Suchergebnis

Weingartener Kreuzweg erneut mit Hakenkreuzen beschmiert

Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate haben unbekannte Täter mindestens eine Pilgerstation auf dem Kreuzweg in Weingarten mit einem Hakenkreuz beschmiert.

Außerdem wurde ein Wandbild bei der ehemaligen Promenadenschule, in der nun ein Kindergarten untergebracht ist, mit zwei angedeuteten Hakenkreuz versehen. Allein diese beiden Vorfälle unterstreichen eine gefährliche Entwicklung. Die Zahlen politisch motivierter Straftaten aus dem rechten Milieu hat sich im Bereich des Polizeipräsidiums Ravensburg in den vergangenen ...

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)

Kramp-Karrenbauer sieht KSK „auf dem richtigen Weg“

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat das Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr aufgerufen, die Reform der Eliteeinheit entschlossen voranzubringen. „Das KSK, auch in seiner jetzigen Form, hat eine Bewährungschance erhalten und wenn es diese Bewährungschance nutzt, dann gibt es aus meiner Sicht auch keinen Grund, das KSK aufzulösen“, sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur.

Kramp-Karrenbauer hatte im Juni vergangenen Jahres entschieden, das KSK nach Vorwürfen von Extremismus oder fehlender ...

Auch in Lindau gibt es immer wieder Kundgebungen so genannter Querdenker.

Omas gegen Rechts kritisieren die Querdenker

„Haltet Abstand zu den Leugnern der Pandemie!“, fordern die Omas Gegen Rechts. Sie kritisieren die Nähe der Pandemie-Leugner in Lindau zu rechten Gruppen. Wegen Corona verzichten sie auf Gegendemos.

Dass Loba Salome Pahl, die in Lindau seit einiger Zeit Demonstrationen gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, organisiert, „sich der Querdenken-Truppe von Michael Ballweg angeschlossen“ habe, sei ein eindeutiger Hinweis, kritisieren Margarete Paulus und Doris Hog für die Omas Gegen Rechts Bodensee.

Eva Högl

MAD muss schlagkräftiger gegen Extremismus werden

Die Wehrbeauftragte des Bundestages, Eva Högl, sieht in der Truppe eine wachsende Bereitschaft, aktiv gegen rechtsextreme und rassistische Äußerungen vorzugehen.

„Wir sehen das an den meldepflichtigen Ereignissen: Ein Hitlergruß wird angezeigt, eine Schmiererei oder ein eingeritztes Hakenkreuz. Es ist positiv, dass das jetzt gemeldet wird“, sagte Högl der Deutschen Presse-Agentur in einer Bilanz des abgelaufenen Jahres. Dies zeige, dass Soldatinnen und Soldaten aufmerksam seien und es in solchen Fällen Widerspruch gebe.

Leere Innenstadt

Lindauer Jahresrückblick: Von einem Virus, das viele Menschen krank macht

Viele Menschen aus dem Landkreis Lindau haben sich mit Corona infiziert. Einige sind erkrankt, einige sind gestorben. Doch viele Menschen im Landkreis hat das Virus krank gemacht, obwohl sie sich nie angesteckt haben.

Über die ersten Corona-Fälle hat Landrat Elmar Stegmann am 4. März noch bei einer Pressekonferenz informiert: Ein Familienvater und dessen Tochter hatten sich beim Skiurlaub in Südtirol angesteckt. So wie viele Menschen aus dem Landkreis waren sie in der Woche zuvor – das waren die Fasnachtsferien – im Skiurlaub.

 Die Lindauer Unternehmensberaterin Loba Salome Pahl ist Sprecherin der Pandemie-Leugner aus Lindau, die sich jetzt „Querdenken

Pandemie-Leugner treffen sich am Sonntag wieder in Lindau

Die Pandemie-Leugner treffen sich am Sonntag wieder in Lindau zu einer Kundgebung. Die Gruppe um Loba Salome Pahl hat sich jetzt der Querdenken-Bewegung angeschlossen.

Kurz nachdem sich am Mittwoch die Nachricht verbreitete, dass der Verfassungsschutz Baden-Württemberg die Gruppe Querdenken711 beobachtet, hat Pahl den Namen ihrer Gruppe geändert, die bisher Klardenken Lindau hieß. „Wir wechseln den Namen. Wir sind nun weiter aktiv mit Querdenken“, schrieb sie in der Telegram-Gruppe.

Drogenskandal bei Münchner Polizei zieht Kreise

Koks, Hakenkreuze, Körperverletzung - der Drogenskandal bei der Münchner Polizei weitet sich aus. Inzwischen wird gegen 30 Beamte ermittelt. Sie sollen vor allem Rauschgift konsumiert und an Kollegen weitergegeben haben. Nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) vom Dienstag stehen aber auch andere Vorwürfe im Raum, etwa Strafvereitelung im Amt oder Verfolgung Unschuldiger.

Ein Drogensumpf ausgerechnet bei der Polizei. Seit Juli 2018 versuchen das LKA und die Staatsanwaltschaft München I, Licht ins Dunkel zu bringen.

Polizisten

Keine Maske getragen: Mann randaliert am Hauptbahnhof

Ein 36 Jahre alter Mann hat am Münchner Hauptbahnhof randaliert und anschließend auf der Polizeiwache den Hitlergruß gezeigt, weil er angewiesen wurde, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, haben zwei Mitarbeiter der DB-Sicherheit den Mann in der Montagnacht dazu aufgefordert einen Schutz aufzusetzen.

Der Mann habe sich aber dazu geweigert, daraufhin schoben ihn die Bahn-Mitarbeiter Richtung Ausgang. Der 36-Jährige soll deswegen einem der beiden Bahn-Mitarbeiter auf den Mund-Nasen-Schutz gespuckt ...

Veranstalterin Loba Salome Pahl (links, das vordere Banner haltend) zieht mit 35 „Klardenkern“ an der Uferpromenade entlang.

Demonstranten ziehen wegen Corona-Maßnahmen durch Friedrichshafen

Bisher fielen sie vor allem in Lindau mit Kundgebungen auf, am Wochenende sind sie auch durch die Häfler Innenstadt gelaufen: die Pandemieleugner der Bewegung „Klardenken“ Schwaben. Loba Salome Pahl, Unternehmensberaterin aus Lindau, die für die „Klardenken“-Veranstaltungen verantwortlich zeichnet und zuletzt im bayerischen Nachbarkreis den Arzt Rolf Kron verteidigte, nachdem er bei einer ähnlichen Veranstaltung den Hitlergruß gezeigt hatte, führte den Demonstrationszug am Samstagvormittag entlang des Bodenseeufers an.

 Maskenverweigerer zeigt der Polizei den Hitlergruß.

Maskenverweigerer zeigt Hitlergruß

Einem Lindauer Polizeibeamten in Zivil ist am Mittwoch gegen 16.30 Uhr in der Fußgängerzone ein Mann aufgefallen, der keinen Mund-Nasenschutz trug. Als der Beamte den 59-Jährigen darauf ansprach, versuchte sich der Mann der Kontrolle zu entziehen. Wie im Polizeibericht zu lesen ist, äußerte der Mann im anschließenden Gespräch mit dem Beamten seine Abneigung gegenüber den verhängten Maßnahmen und der aktuellen politischen Lage. Weiterhin habe er sich geweigert, seine mitgeführte Maske aufzusetzen.