Suchergebnis

Mit Mehrwegbechern für den beliebten „Coffee to go“ soll das „Aus“ für die Wegwerf-Pappbecher kommen: Lisa Henze, Sabrina Maunz

„Coffee to go“ aus dem Pfandbecher soll Müll vermeiden

Die Plastiktüte ist weitgehend verschwunden, bald könnten auch Pappbecher für den beliebten „Coffee to go“ der Geschichte angehören: Nach dem Bodenseekreis sollen nun auch in Ulm Mehrwegbecher eingeführt werden, auf die ein Euro Pfand erhoben wird.

Der Kaffee im Pappbecher gilt schon länger als Umweltsünde: Allein in Deutschland werden pro Stunde 320 000 Einmalbecher weggeworfen. Das ergibt 800 Becher in der Stunde im Bodenseekreis, 700 in Ulm und Neu-Ulm.


Martha Draenert (links) und Kim Sattelmeier sortieren ihr gesammeltes Infomaterial.

Auf der Suche nach dem Traumjob

Polizist? Ingenieur? Oder doch lieber Tanzlehrer? Die Frage nach dem richtigen Beruf haben sich am Montag 2000 Schüler bei der Berufsinfobörse in der Droste-Hülshoff-Schule in Friedrichshafen gestellt. Mehr als 70 Aussteller informierten die Schüler, die aus dem gesamten Bodenseekreis kamen, über ihre Chancen im Berufsleben.

„Am liebsten würde ich in die Landwirtschaft gehen. Aber auch Psychologie oder die soziale Arbeit interessieren mich“, sagt die Schülerin Martha Draenert.

Susanne Bochler ist neue Konrektorin.

Susanne Bochtler ist neue Konrektorin

Die Riedlinger Joseph-Christian Gemeinschaftsschule hat wieder eine Konrektorin. Susanne Bochtler ist zur Stellvertreterin des Schulleiters Martin Romer bestellt worden. Bochtler hatte das Amt bereits kommissarisch seit September inne.

Seit September 2008 ist Susanne Bochtler an der Riedlinger Joseph-Christian-Schule, nachdem sie vorher an der Mali-Schule in Biberach tätig war. Die Pädagogin hat an der Hochschule in Weingarten die Fächer Deutsch, Erdkunde und Kunst studiert und dort auch ihren Abschluss gemacht.


Das Naturwissenschaftliche Zentrum (NWZ) ist mittlerweile in die Jahre gekommen und muss dringend saniert werden.

Sanierung des NWZ kostet 70 Millionen Euro

Die Planungen für die Sanierung der Weingartener Hochschulen, insbesondere des Naturwissenschaftlichen Zentrums (NWZ) auf dem Martinsberg, schreiten immer weiter voran. So haben die Planer des Amtes für Bau und Vermögen in Ravensburg das vergangene Jahr dafür genutzt, gemeinsam mit Verantwortlichen der Pädagogischen Hochschule (PH) den Platzbedarf zu eruieren und daraus die weiteren Schritte abzuleiten. Das überraschende Ergebnis: Die PH braucht deutlich mehr Fläche als als bislang angenommen.

Nach der neuen Winterdienstordnung müssen die Anwohner des Maria-Eberhard-Wegs in Weingarten auch diesen kombinierten Geh- und R

Ärger wegen Änderungen beim Winterdienst

Als Werner Bulach vor zwei Wochen in seinem Briefkasten ein Schreiben der Stadt Weingarten findet, ahnt er nichts Gutes. Überschrift: Änderungen beim Winterdienst auf kombinierten Geh- und Radwegen. Ab wann die Verordnung gilt, geht aus dem Brief nicht hervor. Das gleiche Schreiben haben auch die anderen Bewohner des Maria-Eberhard-Wegs bekommen. Sie sind verunsichert und verärgert.

Nach dem Beschluss des Gemeinderats vom Juli vergangenen Jahres will die Stadt im Rahmen der Haushaltskonsolidierung beim Winterdienst rund 19 000 Euro ...

Das Foto zeigt die Teilnehmer der Tagung, alles Mitglieder des Kreisvorstands der GEW Ravensburg-Bodenseekreis.

Gelingende Bildung braucht gelingende Kommunikation

Der Vorstand des GEW-Kreises Ravensburg-Bodenseekreis ist besorgt um die Schüler und Lehrer im Land. Das wurde in der zweitägigen Klausurtagung der Bildungsgewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Alttann deutlich. Nach Meinung der Gewerkschaftsmitglieder zerstören die autoritären Alleingänge der Kultusminister in Vertrauen und erschweren eine erfolgreiche Weiterentwicklung von Bildungsprozessen.

Bildung sei mehr als Fachunterricht in Rechtschreiben.


Kunst bei den Erstklässlern der Grundschule Taldorf: Miriam Laur nimmt am Projekt „Studierende machen Schule“ teil.

Studenten übernehmen Grundschule

Für knapp eine Woche haben 14 angehende Grundschullehrer der Pädagogischen Hochschule (PH) in Weingarten die Verantwortung für die Grundschule Oberzell und deren zweiten Standort Taldorf übernommen. Im Rahmen des Integrierten Semesterpraktikums (ISP) haben sie sich intensiv auf diese Aufgabe vorbereitet, berichtet die PH Weingarten. Mit dem Projekt „Studierende machen Schule“ biete die Hochschule eine innovative Praktikumsform an. Das Lehrer-Kollegium der Grundschule Oberzell nutzte die Zeit für eine Fort- und Weiterbildung.


Sie brachte große Namen wie Cage oder Stockhausen nach Weingarten: Rita Jans.

Folgeformat für Tage der Neuen Musik in Weingarten geplant

Sie hat die ganz großen Namen der Neuen Musik nach Oberschwaben geholt: Rita Jans gelang es, bedeutende Komponisten wie Karlheinz Stockhausen oder Wolfgang Rihm nach Weingarten zu bringen. 1986 stellte sie das Festival für diese Nische zeitgenössischer Musik erstmals auf die Beine. Das Konzept sah vor, dass sich diese Konzertreihe drei Tage lang auf einen Komponisten konzentrieren sollte. Dabei war der Schöpfer der Musik auch selbst anwesend. „Den Künstler und seine vielfältigen Werke kennenlernen, das war die Grundidee“, erzählt Daniel ...

Beim Informationstag für Berufskollegs konnten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den Hochschulalltag erhalten. Auch

Studenten machen bei spannenden Projekten mit

Mehr als 150 Schüler sind zum Informationstag für Berufskollegs an die Hochschule gekommen. Die meisten von ihnen kamen von beruflichen Schulen in Ravensburg, Friedrichshafen und von der Eletronikschule Tettnang, einige waren aber auch aus dem Allgäu angereist, um sich über ihre Wunsch-Studiengänge zu informieren.

Lohnt es sich zu studieren? Welcher Studiengang ist der richtige für mich? Was verbirgt sich hinter den Studienabschlüssen Bachelor und Master?