Suchergebnis

Jubeltraube

Leipzig startet mit Sieg in die Königsklasse

Ganz cool und ohne Gesten des Triumphes ging Timo Werner vom Platz. Dabei war RB Leipzig die Rückkehr in die Königsklasse des europäischen Vereinsfußballs doch vor allem wegen des Doppeltorschützen geglückt.

Der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga kam am Dienstag zu einem verdienten 2:1 (0:0) in einer intensiven Partie bei Benfica Lissabon. Vor 46.460 Zuschauern im Stadion des Lichts nutzte der Nationalspieler seine Chancen (69. und 79.

Abschlusstraining

RB Leipzig will bei Benfica auf der großen Bühne glänzen

Vorhang auf zu Europas größter Fußball-Bühne: RB Leipzig startet heute (21.00 Uhr/DAZN) bei Benfica Lissabon in die Champions League.

In einer Gruppe mit dem portugiesischen Rekordmeister, Zenit St. Petersburg und Olympique Lyon trauen viele Experten Leipzig den Einzug ins Achtelfinale zu. Wie weit die Mannschaft ist, kann sie im Estadio da Luz zeigen.

LEHREN DER VERGANGENHEIT: In ihre zweite Saison in der Champions League wollen die RB-Spieler vor allem mit weniger Ehrfurcht gehen.

Willi Orban

Leipzig will bei Benfica siegen - Orban: „Heißer Tanz“

Im „Stadion des Lichts“ will RB Leipzig einen glänzenden Start in die Champions League hinlegen und die Erfolgsgeschichte unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann fortschreiben.

Wenn der Fußball-Bundesligist am Dienstag (21 Uhr/DAZN) auf den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon trifft, sind die Aussichten auf einen erfolgreichen Start in die Königsklasse ausgezeichnet.

„Ich tue mich im schwer mit der Bezeichnung Favorit.

Champions League

Wiedergutmachung? Bundesliga startet in die Königsklasse

In Panik verfallen die Verantwortlichen des deutschen Fußballs zwar noch nicht. Aber laut Julian Nagelsmann besteht eine „Gefahr“. Vor dem Start der Champions League am Dienstag äußerte der Trainer von RB Leipzig im „Kicker“ die Sorge, „dass Deutschland abgehängt wird“.

Um diesem Eindruck entgegenzutreten, plant die Bundesliga nach der ernüchternden Vorsaison nun die Wiedergutmachung in der Königsklasse. Aber wie soll das gelingen? Wird der FC Bayern München den eigenen Ansprüchen diesmal gerecht?

Christian Streich

SC-Coach Streich bleibt bescheiden: „Heute ist es einfach“

Den abgedroschenen Begriff der Momentaufnahme nahm Christian Streich erst gar nicht in den Mund. Dass sein SC Freiburg nach dem vierten Bundesliga-Spieltag vor dem FC Bayern steht, wird sicher kein Dauerzustand sein - und das weiß keiner besser als der stets skeptische Kulttrainer.

„Die Tabelle interessiert mich null, mich interessieren nur die Punkte. Wenn die Saison fertig ist, dann interessiert mich auch der Tabellenplatz“, erklärte Streich nach dem 3:0 (2:0)-Coup im badischen Duell bei der TSG 1899 Hoffenheim.

Kingsley Coman (R) vie Marcel Halstenberg (C) r Willi (L) Orban during

Wieso das Beste vom FC Bayern in Leipzig nicht gut genug ist

Man solle doch vor dem Verlassen der Arena bitteschön noch einen Blick auf die Videotafel samt der aktuellen Bundesliga-Tabelle werfen, empfahl der Stadionsprecher von RB, ein Irrwisch im purpurroten Sakko. Leipzig zehn Punkte, Dortmund neun, Bayern acht.

Ein Jubel-Sturm brandete auf, dazu „Spitzenreiter! Spitzenreiter!“-Sprechchöre. Die Bundesliga steuert, auch wenn sich der SC Freiburg durch das 3:0 gegen Hoffenheim am Sonntag auf Platz drei und damit vor Bayern schob, nach Lage der Dinge auf einen Dreikampf zu: Zwischen Bayern ...

Christian Streich

Streich zu Schwolow-Zoff: Nicht immer Harmonie

Christian Streich hat nach dem 3:0-Sieg des SC Freiburg bei der TSG 1899 Hoffenheim einen Disput mit seinem Torhüter Alexander Schwolow eingeräumt. Der Trainer und der Keeper hatten in der ersten Halbzeit des Bundesliga-Spiels am Sonntag eine gestenreiche Auseinandersetzung über größere Entfernung geführt. „Ich war mit was nicht einverstanden. Er war dann nicht einverstanden mit mir“, sagte Streich am Sonntagabend bei der Pressekonferenz und fügte auf seine gewohnt trockene Art hinzu: „Und dann geht's weiter.

Freiburg mit Auswärtssieg gegen Hoffenheim

Mit einem klaren Auswärtserfolg bei 1899 Hoffenheim ist der SC Freiburg auf den dritten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga gestürmt. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich gewann das badische Prestigeduell mit 3:0 und zog in der Tabelle mit nunmehr neun Punkten sogar am FC Bayern München vorbei. Freiburg hatte zuvor nur eins der letzten elf Spiele gegen Hoffenheim gewonnen.

Dennis Geiger und Lucas Höler

SC Freiburg düpiert badischen Rivalen mit 3:0

Der SC Freiburg hat im badischen Bundesliga-Duell die TSG 1899 Hoffenheim düpiert und ist auf den dritten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga gestürmt. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich gewann am Sonntag mit 3:0 (2:0) nach Toren von Christian Günter (11. Minute), Janik Haberer (38.) und Nils Petersen (59.). Vor 29 395 Zuschauern in Sinsheim überzeugten die Gäste auf der ganzen Linie und stehen am vierten Spieltag sogar vor dem FC Bayern München.

Abklatschen

SC Freiburg düpiert badischen Rivalen Hoffenheim

Der SC Freiburg hat im badischen Bundesliga-Duell die TSG 1899 Hoffenheim düpiert und ist auf den dritten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga gestürmt.

Die Mannschaft von Trainer Christian Streich gewann mit 3:0 (2:0) nach Toren von Christian Günter (11. Minute), Janik Haberer (38.) und Nils Petersen (59.). Vor 29.395 Zuschauern in Sinsheim überzeugten die Gäste auf der ganzen Linie und stehen am vierten Spieltag sogar vor dem FC Bayern München.