Suchergebnis

 In Ellwangen werden im kommenden Jahr die Weichen für wichtige Entwicklungen gestellt, ob bei der Landesgartenschau oder der Ko

2020 wird das Jahr der Entscheidungen

Im kommenden Jahr werden nicht nur für die Landesgartenschau die entscheidenden Weichen gestellt. Auch die neue Nutzung des Kasernengeländes soll ein gutes Stück vorankommen. Die Stadt verhandelt schon jetzt mit der Bima über den Kauf des Technischen Bereichs.

Landesgartenschau: 2020 werden die Weichen für die Landesgartenschau gestellt. Im Mai wird der Wettbewerb ausgeschrieben, im Oktober soll das Ergebnis vorliegen. Das Interesse ist groß, sagt OB Michael Dambacher.

 So schöne Körbchen packen Kristin Vogt und Eberhard Irtenkauf. Da kommt Weihnachtsstimmung auf.

Päckchen aus der Wichtelwerkstatt

Es duftet und knistert verheißungsvoll. Flinke Hände legen Tütchen mit Kaffee oder Bruchschokolade, ein Gläschen Nussmus und eine kleine Flasche Schlehengeist in die Kiste. Dann ist die nächste dran. Mit Sorgfalt und Liebe werden die Weihnachtspäckchen gefüllt, es ist fast wie in der Wichtelwerkstatt. Doch statt der Wichtel stehen hier Eberhard Irtenkauf (61) und Kristin Vogt (28) und die Werkstatt ist die an der Hochbrücke in Aalen. Sie ist eine von fünf der Behinderten-Hilfe Ostalb, die zur Samariter-Stiftung gehört.

 Der Förder- und Betreuungsbereich Aalen der Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb freut sich über die 1000 Euro, die Martin

Optik Stark spendet 1000 Euro an Behindertenhilfe

Über eine Spende im Wert von 1000 Euro darf sich der Förder- und Betreuungsbereich Aalen der Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb freuen. Martin Stark, Inhaber von Optik Stark Aalen, kam persönlich, um den Spendenscheck an die Klienten des Förder- und Betreuungsbereiches Aalen, der Werkstattleitung Hochbrücke Siegfried Scheppach und der Teamleiter des Förder- und Betreuungsbereiches Aalen Jochen Klass zu übergeben. „Seit einem Jahr können unsere Kunden nach dem Brillenkauf über die Plattform „select-optikerbewertungen.

All dies soll bis zum Frühjahr 2024 erledigt sein – durch den späteren Beginn verschiebe sich auch die Fertigstellung etwas nach

Abriss der Autobahnbrücke beginnt 2021

Voraussichtlich im Frühjahr 2020 beginnen an der A 96 die Arbeiten an der Hochbrücke über den Stadtpark Neue Welt. Gegen den Planfeststellungsbeschluss für den nötigen Ersatz-Neubau des nördlichen Brückenteils aus dem Jahr 1982 sind laut der Regierung von Schwaben keine Klagen eingegangen: Damit besteht für den Träger des Vorhabens, die Autobahndirektion Südbayern, nun Baurecht.

Nach einem europaweiten Vergabeverfahren wird die Autobahndirektion laut Tobias Ehrmann, Leiter der Dienststelle Kempten, demnächst den Bauauftrag vergeben.

 Rauch-, aber nicht tanzfrei (von links): Joachim Becker (Piano), Michael Villmow (Saxofon), Felix Lehrmann (Schlagzeug), Michae

Zu Ehren des E-Bass-Professors

„File under Fusion/Jazz“ (zu Deutsch: bitte unter Fusion/Jazz einsortieren) steht als Ratschlag auf der CD „Snooze“, die der im September bei Köln verstorbene Aalener Musiker und Filmkomponist Andreas Lonardoni 1997 auf den Markt brachte. Auf Initiative des Pianisten Joachim Becker hat nun ein namhaftes Quintett einen Konzertabend im Frapé seinem Freund, dem E-Bass-Professor, gewidmet, ein Abend, der sich lässig unter Fusion/Jazz einsortieren lässt.

 Verschiedene Varianten des B29-Ausbaus sind in Böbingen diskutiert worden.

B29: Böbinger wollen keine Brückenlösung

Die Böbinger ließen bei der Präsentation der B29-Varianten keinen Zweifel daran, was sie nicht wollen. Eine feindselige Atmosphäre herrschte bei der Präsentation der Varianten für den Ausbau der Bundesstraße in Böbingen zwar nicht, aber schnell wurde klar, dass das Regierungspräsidium Argumente gegen einen Tunnel in den Blickpunkt rückte, während das Publikum keinen Zweifel daran ließ, dass weder eine Hochbrücke noch eine sonstige oberirdische Lösung akzeptabel sei.

 Sie greifen der Stadt in den Sommermonaten bei der Beseitigung des Mülls kräftig unter die Arme: die Beschäftigten der Werkstat

Dauerbrenner Müll: Sie sind die Helden des Sommers

Die Stadt Aalen sagt seit geraumer Zeit dem Müll massiv den Kampf an. Vor drei Monaten sind zwei Müllsheriffs eingestellt worden, die versuchen, Müllsünder zu ermitteln und zur Rechenschaft zu ziehen. Viel länger als die beiden „Detektive“ sind allerdings die Beschäftigten der Werkstatt am Albuch der Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb in Sachen Müll im Einsatz. Seit nunmehr elf Jahren greifen sie den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs in den Sommermonaten unter die Arme und tragen mit Feuereifer dazu bei, dass Aalen und die ...

Baustelle

Abgerissen: Alte Kocherbrücke ist Vergangenheit

80 Brückenbauwerke gibt es in Aalen, die die Stadt unterhalten und regelmäßig instand setzen muss. Eines davon wird derzeit neu gebaut. Und zwar die Kocherbrücke in der Burgstallstraße. Seit Ende Mai laufen die Arbeiten und „wir liegen gut im Zeitplan“, sagt Wilfried Wild, Geschäftsführer der Baufirma Awus, bei einer Besichtigung der Baustelle am Mittwochmorgen mit den „Aalener Nachrichten“.

Noch ein Dreivierteljahr müssen sich die Autofahrer gedulden und Umwege fahren.

 Die Kinder machen an einem Brunnen im Lorenzerort Pause.

Kindern lernen Neues über Rottweiler Stadtgeschichte

Eine Stadtführung für Kinder in Rottweil hat der Geschichts- und Heimatverein im Rahmen des Kinderferienprogramms angeboten. Ulrich Fiedler und Thomas Mauch begleiteten die Kinder mit dem Bus nach Rottweil, wo Cornelia Votteler die kleine und äußerst interessierte Schar am Grafenbrunnen bei der Hochbrücke erwartete.

Da hier gleich gegenüber das ehemalige Stadthaus des Klosters Rottenmünster steht und Frittlingen 400 Jahre lang zu diesem Kloster gehörte, versuchte Votteler einen Bezug zu Frittlingen herzustellen.

 Catharina Söll geht in der Mutterrolle mit ihrem Wonneproppen Amadeus auf.

Eltern mit Behinderung ziehen ihr Baby in der Samariterstiftung groß

„Ich glaube, ich bin die stolzeste Mama von ganz Aalen“, sagt Catharina Söll. Überglücklich hält sie ihr Baby im Arm. Das Leben der 27-jährigen und ihres Lebensgefährten hat sich mit der Schwangerschaft und der Geburt des kleinen Amadeus komplett verändert. Früher arbeitete Catharina in der Werkstatt an der Hochbrücke der Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb. Jetzt genießt sie ihre Elternzeit und geht in ihrer Mutterrolle auf. „Schön“ sei diese Erfahrung, schwärmt sie.