Suchergebnis

Bayern-Star

Reaktionen zum Meistertitel für den FC Bayern

Die Deutsche Presse-Agentur hat die Reaktionen nach dem Gewinn der deutschen Fußball-Meisterschaft des FC Bayern München gesammelt.

Bayern-Profi Thomas Müller: «Als kleiner Junge denkst du nicht daran, dass du irgendwann mal beim FC Bayern in der ersten Mannschaft spielst. Da bist du froh, wenn du Tickets fürs Stadion bekommst. Die Zahl der Meisterschaften beschreibt die Reise und die Entwicklung, auf der ich mich befinde. Neunmal in Folge - das ist schon verrückt.

Schalke auch als Absteiger ein Flop

Die größte Erleichterung dürften die Fußballprofis von Absteiger FC Schalke 04 diesmal schon vor dem Anpfiff verspürt haben.

Gut zwei Wochen nach den körperlichen Attacken der eigenen Fans tauchten zwar auch vor dem Sinsheimer Stadion wieder Anhänger auf - diesmal aber, um «Auswärtssieg! Auswärtssieg!» zu brüllen und das Team friedlich auf die riesige Herausforderung 2. Bundesliga einzustimmen. «Das sind Schalker!», sagte Vereinslegende Gerald Asamoah und so hatte der sportliche Kollaps beim 2:4 (2:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim ...

Abstiegskampf

Das war der Samstag, das kommt am Sonntag

Der FC Bayern München ist zum 31. Mal deutscher Fußball-Meister, Robert Lewandowski fehlt nur noch ein Tor zum Gerd-Müller-Rekord. Spannung herrscht im Abstiegskampf und im Wettstreit um die Champions-League-Teilnahme.

Der Rückblick auf den Samstag und der Ausblick auf den Sonntag in der Fußball-Bundesliga:

MEISTERFEIER: In Zeiten der Corona-Pandemie fallen auch Meisterfeiern anders aus als sonst. Die Bayern-Profis zogen sich nach dem 6:0 gegen Gladbach rote T-Shirts über und sangen und tanzten ein wenig, doch Bierduschen ...

Alexander Rosen, Hoffenheims Direktor Profifussball

Uth und Rudy: Hoffenheims Sportchef Rosen hält sich bedeckt

Sportchef Alexander Rosen von der TSG 1899 Hoffenheim hat sich zur sportlichen Zukunft von Mittelfeldspieler Sebastian Rudy und Stürmer Mark Uth bedeckt gehalten. Nach dem 4:2-Sieg seines Teams gegen den FC Schalke 04 am Samstag sagte Rosen bei Sky: «Das sind zwei Spieler, die lange und sehr erfolgreich bei Hoffenheim gespielt haben. Sebastian Rudy ist unser Rekordspieler, Mark Uth einer der besten Torschützen. Es gehört sich trotzdem nicht, sich zu einem solchen Zeitpunkt über die Spieler des Gegners zu äußern.

Alexander Rosen

Sportchef Rosen hält sich bei Uth und Rudy bedeckt

Sportchef Alexander Rosen von der TSG 1899 Hoffenheim hat sich zur sportlichen Zukunft von Mittelfeldspieler Sebastian Rudy und Stürmer Mark Uth bedeckt gehalten.

Nach dem 4:2-Sieg seines Teams gegen den FC Schalke 04 sagte Rosen bei Sky: «Das sind zwei Spieler, die lange und sehr erfolgreich bei Hoffenheim gespielt haben. Sebastian Rudy ist unser Rekordspieler, Mark Uth einer der besten Torschützen. Es gehört sich trotzdem nicht, sich zu einem solchen Zeitpunkt über die Spieler des Gegners zu äußern.

1899 Hoffenheim - FC Schalke 04

Schalke kassiert auch als Absteiger - TSG mit „Feuerwerk“

Für den FC Schalke 04 läuft auch als Absteiger alles wie gewohnt. Auch eine Zwei-Tore-Führung genügte dem abgeschlagenen Tabellenletzten beim 2:4 (2:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim nicht, um die vier Spiele lange Bundesliga-Abschiedstour mit einem Sieg zu eröffnen.

«In der zweiten Halbzeit war ein krasser Unterschied zu sehen. In der ersten Halbzeit haben wir viel gut gemacht, danach war davon nichts mehr zu sehen», kommentierte Trainer Dimitrios Grammozis.

RB-Pleite beim BVB

Nach Leipzig-Pleite beim BVB: FC Bayern vorzeitig Meister

Der FC Bayern München ist zum 31. Mal deutscher Fußball-Meister. Weil der Tabellenzweite RB Leipzig am Nachmittag mit 2:3 (0:1) bei Borussia Dortmund verlor, können die Münchner nicht mehr von Platz eins verdrängt werden.

Das Heimspiel der Bayern gegen Borussia Mönchengladbach ist nicht mehr entscheidend für den Titelkampf. Für die Münchner ist es die neunte Meisterschaft nacheinander, nach dem Triple der Vorsaison in diesem Jahr jedoch der einzige Titel.

Dimitrios Grammozis

Flick debütiert für S04 - Hoffenheim wieder mit Baumgartner

Der schon abgestiegene FC Schalke 04 beginnt seine vier Spiele lange Abschiedstournee in der Fußball-Bundesliga mit einer stark veränderten Abwehr. Weil Benjamin Stambouli und Salif Sané (jeweils fünfte Gelbe Karte) sowie Malick Thiaw (Gelb-Rote Karte) allesamt gesperrt fehlen, muss Trainer Dimitrios Grammozis am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei der TSG 1899 Hoffenheim auf frische Kräfte setzen. Neben dem früheren Weltmeister Shkodran Mustafi stehen auch Bastian Oczipka und der 21 Jahre junge Debütant Florian Flick in der Startelf.

Nagelsmann und Schreuder

Spekulationen über Engagement Schreuder bei Bayern

Der künftige Bayern-Chefcoach Julian Nagelsmann würde nach Medien-Informationen gerne seinen früheren Co-Trainer Alfred Schreuder nach München holen. Wie ESPN unter Berufung auf nicht näher benannte Quellen am Freitag berichtete, will Nagelsmann den Niederländer von einem Wechsel vom FC Barcelona zum deutschen Fußball-Rekordmeister überzeugen. Bei der TSG 1899 Hoffenheim arbeitete Nagelsmann bereits mit Schreuder zusammen. Der 48-Jährige ist aktuell Assistent seines Landsmannes Ronald Koeman in Spanien.

Andrej Kramaric

Hoffenheim will gegen Schalke Klassenerhalt fix machen

Die TSG 1899 Hoffenheim kann am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FC Schalke 04 den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga auch rechnerisch klar machen. Gegen den Absteiger hat das Team von Trainer Sebastian Hoeneß noch etwas gutzumachen: Im Hinspiel in Gelsenkirchen leisteten sich die Kraichgauer ein peinliches 0:4 und sorgten dafür, dass Schalke seine 30 Spiele andauernde Sieglos-Serie beendete. «Das ist keine schöne Erinnerung», räumte der 38 Jahre alte Coach ein.