Suchergebnis

Ein kluger Schachzug des Kulturamts war der Kauf von transparenten Schutzsegeln, die bereits im November 2020 angebracht wurden.

Weingarten ist auf die Rückkehr der Kultur vorbereitet

In Deutschland, Baden-Württemberg und im Landkreis Ravensburg sind die Inzidenzzahlen in den vergangenen Wochen stetig gesunken. Damit einher gehen immer mehr Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Für viele Kulturschaffende die lang ersehnte Erlösung. Mehr als ein halbes Jahr hat die erzwungene Pause des öffentlichen Kulturbetriebs auch für die Stadt Weingarten und ihr Kulturamt gedauert. Im Oktober 2020 waren die letzten Solistenkonzerte zu erleben – und dann mussten ab November bis Mai von geplanten 18 Veranstaltungen 15 abgesagt werden.

Insgesamt würden wohl mehr als 8000 neue Bäume gepflanzt werden.

Umweltschutz als Geschäftsmodell für Kommunen

Mit einem Klimawald wollen die Freien Wähler (FWW) einen ökologisch wie ökonomisch neuen Weg in Weingartens Stadtentwicklung einschlagen. Denn mit der Idee soll nicht nur der Umwelt etwas gutes getan werden. Es geht auch um einen Ausgleich für neue Bauvorhaben von dem mittelfristig alle profitieren sollen. „Dieses FWW-Projekt ist der Beweis, dass Klimaneutralität nicht per se wirtschaftsfeindlich oder verbotsorientiert ist. Ökologie muss keine Wohlstandsbremse sondern kann ein Geschäftsmodell für Kommunen sein, so wie in diesem FWW-Antrag“, ...

 Heute schon fragen, was morgen wichtig wird: Professor Dr. Thorsten Weiss beschäftigt sich mit der Arbeitswelt von Ingenieurinn

Mittwochsseminar blickt auf die Ingenieure der Zukunft

Das Informatik- und Ingenieurwesen ist im Wandel. Gründe sind die Möglichkeiten der Digitalisierung und eine geänderte Sichtweise auf das Engineering in den Unternehmen. Welche Konsequenzen dieser Wandel für die Arbeitswelt und den Alltag von Ingenieurinnen und Ingenieuren hat, untersucht Thorsten Weiss im Mittwochseminar der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) am 16. Juni, 18 bis 19.30 Uhr.

Von den Technologen der Gegenwart wird viel gefordert.

Aktion „Stadtradeln“ startet am Samstag

Ravensburg nimmt zum fünften Mal an der Fahrradkampagne „Stadtradeln“ teil. Vom 12. Juni bis 2. Juli wird wieder drei Wochen um die Wette geradelt. Teilnehmen können alle, die in Ravensburg leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, teilt die Stadt mit.

Am meisten Spaß mache der Wettbewerb gemeinsam im Team mit Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder der Familie. Aber auch im „Offenen Team Ravensburg“ könne mitgeradelt werden.

Ziel erreicht: Die Fahrradfahrer zeigen den Autofahrer auf der B30 wer das Tempo vorgibt.

Radfahrer demonstrieren auf der Bundesstraße B30 für mehr Klimaschutz

Trotz schlechtem Wetter und Dauerregen haben am Sonntag mehr als 100 Radfahrer in Ravensburg und Weingarten für den Klimaschutz demonstriert. Unter dem Motto „Klimagerechtigkeit und Mobilitätswende. Kein Kiesabbau im Altdorfer Wald“ fuhren sie eine 16 Kilometer lange Runde vom Ravensburger Bahnhof bis zur Hochschule Ravensburg-Weingarten und zurück zum Marienplatz.

Autofahrer müssen warten Dabei zeigten die Demonstranten den Autofahrern, wer künftig das Tempo vorgeben soll.

Janina Wirth (links) und Romina Tautenhahn berichten von ihrem ersten Jahr in der Pflegeausbildung in der Region Bodensee-Obersc

So hat sich die Pflegeausbildung verändert - Auszubildende berichten

Zeitdruck, Überlastung, Personalmangel und die Überlegung, den Beruf aufzugeben: Das sind Stichworte, die zum Thema Pflegeberuf dieser Tage oft zu hören sind. Janina Wirth und Romina Tautenhahn dagegen vermitteln ein ganz anderes Bild. Die beiden Auszubildenden sind von ihrem Berufsziel Pflegefachfrau völlig begeistert. Dabei spielt auch die neue „generalistische Pflegeausbildung“ eine Rolle.

Diesen Überblick bekommen die Auszubildenden „Ich finde es toll, wie vielseitig Pflege ist“, sagt Janina Wirth aus Ravensburg.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer reagierte auf den öffentlichkeitswirksamen Protest von Professor Ertel.

Nach Klimaprotest: Ministerium will Vorschläge von Professor prüfen

Das baden-württembergische Wissenschaftsministerium nimmt die Kritik des Weingartener Hochschulprofessors Wolfgang Ertel ernst und will seine Forderung nach mehr Klimafreundlichkeit prüfen.

So hatte Ertel in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass Wissenschaftsministerin Theresia Bauer in persönlich angerufen und ihm versichert habe, dass sie alles in ihrer Möglichkeit stehende tun werde, um die von ihm angeführten Missstände zu beseitigen.

 Die Mobilitätswende kommt voran: Professor Wolfram Höpken (zweiter von rechts) von der RWU präsentierte die Studie den Projektp

Studie: Das Schussental ist bereit für die Mobilitätswende

Die Mobilitätswende im Schussental hat in den vergangenen Monaten einen Schub erfahren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU). Dazu tragen laut Pressemitteilung der Hochschule nachweislich das Leihsystem für Elektroräder der Technische Werke Schussental (TWS) und die bereits umgesetzten und noch in Bau befindlichen Maßnahmen der Radwege bei.

Mitarbeiter des Instituts für Digitalen Wandel werteten dazu verschiedene Datentöpfe aus, angefangen von den Dauerzählstellen entlang der ...

Theresia Bauer (Grüne)

Ministerin Bauer ruft Professor nach Baumbesetzung an

Mit seinem Protest gegen die Beheizung der Hörsäle während der Semesterferien hat ein Professor der Hochschule Ravensburg-Weingarten offenbar Eindruck im baden-württembergischen Wissenschaftsministerium gemacht. Ein Sprecher sagte am Donnerstag, dass sich Ministerin Theresia Bauer (Grüne) jüngst bei Wolfgang Ertel, Leiter des Instituts für Künstliche Intelligenz an der Hochschule, gemeldet hat.

Am Dienstag vergangener Woche hatte der Wissenschaftler gemeinsam mit Klimaaktivisten einen Baum an der Hochschule besetzt.

 Die RWU bietet neue Vertiefungsfächer für die Studierenden an.

Neue BWL-Vertiefungsfächer an der Hochschule

Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre und Management der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) bietet seinen Studierenden neue Vertiefungsfächer an. „Mit den Fächern Supply Chain Management und Wirtschaftspsychologie bleiben wir am Puls der Zeit“, sagt Studiendekan Professor Andreas Schmidthöfer. „Kenntnisse in beiden Bereichen werden in den Unternehmen zunehmend nachgefragt“. Aber auch bei den Studierenden würden diese Fächer auf ein wachsendes Interesse stoßen.