeister zum Jahresbeginn voller Tatendrang in die nächsten Monate, wenn sie beim Neujahrsempfang zu den Einwohnern sprechen. Doch dieser Jahresstart war nicht normal, Neujahrsempfänge fielen gänzlich aus. Trotz leerer Terminkalender stehen in den Gemeinden Sigmaringendorf und Krauchenwies diverse Projekte auf der Agenda, die umgesetzt werden. Die Bürgermeister Philip Schwaiger und Jochen Spieß stehen Rede und Antwort.

Sabrina Wurdak war bis zum Antritt der Stelle als Pandemiemanagerin acht Jahre lang Leiterin der Selbsthilfekontaktstelle des La

So sieht der Alltag von Tuttlingens neuer Pandemie-Managerin aus

Sabrina Wurdak ist Leiterin des Sachgebiets Pandemiemanagement im Tuttlinger Landratsamt. Die 40-jährige Sozialpädagogin trat die neu geschaffene Stelle Mitte Oktober an und gehört damit in Leitungsfunktion dem Gesundheitsamt an. Was genau sind ihre Aufgaben? Und wie schätzt sie die Corona-Situation im Landkreis Tuttlingen ein? Redakteurin Ingeborg Wagner unterhielt sich mit ihr darüber.

Frau Wurdak – wie managt man eine Pandemie? Anders gefragt: Was genau sind Ihre Aufgaben?

Das Kreisimpfzentrum in der Messe Friedrichshafen

Corona-Tote im Bodenseekreis: Ein Vergleich mit den Nachbarkreisen

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist seit November 2020 stetig gestiegen. Aktuell verzeichnet der Bodenseekreis 101 Menschen, die mit oder an Covid-19 gestorben sind. Der Anstieg im Bodenseekreis hat auch strukturelle Gründe. Ein Blick auf die aktuelle Entwicklung und auf die Zahlen der Nachbarkreise.

Entwicklung der Zahlen und aktuelle Lage im Bodenseekreis Zuletzt ist die Sieben-Tage-Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern, tendenziell gesunken.

Nach Jahren der Annäherung wirft die Corona-Krise die Gleichstellung von Mann und Frau um viele Jahre zurück.

Corona-Krise könnte die Gleichberechtigung um Jahrzehnte zurückwerfen

„Mit der Pandemie kehren wir ganz stark in die alten Rollenmuster zurück“, sagt Marlene Haupt mit Blick auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Gemeinsam mit zwei Kolleginnen hat die Professorin für Sozialpolitik und Sozialwirtschaft der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) von März bis Dezember 2020 über das Thema „Corona in Deutschland aus der Genderperspektive“ geforscht.

Unter dem Titel „Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück?

Die Sanierung der Riedstraße ist eines der Großprojekte der Stadt Ochsenhausen.

Räte wollen mehr Geld in Straßen investieren

In Ochsenhausen haben der Gemeinderat und die Stadtverwaltung die Vorberatungen für den Haushalt 2021 fortgesetzt. Wie bereits berichtet, ist in diesem Jahr das Verfahren ein anderes als in den Jahren zuvor. Nach der Lesung des Haushalts und der Fraktionsreden im November beschäftigen sich diese Woche die zuständigen Ausschüsse mit den einzelnen Anträgen und Anfragen.

Nach einer Sitzung des Verwaltungs-, Schul- und Kulturausschusses am Dienstag traf sich am Mittwoch der Technische Ausschuss zur Vorberatung des Haushalts.

Dieter Lingnau von der Firma Häussler Backdorf aus Heiligkreuztal erläutert Bürgermeister Michael Weber und Marcel Claß, stellve

Elektro-Steinbackofen für Ennabeurer Backhaus ist da

Was lange währt wird gut – hoffentlich. Dieses alte deutsche Sprichwort dürfte für die Heroldstatter Backhäuser zutreffen, die im vergangenen Jahr wegen der Rauchentwicklung aus den Schornsteinen häufig in der Diskussion standen. Eine vom Gemeinderat gefundene Kompromisslösung ist am Donnerstag umgesetzt worden: In das Ennabeurer Backhaus ist der Labomat-Backofen 60/120 mit Guss-Glastür der Firma Häussler mit Untergestell zum Preis von 13 146 Euro geliefert worden.