Suchergebnis

Stefan Jenninger tritt am 1. November als Bürgermeister in Schechingen an.

Stefan Jenninger ist der neue Bürgermeister von Schechingen

Der Adelmannsfeldener Stefan Jenninger ist neuer Bürgermeister von Schechingen. Jenninger hat die Wahl im ersten Durchgang gewonnen und tritt sein Amt am 1. November an. Vorerst will er jedoch in Adelmannsfelden wohnen bleiben.

Der 35-jährige Verwaltungsfachmann aus Adelmannsfelden hatte sich mit vier Mitbewebern Ende September in Schechingen zur Wahl gestellt. Im Gespräch mit unserer Zeitung sagte Jenninger: „Die Freude und auch die Erleichterung waren groß, dass es gleich im ersten Wahlgang geklappt hat“.

Claudia Stöckle

Ex-Rektorin von Ludwigsburger Hochschule rehabilitiert

Triumph für die umstrittene Ex-Rektorin der Verwaltungshochschule Ludwigsburg: Zum Auftakt der Verhandlung über die Rechtmäßigkeit ihrer Abberufung hat der Vorsitzende Richter Andreas Roth vor dem Verwaltungsgerichtshof Claudia Stöckle als Opfer einer Intrige ihrer Gegenspieler und Gegenspielerinnen an der Hochschule bezeichnet. „Es gab disizipliar- und strafrechtlich relevantes Verhalten - aber nicht von Ihnen“, sagte Roth am Donnerstag in Mannheim.

Landgericht Stuttgart

Strafprozess in Zulagen-Affäre in Stuttgart neu aufgerollt

In der Neuauflage des Prozesses um die Zulagen-Affäre an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg (HVF) hat der frühere Kanzler den Untreue-Vorwurf zurückgewiesen. Alle 13 betroffenen Professoren hätten die Zulagen zu Recht bekommen, sagte der 67-Jährige am Donnerstag vor dem Stuttgarter Landgericht. Sie seien Leistungsträger gewesen. Der Ex-Kanzler und der ehemalige Rektor müssen sich wegen des Verdachts der gemeinschaftlichen Untreue in einem besonders schweren Fall vor einer Wirtschaftsstrafkammer verantworten.

Stefan Jenninger, 35, Katholik und frisch verheiratet, stellt sich der Bürgermeisterwahl in Schechingen.

Stefan Jenninger aus Adelmannsfelden tritt in Schechingen an

Der 35-jährige Verwaltungsfachmann Stefan Jenninger aus Adelmannsfelden bewirbt sich um den Bürgermeisterposten in Schechingen. Insgesamt stellen sich fünf Bewerber zu der Wahl am 27. September.

„Bürgermeister zu werden war schon immer mein Berufsziel“, erklärt Stefan Jenninger in einer Pressemitteilung. „Das Amt hat mich seit jeher fasziniert und Schechingen ist die Gemeinde, in der ich es gerne ausüben möchte.“ Neun Jahre Berufserfahrung in der Kommunalverwaltung hat Jenninger vorzuweisen.

Verfahren gegen Professoren in Zulagen-Affäre eingestellt

In der Ludwigsburger Zulagen-Affäre ist das Verfahren gegen ein Dutzend Professoren vorläufig eingestellt worden. Die Akademiker haben sich bereiterklärt, Geldauflagen zwischen 20 000 Euro und 26 000 Euro wegen Beihilfe zur Untreue zu zahlen, wie das Landgericht am Montag in Stuttgart mitteilte. Auch die frühere Hochschulspitze muss sich vor Gericht verantworten. Ein erstes Verfahren war aber im Januar wegen eines erkrankten Kammermitglieds geplatzt.

 89 junge Frauen und Männer absolvieren derzeit im Landratsamt Ostalbkreis ihre Ausbildung. Insgesamt bietet die Verwaltung zehn

Serie Top-Arbeitgeber: So vielseitig ist ein im Beruf im Landratsamt Ostalbkreis

Das Landratsamt Ostalbkreis bildet einen Großteil seiner 1850 Mitarbeiter selbst aus. Viele ehemalige Auszubildende haben heute eine führende Position in der Landkreisverwaltung, häufig kehren Ehemalige nach Fort- und Weiterbildungen wieder zurück.

Dies unterstreicht nachdrücklich: Das Landratsamt Ostalbkreis ist nicht nur ein attraktiver Ausbildungsbetrieb, sondern auch ein attraktiver Arbeitgeber, der viele Aufstiegsmöglichkeiten bietet.

Als Federsee-Kämmerer muss Matthias Schmid die Finanzen von neun Gemeinden gleichzeitig im Blick behalten.

Neun Gemeinden, neun Haushalte, acht Chefs - das ist der neue Kämmerer am Federsee

Als Fußballer ist es Matthias Schmid gewohnt, im Team zu spielen. Beruflich hält er es nicht anders. Auch hier muss der 29-Jährige immer wieder den Mannschaftsgeist beschwören, ausgleichen, kommunizieren und die Spielzüge mit seinen acht Mitspielern abstimmen – bei denen es sich darüber hinaus auch noch um Bürgermeister handelt. Eine echte Herausforderung. Denn als Kämmerer ist Matthias Schmid für alle neun Federseegemeinden zuständig.

Neun selbstständige Gemeinden, neun Haushalte, acht Chefs: Das klingt nach ganz schön viel Arbeit.

Verwaltungshochschule Ludwigsburg

Kammer-Mitglied krank: Prozess wegen Zulagenaffäre geplatzt

Wenige Tage vor dem Urteil ist der Prozess um die Ludwigsburger Zulagen-Affäre gegen die frühere Leitung der Beamtenhochschule geplatzt. Ein Mitglied der Stuttgarter Kammer sei schwer krank geworden. Deshalb könne eine strenge Frist der Strafprozessordnung nicht eingehalten werden. Demnach darf ein Verfahren nicht länger als drei Wochen unterbrochen werden. Der Prozess werde daher ausgesetzt und so bald wie möglich wieder neu auf den Terminplan genommen, sagte ein Sprecher des Landgerichts am Donnerstagabend.

Studienbotschafter haben an der Kaufmännischen Schule Tipps gegeben.

Studienbotschafter helfen Schülern

Am Ende dieses Schuljahres werden die Schüler des Kaufmännischen Berufskollegs vor einer zukunftsweisenden und schwierigen Entscheidung stehen: was tun nach dem Erreichen der Fachhochschulreife? Angesichts einer wachsenden Anzahl von Studienmöglichkeiten, aber auch von ganz unterschiedlichen Zulassungsverfahren der Hochschulen und Dualen Hochschulen, werden Information, Orientierung und Beratung für die künftigen Studienanfänger immer wichtiger.

Im Kaufmännischen Berufskolleg und im Berufskolleg Fremdsprachen werden die Schüler ...

Hochschule Ludwigsburg: Kapitel Zulagenaffäre abgeschlossen

Nach dem Untersuchungsausschuss zur Zulagenaffäre an der Beamtenhochschule Ludwigsburg hat der Landtag das Kapitel nun beendet. Die Opposition bekräftigte erneut ihre Vorwürfe gegen Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne). Viel zu spät habe das Ministerium der Aufarbeitung der rechtswidrigen Zulagenvergabe die Bedeutung beigemessen, die es bedurft habe, sagte die SPD-Politikerin Gabi Rolland am Donnerstag in Stuttgart bei der Debatte des Abschlussberichts.