Suchergebnis

Wolfgang Ertel bei seinem Klimaprotest im Mai 2021.

Nach Baumbesetzung auf dem Hochschulcampus: RWU bekommt Klimamanager

Mit seinem öffentlichkeitswirksamen Klimaprotest machte der Weingartener Professor Wolfgang Ertel im Mai vergangenen Jahres bundesweit Schlagzeilen.

Die Besetzung eines Baumes auf dem Campus der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) brachte ihm zwar einen Strafbefehl wegen dem „Verstoß gegen das Versammlungsgesetz“ ein, sorgte aber auch dafür, dass sich Wissenschaftsministerin Theresia Bauer höchstpersönlich in den Fall einschaltete.

Ein dreiviertel Jahr später wird nun tatsächlich ein weiterer Teil seiner Forderungen ...

An einem Stand auf der Hannover Messe gibt ein Mann einem Roboter die Hand. Die Künstliche Intelligenz nimmt einen immer höheren

digiZ möchte die Unternehmen weiter mitnehmen: zehn Millionen Euro sollen vom Land kommen

Mit frischem Enthusiasmus startet das Digitalisierungszentrum (digiZ) der IHK Ostwürttemberg, des Ostalbkreises und des Landkreises Heidenheim ins neue Jahr. Seit numehr drei Jahren existiert es und versteht sich als Ansprechpartner Nummer eins für Unternehmen, wenn es um die Schlüsseltechnologie Digitalisierung geht. Standorte sind Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd. Zum Start in das neue Jahr hatten Thilo Rentschler, Hauptgeschäftsführer der IHK sowie Peter Schmidt, Leiter des digiZ mit Referentin Sarah Wörz zu einer Presserunde ...

 Heinrich Baur (links) wurde für sein langjähriges Engagement als Organist gewürdigt.

Organist Heinrich Baur feiert 65. Jubiläum

Seit 65 Jahren ist Heinrich Baur als Organist im Einsatz. Dieses Engagement wurde jetzt bei einem gut besuchten Gottesdienst der Heilig-Geist-Gemeinde gewürdigt.

Die gewählte Vorsitzende der Kirchengemeinde, Cornelia Mack, würdigte zu diesem Anlass das segensreiche Wirken des verdienten Kirchenmusikers.

Das Talent und die Freude am Musizieren sind Heinrich Baur praktisch in die Wiege gelegt worden. Baur entstammt einer Musikerfamilie.

Wilfried Schlagenhauf lebt heute in Buchenbach bei Freiburg. Dennoch ist er stolzer Tuttlinger.

Stolz auf seine Tuttlinger Wurzeln - auch ohne Dialekt

Wilfried Schlagenhauf ist emeritierter Professor für Technik und ihre Didaktik in Freiburg. Und in Tuttlingen geboren. Der 69-jährige Pädagoge hat schöne Erinnerungen an seine ehemalige Heimat. Für ihn war es aber auch eine Befreiung, seinen Weg anderswo fortsetzen zu können. Stolz, Tuttlinger zu sein, ist er auch heute noch, verriet er im Gespräch mit Redakteurin Ingeborg Wagner.

Herr Schlagenhauf: Sie sind Doktor der Pädagogik – aber eigentlich sind Sie im Herzen Techniker durch und durch, oder?

 Carmen Fasser

Carmen Fasser ist neue Konrektorin an der Werkrealschule Bopfingen

Das staatliche Schulamt Göppingen hat Carmen Fasser, bisher Lehrerin an der Werkrealschule Bopfingen, zu deren Konrektorin ernannt.

Carmen Fasser studierte an der pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd das Lehramt für Grund-, Haupt- und Werkrealschulen mit den Fächern Mathematik und Sport. Nach ihrem Vorbereitungsdienst an der Grundschule Schlossberg in Bopfingen war sie zunächst als Lehrerin an der Konrad-Biesalski-Schule in Wört tätig, bevor sie 2009 an die Werkrealschule Bopfingen kam.

Die kostenlosen Angebote des Popup-Labors in Sigmaringen finden alle digital statt. (Symbolfoto)

Popup-Labor unterstützt den Mittelstand

„Innovationsmethoden und Digitalisierung sind die Themen. Es kommt zu den Menschen vor Ort, ist partizipativ und keine Funktionärsveranstaltung“, sagt Projektleiter Norbert Fröschle über das Popup-Labor, das vom 30. November bis zum 7. Dezember den Landkreis Sigmaringen besucht – und entgegen erster Planungen nun doch digital und nicht auf dem Sigmaringer Innovationscampus stattfinden wird. Der Grund liegt auf der Hand: die Corona-Pandemie durchkreuzt auch diese Pläne.

Das KEFF Ostwürttemberg in Personalunion, wenn man so möchte (von links): Iwetta Hägele und Georg Krämer und Evamaria Walter-Bar

Moderatoren für Energiesparmaßnahmen

Knapp ein Viertel der gesamten Energie in Deutschland wird in Unternehmen verbraucht. Baden-Württemberg soll bis 2040 klimaneutral sein. Durch effizienten Einsatz von Strom, Wärme und Kraftstoffen können Kosten, Rohstoffe und klimawirksamer CO2-Ausstoß reduziert werden. Eine Zielgruppe dieser Energieverbraucher sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bis 250 Beschäftigten und bis zu 50 Millionen Euro Jahresumsatz.

Rege Anfrage In Baden-Württemberg werden KMU durch zwölf regionale Kompetenzstellen für Energieeffizienz (KEFF) ...

Anders Indset, einer der weltweit gefragtesten Wirtschaftsphilosophen, war Gast beim Ostalb-Bildungsforum und zitierte dabei auc

Vordenker Anders Indset fordert: „Bey bey, Blablaland“

Mit ihrer zehnten Bildungskonferenz unter dem Thema „Lehren und lernen aus und mit Corona“ hat die Bildungsregion Ostalb am Donnerstagabend in der Cafeteria des Aalener Berufsschulzentrums auch ihr Jubiläum gefeiert – eigentlich das zehnte, das rein rechnerisch im vergangenen Jahr gewesen wäre, wegen Corona nun aber in diesem Jahr nachgeholt wurde und unter „10+1“ firmierte. Und die Bildungsregion hat dazu mit dem weltweit gefragten Wirtschaftsphilosophen und Bestsellerautor Anders Indset sozusagen einen Volltreffer gelandet.

Beispiel für ein Mikro-Apartment des Anbieters i Live. Die Kompaktwohnungen sind möbliert und bieten viel Komfort, im Haus gibt

Wohnen im i Live: Teure „Herzensheimat“ für Studierende

„Gmünd ist nicht Berlin. Und nicht Köln“, so bekennt die Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd auf ihrer Webseite. Dafür biete die Stauferstadt günstige Mieten, und das in der City und fußläufig zur Hochschule. Aber stimmt das auch? Wer auf Zimmersuche geht, stellt schnell fest: Das Angebot ist überschaubar und nicht immer günstig.

Im neu eröffneten Apartmenthaus des Anbieters „i Live“ zahlen Studierende sogar stattliche Preise.

Klaus Banasch.

Trauer um den früheren Rosenberger Konrektor Klaus Banasch

Zahlreiche Angehörige, ehemalige Kollegen, Freunde und Nachbarn waren am Donnerstagabend in die Sankt-Vitus-Kirche in Jagstzell gekommen, um an Klaus Banasch zu denken und für ihn zu beten. Der frühere Konrektor der Karl-Stirner-Schule Rosenberg war am 14. September nach längerer Krankheit im Alter von 77 Jahren in Jagstzell verstorben.

Pfarrer Rainer Oberländer skizzierte das Leben des Pädagogen, das im April 1944 in Oberschlesien begonnen hatte.